Medienservice vom: 24.02.2021

Grandiose „Punktlandung“ für Tragwerk der Neuen Donaubrücke 2.800 Tonnen Stahl erfolgreich in Endlage gebracht

Am 24. Februar gegen ca. 11 Uhr wurde das erste der beiden je 2.800 Tonnen schweren Tragwerke der Neuen Donaubrücke Linz erfolgreich in seine Endlage gebracht. In den Nachmittagsstunden des 24. Februar, wurde der exakt 121,4 Meter lange, bis zu 33,7 Meter breite und 17,4 Meter hohe Koloss auf den Pfeiler abgesenkt und feinjustiert.

Für das Einrichten und Absetzen des Tragwerks am Pfeiler wird mit leistungsfähigen Pumpen Ballastwasser in die Zellen der Pontons gepumpt und durch die Verringerung des Auftriebs das Bauteil abgesenkt. 

Nach dem Absetzen wurde der erste „eingeparkte“ (mittlere) Brückenbogen mit dem am Vorland in Urfahr bereits in Endlage montierten Brückenbogen mit Pressen und Spannstangen verhängt.

Für 3. und 4. März 2021 ist nach dem Einschwimmen des mittleren Brückenbogens P2 das Absetzen des südlichen Brückenbogens P3 geplant.