Medienservice vom: 22.04.2021 |Downloads zum Medienservice

Stadtsenat verlängert Einsatz von Corona-Testbus in Linz Flächendeckendes Service der Stadt Linz bis vorerst Ende Mai – weitere Verlängerung möglich

  • Bereits 14.000 Personen nutzen kostenlose Testmöglichkeit an 17 Haltestellen im gesamten Stadtgebiet

Der Corona-Testbus der Stadt Linz ist seit Ende Februar im gesamten Linzer Stadtgebiet unterwegs und wird von der Bevölkerung sehr gut in Anspruch genommen. Bislang wurden in dem umgebauten Linz AG-Bus insgesamt mehr als 14.000 Antigen-Tests durchgeführt. Allein im laufenden Monat April wurden damit neun Covid-19-Infektionen nachgewiesen und von der Linzer Gesundheits- bzw. Bezirksverwaltungsbehörde entsprechende Absonderungsmaßnahmen eingeleitet.

In seiner heutigen Sitzung fasste der Linzer Stadtsenat den einstimmigen Beschluss, das kostenlose Angebot bis vorerst 29. Mai zu verlängern. Somit steuert der Testbus auch im kommenden Monat von Montag bis Samstag zwischen 8 und 15 Uhr abwechselnd 17 Haltestellen in ganz Linz an (Fahrplan anbei). Pro Tag werden drei Haltestellen angefahren, um vor allem Menschen mit eingeschränkter Mobilität die Möglichkeit eines unkomplizierten und planbaren Covid-19-Tests zu geben.

„Besonders hinsichtlich geplanter Öffnungsschritte wird der Bedarf an Testangeboten drastisch steigen. Der größte Teil der Linzerinnen und Linzer hat sich in den vergangenen Monaten vorbildlich verhalten und auf vieles verzichtet. Bis es ein Impfangebot für alle Altersgruppen gibt, ist es unerlässlich, durch Tests größtmögliche Sicherheit zu geben, damit möglichst viele Menschen von den Öffnungsschritten profitieren können“, erklärt Bürgermeister Klaus Luger.

Gesundheitsstadtrat Michael Raml ergänzt: „Der Linzer Testbus ist ein hervorragendes Beispiel, wie gut die städtische Gesundheitsverwaltung, die Linz AG und die Einsatzorganisationen – in diesem Fall der Arbeiter-Samariterbund – zusammenarbeiten und niederschwellige Lösungen binnen kürzester Zeit ermöglichen. Ich bedanke mich bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die im Testbus eingesetzt sind.“ 

Eine Testung ist mit und ohne Anmeldung möglich. Um Wartezeiten zu vermeiden, wird um Anmeldung unter www.oesterreich-testet.at ersucht. Personen, die sich vorab nicht anmelden konnten, werden gebeten, eher zu Beginn der jeweiligen Haltezeit zum Testbus zu kommen, damit der Fahrplan eingehalten werden kann.
 

Zum Betrachten von PDF-Dokumenten benötigen Sie einen PDF-Reader:

Die Stadt Linz fördert im Rahmen der Open Commons Region Linz den Einsatz von freier, anbieterunabhängiger Software. Freie PDF-Reader für Ihr Betriebssystem finden Sie auf der Seite pdfreaders.org (neues Fenster), einem Angebot der Free Software Foundation Europe. Sie können auch den PDF-Reader von Adobe verwenden.

pdfreader.org - Freie PDF-Reader (neues Fenster)     PDF-Reader von Adobe (neues Fenster)