Medienservice vom: 17.03.2021 |Fotos zum Medienservice

Mehr Grün in die Stadt Umweltressort startet Klimaförderung für die Pflanzung von Bäumen und die Begrünung von Innenhöfen

Bäume sind elementar für die Lebensqualität in der Stadt. Sie verbessern das Stadtklima, spenden Schatten und frische Luft. Deshalb baut das Umweltressort die Stadtklimaförderungen aus. Neben der Begrünung von Dächern und Fassaden wird künftig auch das Pflanzen von Bäumen sowie die Begrünung und Entsiegelung von Innenhöfen gefördert. Denn Bäume sowie das Stadtgrün allgemein sind die natürlichen Klimaanlagen, die angesichts der steigenden Zahl von Hitzetagen und Tropennächten gerade im direktem Wohnumfeld gebraucht werden um z.B. einen erholsamen Schlaf zu ermöglichen. Ein ausgewachsener Laubbaum kann pro Tag bis zu 9.400 Liter CO2 speichern, gleichzeitig setzt er 6.700 Liter Sauerstoff frei. Der Baum verdunstet bei sonnigem Wetter täglich bis zu 400 Liter Wasser, was dazu führt, dass die Umgebungstemperatur um bis zu drei Grad Celsius abgesenkt wird.

„Die bereits vorliegenden Ergebnisse der Stadtklimaanalyse verdeutlichen einmal mehr, dass das Stadtgrün angesichts des Klimawandels und des Artensterbens eine der entscheidenden ökologischen Ressourcen ist. Mit unseren neuen Förderungen wollen wir mehr Grün in die Stadt und mehr Grün direkt zu den Menschen bringen. Die Pflanzung von neuen Bäumen ist essentiell für die zukünftige Lebensqualität in der Stadt. Gleichzeitig müssen wir alles dafür tun, um die bestehenden Bäume durch ein Baumschutzgesetz besser zu schützen. Das Land Oberösterreich ist gefordert, durch ein entsprechendes Gesetz endlich die Grundlage für eine Linzer Baumschutzverordnung zu schaffen“, so Umweltstadträtin Mag.a Eva Schobesberger. 

Baumförderung 

Das Umweltressort fördert ab sofort die Pflanzung von Laubbäumen sowie einen mit der Pflanzung verbundenen Bodenaustausch im Stadtgebiet von Linz. Die Baumpflanzung muss dabei auf einem privaten Grundstück (d.h. außerhalb des öffentlichen Gutes), das mit einem oder mehreren für Wohnzwecke genutzte Gebäude bebaut ist, erfolgen. Heim- und Betreuungseinrichtungen sind sinngemäß eingeschlossen. Die Fördervoraussetzungen sind so ausgestaltet, dass die Bäume möglichst viel Nutzen für die BewohnerInnen bringen und so gepflanzt werden, dass Wurzeln und Krone sich gut und dauerhaft entfalten können.

Fördervoraussetzungen:

  • Der Mindeststammumfang eines Laubbaums muss zum Zeitpunkt der Pflanzung mind. 20 cm (Obstgehölze: mind. 10 cm) betragen, gemessen in 1 m Stammhöhe über Boden.
  • Für jeden zu pflanzenden bzw. gepflanzten Baum müssen jeweils mindestens 7x7 m bzw. 49 Freifläche und 35 durchwurzelbarer Wurzelraum zur Verfügung stehen. Bäume sind mit je 3 ausreichend dimensionierten Baumpfählen pro Baum zu fixieren.
  • Die Bäume müssen mindestens fünf Meter von Gebäuden (Nebengebäude: mindestens drei Meter) entfernt sein. Der Abstand zur Grundstücksgrenze muss mindestens 5 Meter zu Nachbargrundstücken bzw. mindestens drei Meter zum öffentlichen Gut betragen. Eine Baumpflanzung an der Grundstücksgrenze ist unzulässig. 
  • Nicht gefördert wird die Pflanzung von Pappeln, Weiden, Birken und Robinien (Allergien) sowie von säulenförmigen Züchtungen und Nadelgehölzen.
  • Behördlich vorgeschriebene Baumpflanzungen werden nicht gefördert.

Gefördert wird je Grundstück einmalig die Pflanzung von bis zu 5 Laubbäumen und ein im Bedarfsfall erforderlicher Bodenaustausch von bis zu 6 pro Baum in Verbindung mit der Baumpflanzung. Förderwürdig sind die für die Baumpflanzung entstehenden nachgewiesenen Sach- bzw. Materialkosten wie Baum, Pflanzsubstrat, Baumpflöcke oder Bodenabdeckung. Werden Baumtransport, Ausheben des Pflanzloches und die eigentliche Baumpflanzung durch eine Fachfirma durchgeführt, sind nachgewiesene Kosten ebenfalls förderfähig. Eigenleistungen (z.B. für Transport, Pflanzung, etc.) werden nicht gefördert.

Förderhöhe:

  • Baumpflanzung: 30 % der Investitionskosten, jedoch maximal € 800,-- je Baum
  • Für den Bodenaustausch in Verbindung mit der Baumpflanzung (nur, wenn erforderlich!): Förderhöhe € 20,--/m³, jedoch maximal € 120,-- je Baum

Innenhofbegrünung 

Das Umweltressort fördert ab sofort die freiwillige Begrünung von Innenhöfen, einen mit einer Pflanzung verbundenen Bodenaustausch sowie Entsiegelungen mit Ersatzpflanzungen in Innenhöfen auf privatem Grund (d.h. außerhalb des öffentlichen Gutes) im Stadtgebiet von Linz. 
Gefördert wird pro Innenhof einmalig

  • die Pflanzung von mind. 1 bis zu 5 Laubbäumen in Verbindung mit einer Pflanzung von mind. 5 bis zu 9 Sträuchern
  • Ein im Bedarfsfall erforderlicher Bodenaustausch von bis zu 6 pro Baum und bis zu 0,5 pro Strauch in Verbindung mit der jeweiligen Pflanzung
  • die Entsiegelung von betonierten oder asphaltierten Flächen (100-300 ) in Verbindung mit einer Ersatzbegrünung.

Behördlich vorgeschriebene Begrünungen werden nicht gefördert. Förderwürdig sind die im Zuge der Begrünung entstehenden nachgewiesenen Sach- bzw. Materialkosten wie Bäume, Sträucher, Pflanzsubstrat, Baumpflöcke, Rollrasenbahnen oder Saatgut (Blumenwiese). Werden Transport, Ausheben der Pflanzlöcher und die Pflanzungen durch eine Fachfirma durchgeführt, sind diese nachgewiesenen Kosten ebenfalls förderfähig. Eigenleistungen (z.B. für Transport, Pflanzung, etc.) werden nicht gefördert.

Förderungshöhen

  • Für die Pflanzung von Laubbäumen (mind. 1, max. 5 Bäume): 30 % der Investitionskosten, maximal jedoch € 800,-- je Baum
  • Für die Strauchpflanzung (mind. 5, max. 9 Sträucher – siehe Förderungsvoraussetzungen): 30 % der Investitionskosten, maximal jedoch € 75,-- (Höhe ≥ 150 cm) bzw. € 10,-- (Höhe ≥ 80 cm) je Strauch
  • Für den Bodenaustausch in Verbindung mit der Pflanzung (nur, wenn erforderlich!): Förderhöhe € 20,--/, maximal jedoch € 120,-- pro Baum bzw. € 30,-- pro Strauch

Für die Entsiegelung in Verbindung mit Ersatzbegrünung (Rollrasen, Blumenwiese) ist die Förderhöhe abhängig vom Flächenausmaß:

  • Fläche 100-200 € 9,--/m²: maximale Förderung € 1.800,--
  • Fläche 201-300 € 7,--/m²:  maximale Förderung € 2.100,--

Die maximale Förderungshöhe für alle Begrünungsmaßnahmen in einem Innenhof beträgt 7.500 Euro. 

Die detaillierten Fördervoraussetzungen für die Baum- und die Innenhofförderung sind auf den entsprechenden Förderformularen ersichtlich:  www.linz.at/foerderungen 

Stadtklimaförderungen des Umweltressorts 

Mit der Überarbeitung der aller Umweltförderungen zugrundeliegenden Förderrichtlinien „Spezielle Förderungsrichtlinien – Umwelt, Energie“ im letzten Jahr wurden die Verbesserung des Stadtklimas und der Bodenschutz explizit als neue Förderschwerpunkte festgelegt. Bereits seit 2019 fördert das Umweltressort der Stadt Linz die Begrünung von Dächern und Fassaden.

Möglichkeiten zur Fassadenbegrünung gibt es entweder bodengebunden als Kletterpflanzen (mit oder ohne Kletterhilfe) oder als fassadengebundene lebende Wände. 

Die bodengebundene Fassadenbegrünung (Mindestfläche 30 m2) wird mit 150 Euro pro Quadratmeter begrünter Fassadenfläche gefördert (max. 30 Prozent der Gesamtkosten oder 4.500 Euro). Bei der wandgebundenen müssen mindestens 20 Quadratmeter bepflanzt werden. Je begrünten Quadratmeter werden 550 Euro gefördert (max. 15.000 Euro oder 30 Prozent der Gesamtkosten).

Dachbegrünungen unterscheiden sich in der Förderung nach der Höhe der durchwurzelbaren Vegetationstragschicht, ob extensiv (mind. 8 bis 15 cm Höhe) oder intensiv (Tragschicht höher als 15 cm). 

Die extensive Dachbegrünung wird mit einem Euro je Quadratmeter pro Zentimeter Vegetationsschicht gefördert (max. 5.000 Euro oder 30 Prozent der Gesamtkosten). Somit entsprechen als Beispiel 100 Quadratmeter Begrünung mit einer Höhe von 15 cm einer Förderung von 1.500 Euro. Bei der intensiven Dachbegrünung gilt für die ersten 15 Zentimeter Vegetationsschicht die gleiche Förderungshöhe. Ab 16 bis 30 Zentimeter steigt der Förderbetrag auf zwei Euro pro Quadratmeter und Zentimeter Vegetationsschicht (max. 7.500 Euro oder 30 Prozent der Gesamtkosten). 

Kostenlose Beratung

Wir empfehlen, vorab mit dem Geschäftsbereich Planung, Technik und Umwelt Kontakt aufzunehmen. MitarbeiterInnen der Stadt Linz beraten Sie kostenlos und führen eine unverbindliche Prüfung der Förderfähigkeit durch. 

Fachliche Beratung: Ing. Edmund Maurer, +43 732 7070 3142 bzw. edmund.maurer@mag.linz.at 

Allgemeine Fragen zu den Förderungen: Umweltmanagement der Stadt Linz,  +43 732 7070 3972 bzw. um.ptu@mag.linz.at 

Alle Informationen zu den Umweltförderungen der Stadt Linz: www.linz.at/umwelt/foerderungen.php 

(Informationsunterlage zur Pressekonferenz von Umweltreferentin Stadträtin Mag.a Eva Schobesberger zum Thema „Mehr Grün in die Stadt“)

Weitere Gesprächspartnerin:
DIin Anna Sonnleitner, Abteilung Umweltmanagement
 

Creative Commons-Lizenz (neues Fenster)
Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.

Die Veröffentlichung der Bilder ist für Medien honorarfrei, jedoch nur mit Fotonachweis. Falls nicht anders angegeben ist anzuführen: "Foto: Stadt Linz". Bei gewerblicher Nutzung bitten wir um Kontaktaufnahme.

Frag ELLI!

Frag ELLI! – Chatbot der Stadt Linz

ELLI ist digital, hilfsbereit und immer zur Stelle, wenn Antworten auf Fragen zu ausgewählten Themen rund um die Stadt Linz benötigt werden. 

Mehr dazu