Medienservice vom: 30.04.2021

FSME-Impfaktion im Neuen Rathaus Impfung nur mit vorheriger elektronischer Terminvereinbarung

Ab 3. Mai besteht die Möglichkeit zur Zeckenschutzimpfung. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation finden die Impfungen im Festsaal des Neuen Rathauses in Urfahr statt. Geimpft wird bis 25. Juni jeweils Montag bis Freitag von 7.30 bis 13 Uhr und zusätzlich Montag von 14 Uhr bis 17 Uhr, ausgenommen an Feiertagen. Um lange Wartezeiten zu vermeiden und die coronabedingten Sicherheitsmaßnahmen uneingeschränkt einhalten zu können, ist die Impfung im heurigen Jahr nur gegen vorherige elektronische Vereinbarung unter https://www.linz.at/zeckenschutzimpfung möglich. Hier erhalten Interessierte überdies umfangreiche Informationen zur FSME-Impfaktion.

„Auch in Zeiten der Pandemie dürfen andere gefährliche Krankheiten nicht außer Acht gelassen werden. Die gefährliche Viruserkrankung, die durch die Zecken übertragen wird, kann bis zum Tod führen“, appellieren Bürgermeister Klaus Luger und Gesundheitsstadtrat Michael Raml an die Bevölkerung, sich impfen zu lassen.

Zu beachten ist:

  • Impfkarte mitbringen;
  • Zugang ausnahmslos über den Haupteingang; 
  • das Tragen einer FFP2-Maske ist verpflichtend (außer für Kinder unter sechs Jahren);
  • der Mindestabstand von zwei Metern ist einzuhalten.

Eine Grundimmunisierung besteht aus drei Teilimpfungen. Für Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 15. Lebensjahr kostet diese jeweils 13,40 Euro. Ab dem 16. Lebensjahr bezahlen Erwachsene 15,40 Euro je Dosis. Von den jeweiligen Krankenversicherungsträgern wird ein Teilbetrag der Impfkosten refundiert. So zahlen Versicherte der Österreichischen Gesundheitskasse beispielsweise um vier Euro weniger. Dieser Betrag wird bereits direkt bei der Impfung abgezogen.

Ab dem dritten und allen weiteren unversorgten Kindern bis zum vollendeten 15. Lebensjahr ist die Schutzimpfung kostenlos, wenn die ersten beiden Kinder geimpft wurden und die Impfung durch die Kostenzuschüsse der Krankenversicherungsträger nicht gedeckt werden.

Um den Schutz aufrecht zu erhalten, sind regelmäßige Auffrischungen erforderlich. So sollte die erste Auffrischungsimpfung nach drei Jahren erfolgen, danach alle fünf Jahre. Ab dem 60. Lebensjahr wird erneut das Drei-Jahres-Intervall empfohlen. Im Jahr 2021 stehen FSME-Impfstoffe der Firma Pfizer Corporation Austria zur Verfügung. 
 

KundInnenverkehr
eingeschränkt

KundInnenverkehr bei der Stadt Linz

Als Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus werden die städtischen Services eingeschränkt. Der KundInnenverkehr ist derzeit nur mit Terminvereinbarung, telefonisch oder digital möglich.

Mehr dazu