Medienservice vom: 24.03.2021 |Fotos zum Medienservice

Linzer Stadtbauern als urbane Nahversorger Regional produzierte Gutscheine aus Fichtenholz der Linzer Landwirte als originelle Geschenkidee

Die Linzer Stadtbäuerinnen und -bauern haben eine Vielzahl an verschiedenen hochqualitativen und regionalen Produkten zu bieten. Um die Linzer Landwirte in der aktuellen Situation zu unterstützen und vor den Vorhang zu holen, wurden nachhaltige Fichtenholzgutscheine im Wert von 10 Euro pro Stück hergestellt, welche bei ausgewählten DirektvermarkterInnen erhältlich sind. 

„Da wir großen Wert auf eine regionale Versorgung legen, ist es uns wichtig, urbane Nahversorger vor den Vorhang zu holen und Konsumentinnen und Konsumenten das Einkaufen direkt ab Hof und die Suche nach regionalen Agrarprodukten in der Stadt so leicht wie möglich zu gestalten“, erklärt der für Wirtschaft, Märkte und Stadtnatur zuständige Vizebürgermeister Mag. Bernhard Baier.

„Ein Einkauf bei den Linzer Landwirten ist gelebte Regionalität und Saisonalität“, betont Gemeinderätin und Stadtbäuerin Michaela Sommer. „Die neuen Gutscheine bieten einen Anreiz für die Linzerinnnen und Linzer, um bei unseren Stadtbauern das vielfältige Angebot an regionalen Produkten zu nutzen. Gleichzeitig wird durch den Einkauf vor Ort und die dadurch entstehenden kurzen Wege ein echter Beitrag zum Klimaschutz geleistet.“

Fichtenholzgutscheine als originelle Geschenkidee

Als neues Service-Angebot bieten die Linzer Landwirte nachhaltige, wiederverwertbare Fichtenholzgutscheine zum Verkauf an. Vorerst wurden 500 Stück hergestellt, welche bei den meisten Mitgliedern der „Linzer Landwirte“ eingelöst werden können. Die unbehandelten Fichtenholzgutscheine wurden vor Ort produziert und mittels Lasergravur beschriftet. „Natürlich hoffen wir dadurch auch bekannter zu werden und neue Käuferschichten zu erschließen, denn unsere Landwirte sind innovativ und produzieren auf höchstem Niveau, und das direkt vor unserer Haustüre“, meint Gemeinderätin und Sprecherin der Linzer Landwirte Michaela Sommer. 

Ein Apfel und drei Fichtenholzgutscheine

Bei jedem Gutscheinkauf erhält der Kunde eine Broschüre mit den notwendigen Daten, wie den Namen und Adressen der Landwirte, wo die Gutscheine eingelöst werden können und Infos zu den jeweiligen Produkten, die angeboten werden. Wo die Gutscheine gekauft werden können und nähere Informationen zu den Produzenten sind auch auf der Homepage der Linzer Landwirte unter www.linzerlandwirte.at abrufbar.

„Die regional produzierten Gutscheine eignen sich hervorragend als kleines Osterpräsent, mit denen man seinen Liebsten etwas Gutes tun kann und zugleich die regionale Linzer Landwirtschaft fördert“, informiert Gemeinderätin Sommer. „Das Angebot der Bäuerinnen und Bauern ist breit gefächert, es beschränkt sich nicht nur auf die Grundnahrungsmittel und saisonales Gemüse, Obst und Beeren. Wir möchten die Konsumenten neugierig machen, in unserem Sortiment zu schmökern. Vielleicht etwas zu probieren, das sie bisher noch nicht kannten, wie zum Beispiel einen köstlichen Salat mit frischen Flusskrebsen aus der Traun. Oder wussten Sie, dass aus Alpakawolle nicht nur Socken gestrickt werden, sondern Alpakafasern auch in der Seifenproduktion Verwendung finden? So kann man bei einem unserer Direktvermarkter in Pichling Lindenblütenseife mit Alpakafasern kaufen“, führt die Stadtbäuerin weiter aus.

Warum Stadtbauern schneller auf Wünsche und Trends der Konsumentinnen und Konsumenten reagieren können

Die Vorteile der Bäuerinnen und Bauern in der Stadt sieht Sommer in der Nähe zum Konsumenten: „Das gibt die Möglichkeit zum Gespräch, Fragen können sofort beantwortet werden. Der Kunde oder Nachbar erlebt die Produktion aus nächster Nähe, er hat zudem noch die Möglichkeit zu sehen, wie seine Lebensmittel erzeugt werden. Ein Vertrauensverhältnis lässt sich leichter aufbauen, wenn man den Produzenten kennt und sieht, wie er arbeitet“, erklärt Stadtbäuerin Sommer. So könne man auch schneller auf Wünsche und Trends reagieren. Einen weiteren Vorteil für den Konsumenten sieht sie in der Produkt-Frische aufgrund der kurzen Wege.

Produktionsschwerpunkte und Dienstleistungen der Linzer Bauern

Die Linzer Bäuerinnen und Bauern sind in vier Ortsbauernschaften aufgeteilt, zwei davon befinden sich in Urfahr. Während dort der Produktionsschwerpunkt auf Tierhaltung liegt, ist der Fokus im restlichen Linz auf Ackerbau gerichtet.

Erdbeeren und Staudensellerie© Gloria Ömer

Die Schwerpunkte und Dienstleistungen reichen vom reinen Ackerbaubetrieb mit Saatgutvermehrung über Direktvermarktung von „Alles vom Schwein“, Schaf- und Ziegenhaltung mit Käseproduktion, Milchviehbetrieben mit teilweiser Produktion von Käse und Joghurt, Kaminholzerzeugung, Dammwildhaltung, „Alles vom Huhn“, Eier, Nudeln, Wiesenhendl, Gemüse, Spargel, Öle, Säfte, Beeren, Honig, köstliches Brot, Frischfisch und Fischprodukte, Dinkelprodukte, Kartoffel, bis hin zu Urlaub am Bauernhof, Pferdeeinsteller, Reitstunden, Urban Gardening, 24h-Hofladen, Alpakawanderungen, Seifen, Kunsthandwerk und vielem mehr. 

Verschiedene Käseprodukte© Gloria Ömer

Alle nötigen Informationen auf einen Blick

„Mühseliges Zusammensuchen der Direktvermarkter-Betriebe im Ab-Hof-Dschungel gehört der Vergangenheit an. Auf der Website der Linzer Landwirte findet man auf einen Blick sowie mit einem Klick den Schweinefleischbauer/-bäuerin oder den Ab-Hof-Milchverkäufer/in des Vertrauens“, betont Vizebürgermeister, Grün- und Marktreferent Bernhard Baier. Die Website beinhaltet zusätzlich noch tolle Rezeptideen und Wissenswertes zu regionalen Produkten sowie Hintergrundinformationen zu den Menschen, die dahinterstehen.

Das ist für die direktvermarktenden landwirtschaftlichen Betriebe sowie für die Konsumenten eine „Win-Win-Situation“. Da in der Gesellschaft regionale, frische, hochqualitative Lebensmittel der Trend zum Bodenständigen und Geerdeten in der immer mehr an Tempo gewinnenden Gesellschaft –besonders im städtischen Raum – eine immer höhere Bedeutung bekommt, soll in weiterer Folge die Zusammenarbeit zwischen den LandwirtInnen und der Stadt Linz ausgebaut werden, insbesondere auch wenn es um den Bereich der Linzer Märkte und der damit verbundenen gesunden Ernährung geht. „Hier sind wir dabei, die Gespräche zu intensivieren. Wir werden in Zukunft an weiteren gemeinsamen Projekten tüfteln und das vorhandene Know-how nutzen“, schickt Stadtbäuerin Sommer voraus.

Urlaub am Bauernhof in der Stadt

Urlaub am Bauernhof mitten in der Stadt? Ja, auch das ist in Linz möglich. In Ebelsberg bieten gleich zwei landwirtschaftliche Betriebe dieses Angebot an.

(Informationsunterlage zur Online-Pressekonferenz von Vizebürgermeister Mag. Bernhard Baier und der Sprecherin der Linzer Landwirte, Gemeinderätin Michaela Sommer zum Thema Linzer Stadtbauern als urbane Nahversorger)

Creative Commons-Lizenz (neues Fenster)
Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.

Die Veröffentlichung der Bilder ist für Medien honorarfrei, jedoch nur mit Fotonachweis. Falls nicht anders angegeben ist anzuführen: "Foto: Stadt Linz". Bei gewerblicher Nutzung bitten wir um Kontaktaufnahme.