Presseaussendung vom: 19.02.2021 |Downloads zum Medienservice

Alles bereit für den mobilen Testbus Alle Haltestellen und Anfahrtszeiten im Überblick

  • Anmeldung ab heute, Freitag, 14.00 Uhr möglich

 Neben den sechs fix installierten Teststraßen in der Landeshauptstadt steht mit dem Corona-Testbus ab Dienstag, 23. Februar 2021, auch eine mobile Testmöglichkeit für alle Linzerinnen und Linzer zur Verfügung. Insgesamt wird der Testbus 17 Haltestellen im gesamten Stadtgebiet ansteuern und dort pro Station zwei Stunden lang halten. 

Der städtische Krisenstab hat sich vergangene Woche gemeinsam mit der Linz AG und dem Arbeiter-Samariterbund (ASB) auf diese Maßnahme verständigt, damit auch älteren und weniger mobilen Menschen rasch und vor Ort die Möglichkeit zu einem kostenlosen Covid-Test gewährleistet wird. Auch die städtischen Kinderbetreuungseinrichtungen werden gezielt angesteuert. Damit stehen den Pädagoginnen und Pädagogen unkompliziert abgewickelte Antigen-Schnelltests zur Verfügung. 

17 Haltestellen, 1.200 Tests pro Woche

Der Linzer Corona-Testbus fährt von Montag bis Samstag von 8.00 bis 15.00 Uhr abwechselnd 17 Haltestellen in allen Stadtteilen an und kann von allen BürgerInnen somit auch zu Fuß und ohne verpflichtende Voranmeldung erreicht und genutzt werden. Jeden Tag wird eine andere Route angefahren, damit ist die Versorgung mobiler Testmöglichkeiten im gesamten Stadtgebiet sichergestellt. 

„Alleine im Testbus können pro Tag knapp 200 Testungen durchgeführt werden, das schafft eine zusätzliche Kapazität von weiteren 1.200 Tests pro Woche und ergänzt das bisherige Testangebot in Linz. Für die rasche und unkomplizierte Errichtung dieser mobilen Teststraße gilt den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des städtischen Krisenstabs, der Linz AG sowie dem Arbeiter-Samariterbund mein Dank“, informiert Bürgermeister Klaus Luger.
 
„Die Linz AG unterstützt die Umsetzung eines mobilen Corona-Testangebots in Linz sehr gern. Einer unserer Linienbusse, ein Solobus mit 12 Metern Länge, wird schon demnächst als Covid-19-Testbus im Stadtgebiet unterwegs sein. Momentan laufen die letzten Vorbereitungen in unserer Buswerkstatt. An dieser Stelle danke ich besonders den Linz AG Linien für die Bereitstellung des Busses sowie den Kolleginnen und Kollegen, die den Linienbus in wenigen Tagen entsprechend umgebaut und mit einem speziellen Design ausgestattet haben. Gemeinsam mit der Stadt Linz und dem Arbeiter-Samariter-Bund wird es uns gelingen, die Corona-Tests auch jenen Menschen anzubieten, die selbst nicht mehr so mobil sind oder in entlegeneren Stadtteilen wohnen“, sagt Linz AG-Generaldirektor DI Erich Haider zum neuen mobilen Testangebot. 

Niederflurbus der Linz AG umgebaut

Die Linz AG Linien stellen einen Niederflurbus zur Verfügung, der entsprechend den Covid-19-Schutzbestimmungen adaptiert und von einem mehrköpfigen Team der Linz AG zur mobilen Teststraße umgebaut wurde. Ausgestattet ist der Linzer Testbus mit einem barrierefreien Zugang, W-LAN, absperrbaren Aufbewahrungsmöglichkeiten für medizinisches Equipment, Tischen und Sitzgelegenheiten. Ebenso wurde für eine entsprechende Stromversorgung für die erforderliche EDV gesorgt. Zudem bekommt der Bus eine Beklebung, die diesen als solchen in der Stadt sichtbar macht und Infos zur Anmeldung bietet. Ein/e Fahrer/in der Linz AG. drei TestabnehmerInnen des Arbeiter-Samariter-Bundes sowie zwei Personen für administrative Tätigkeiten bilden das bestehende Kernteam, das ab kommenden Dienstag in der mobilen Teststraße im gesamten Stadtgebiet seine Runden drehen wird.

Anmeldung ab heute 14.00 Uhr

Die Anmeldung für den Linzer Corona-Testbus erfolgt ab Freitag, 19. Februar, 14.00 Uhr, online über www.oesterreich-testet.at. Eine Anmeldung garantiert eine Testung. Weitere Informationen, Haltestellenplan inklusive Anfahrtszeiten sind unter www.linz.at/testbus abrufbar.
 

Zum Betrachten von PDF-Dokumenten benötigen Sie einen PDF-Reader:

Die Stadt Linz fördert im Rahmen der Open Commons Region Linz den Einsatz von freier, anbieterunabhängiger Software. Freie PDF-Reader für Ihr Betriebssystem finden Sie auf der Seite pdfreaders.org (neues Fenster), einem Angebot der Free Software Foundation Europe. Sie können auch den PDF-Reader von Adobe verwenden.

pdfreader.org - Freie PDF-Reader (neues Fenster)     PDF-Reader von Adobe (neues Fenster)