Medienservice vom: 04.03.2021 |Downloads zum Medienservice

Corona-Testbus stellt mit neuer Haltestelle am Froschberg flächendeckendes Angebot sicher Service der Stadt Linz geht am Montag in die dritte Woche

  • Kostenlose Testmöglichkeit an 17 Haltestellen im gesamten Stadtgebiet

Der Corona-Testbus der Stadt Linz ist seit mehr als zwei Wochen im gesamten Linzer Stadtgebiet unterwegs. Das Testangebot wird von der Bevölkerung äußerst gut angenommen: Bis einschließlich gestern, Mittwoch, unterzogen sich 1.856 Personen in der mobilen Teststraße einem Antigen-Schnelltest. Bislang konnten mit diesen Tests vier Covid-19-Infektionen nachgewiesen und von der Linzer Gesundheits- bzw. Bezirksverwaltungsbehörde die entsprechenden Absonderungs-Maßnahmen eingeleitet werden.

Der Testbus steuert von Montag bis Samstag zwischen 8 und 15 Uhr abwechselnd 17 Haltestellen in ganz Linz an (Fahrplan anbei). Beginnend mit kommender Woche ist auch am oberen Froschberg erstmals eine Haltestelle vorgesehen, an der jeweils am Donnerstag zwischen 10.30 Uhr und 12.30 Uhr die Möglichkeit zu kostenlosen Corona-Tests gegeben sein wird. Die Haltestelle befindet sich an der Ecke Regerstraße 1 / Johann-Sebastian-Bach Straße in unmittelbarer Nähe der Froschberg-Kirche St. Konrad.

Der eigens umgebaute Bus der Linz AG wird von einem Team des Arbeiter-Samariterbundes und des Magistrats betrieben. Pro Tag steuert dieser drei Haltestellen im gesamten Stadtgebiet an, die jeweils etwas weiter von stationären Testeinrichtungen entfernt liegen. Damit wird besonders Menschen mit eingeschränkter Mobilität die Möglichkeit eines unkomplizierten und planbaren Covid-19-Tests gegeben, wie er etwa für Friseurbesuche erforderlich ist.

„Ich freue mich, dass der Testbus in den einzelnen Stadtteilen mit durchschnittlich etwa 230 abgelegten Antigen-Tests pro Tag auf große Resonanz bei den Linzerinnen und Linzern stößt. Der große Anteil an nicht angemeldeten Personen ist ein Beleg dafür, dass damit auch viele Menschen erreicht werden, die das Angebot spontan annehmen und möglicherweise keinen Test geplant gehabt hätten. Damit werden zusätzliche Zielgruppen durch Testungen erfasst und immer mehr Menschen für die Notwendigkeit regelmäßiger Tests sensibilisiert. Aufgrund der begrenzten Verfügbarkeit von Impfstoffen sind laufende Tests derzeit noch das einzige probate Mittel, um unseren Alltag mit größtmöglicher Sicherheit leben zu können und schnellstmöglich so etwas wie Normalität zurück zu erlangen“, analysiert Bürgermeister Klaus Luger. 

Eine Testung ist mit und ohne Anmeldung möglich. Um Wartezeiten zu vermeiden, wird um Anmeldung unter www.oesterreich-testet.at ersucht. Personen, die sich vorab nicht anmelden konnten, werden gebeten, eher zu Beginn der jeweiligen Haltezeit zum Testbus zu kommen, damit der Fahrplan eingehalten werden kann.

Zum Betrachten von PDF-Dokumenten benötigen Sie einen PDF-Reader:

Die Stadt Linz fördert im Rahmen der Open Commons Region Linz den Einsatz von freier, anbieterunabhängiger Software. Freie PDF-Reader für Ihr Betriebssystem finden Sie auf der Seite pdfreaders.org (neues Fenster), einem Angebot der Free Software Foundation Europe. Sie können auch den PDF-Reader von Adobe verwenden.

pdfreader.org - Freie PDF-Reader (neues Fenster)     PDF-Reader von Adobe (neues Fenster)