Medienservice vom: 28.04.2021 |Fotos zum Medienservice

Begrünungsprojekt beim Nordico Knapp 90.000 Euro an Fördermittel aus dem städtischen Klimafonds

Die steigenden Temperaturen der vergangenen Jahre machen auch vor dem Linzer Stadtmuseum Nordico nicht Halt. Die daraus resultierende Überhitzung des Museums, besonders dessen Vorplatzes, fordern konkrete Maßnahmen, um diesen Effekten entgegenzuwirken. Die intensive sommerliche Hitze ist für die BesucherInnen belastend. Zudem erweist sie sich aus konservatorischer Sicht auch für die ausgestellten Kunstwerke als problematisch. Aufgrund dessen sicherte der Linzer Gemeinderat Finanzierungszuschüsse an die Museen der Stadt Linz in Höhe von 86.000 Euro zu. Die Fördermittel stammen aus dem städtischen Klimafonds und dienen der Durchführung des Projektes „Gegen Hitzeinseln in der Stadt“.

“Ziel des Projekts ist die Begrünung des Nordico-Vorplatzes und damit die Verbesserung der Freiraumqualität. Dies hilft auch mit, den Gastgarten des dort ansässigen Restaurants zu attraktivieren. Der städtische Klimafonds hilft mit, dieses Projekt rascher realisieren zu können”, betont Bürgermeister Klaus Luger.

„Geht alles nach Plan können im Herbst bereits die Bäume gepflanzt werden. Durch die Begrünung soll der Platz klimatisch und gestalterisch eine völlig neue Aufenthaltsqualität bekommen und damit auch die Nutzung durch das Stadtmuseum verbessert werden. Der Vorplatz des Nordico soll zu einem neuen Treffpunkt mit Kulturambiente in der Stadt werden,“ freut sich Stadträtin Lang-Mayerhofer über das gelungene und vom Gemeinderat genehmigte Konzept.

Konkret werden Kletterpflanzen an der Fassade angebracht und der vorhandene Baumbestand um sechs Amberbäume, einen Lederhülsenbaum sowie 14 Schirmplatanen ergänzt. Die Kronen der Schirmplatanen dienen als natürliche Schattenspender und sorgen so für eine Kühlung des Vorplatzes. Damit bleibt auch die Sichtbarkeit des historischen repräsentativen Gebäudes bestehen. Gleichzeitig sorgt die Bepflanzung für eine Erhöhung der Artenvielfalt und damit für einen wertvollen Lebensraum und Nahrungsquelle für Insekten und Vögel. Zusätzlich wird stellenweise der Pflasterbelag aufgebrochen und in zirka 50 Zentimeter tiefe Pflanzenbeete umgewandelt.

Die Förderung des Klimabeirates leistet einen wirkungsvollen Beitrag gegen die sommerliche Hitze in der dichtverbauten Innenstadt. Die Bäume werden, sofern technisch möglich, nach dem Schwammstadt-Prinzip – ein innovatives Konzept, das die Lebensbedingungen von Bäumen erheblich verbessert – umgesetzt.

„Durch seine zentrale innerstädtische Lage könnte der Vorplatz des Nordico ein Vorzeige- und Referenzprojekt für eine neue Gestaltung von öffentlichen Plätzen mit Bäumen und Grün werden“, so Bürgermeister Luger und Stadträtin Lang-Mayerhofer abschließend.