Medienservice vom: 26.02.2021

Neun Kinder der Volksschule Karlhofschule an Corona erkrankt Betroffene 4. Klasse bereits abgesondert

  • Testung der gesamten Schule am kommenden Montag wird vorbereitet

In der Volksschule Karlhofschule sind neun Kinder einer vierten Klasse erkrankt. Alle neun Fälle sind durch PCR-Tests bestätigt. Die gesamte Klasse sowie deren Familien sind bereits abgesondert. Weiters sind drei Personen des Lehrpersonals an COVID-19 erkrankt. Auch diese befinden sich bereits in Quarantäne. In fünf weiteren Klassen der Schule gibt es Corona-Verdachtsfälle. Alle betroffenen Schülerinnen und Schüler befinden sich zuhause, nehmen nicht am Unterricht teil. 

Die städtische Gesundheitsbehörde bereitet eine PCR-Testung aller SchülerInnen, deren Eltern diesem Schritt zustimmen, vor. Die Eltern aller Schülerinnen und Schüler werden über diesen Schritt informiert. Die Testung soll bereits am Montag erfolgen. Das Rote Kreuz wird die Mädchen und Buben vor Ort an der Hölderlinstraße 9 in Urfahr testen.

„Das aktuelle Geschehen an der Volksschule Karlhofschule zeigt einmal mehr, dass die Linzer Gesundheitsbehörde hervorragend arbeitet. Es wurde sehr schnell auf die Situation reagiert, das Contact-Tracing funktioniert hochprofessionell, die erkrankten Kinder sind bereits abgesondert, die Testung aller Schülerinnen und Schüler wird unter Hochdruck vorbereitet. Alle Maßnahmen der Gesundheitsbehörde werden in enger Abstimmung mit der Schulleitung gesetzt. Somit können die Einschränkungen des Unterrichts so gering wie möglich gehalten werden. Unser Dank gilt sowohl den Eltern der Kinder für ihr Verständnis für die zur Sicherheit aller notwendigen Maßnahmen sowie dem Lehrpersonal der Volksschule Karlhofschule für dessen Engagement “, erklären Bürgermeister Klaus Luger und Gesundheitsstadtrat Michael Raml.