Medienservice vom: 24.03.2021

Aktueller Pollenwarndienst Stärkere Belastung durch Erle

Die Pollenwarndienste im Kepler Universitätsklinikum und in den Kliniken Vöcklabruck und Freistadt melden:

Mit Temperaturanstieg setzt sich die durch die Kälteperiode unterbrochene mäßige bis lokal stärkere Pollenbelastung durch Erle vor allem im höheren Mühlviertel und in den Berglagen fort. Hier treten auch noch geringe Belastungen durch Hasel auf, während sie in den Tieflagen verblüht ist. Hier steigt der Pollenanteil der Esche, während sich kältebedingt der Blühbeginn der Birke verzögert. Wahrscheinlicher Beginn der Birke im Zentral- und Donauraum über die Osterfeiertage. Allgemein sind noch Pollen der Pappel, von Weiden, Eibe und Cypressengewächsen häufig, jedoch allergologisch kaum relevant.

Der Tonband-Pollenwarndienst ist unter folgenden Telefonnummern erreichbar: Kepler Universitätsklinikum GmbH +43 50 768083 6919, Salzkammergut-Klinikum Vöcklabruck +43 50 554714990, Klinikum Freistadt +43 50 55476 28400.