Medienservice vom: 04.05.2021

Projekt „Perspektive Lehre“ geht in die zweite Runde Stadt investiert heuer 69.000 Euro um Jugendlichen eine Ausbildung zu ermöglichen

Die Corona-Krise erschwert Jugendlichen die Suche nach einer geeigneten Lehrstelle. Im Jänner waren laut Arbeitsmarktservice Oberösterreich in Linz 1.400 Menschen unter 25 Jahren arbeitssuchend gemeldet. Um den jungen Frauen und Männern eine Chance auf Ausbildung zu bieten, entwickelte der Verein Sozial- und Gemeinwesenprojekte (VSG) die „Perspektive Lehre“. Jene Jugendlichen, die am Projekt teilnehmen, starteten gestern, Montag, 3. Mai, den zweiten Durchgang in den Räumlichkeiten des VSG in der Glimpfingerstraße.

„Die Corona-Krise hat einschneidende wirtschaftliche Auswirkungen auf die Zukunftsperspektiven junger Menschen. Mit diesem Projekt des VSG, das erstmals im Oktober vergangenen Jahres gestartet ist, will man die Jugendarbeitslosigkeit bekämpfen. Die Stadt Linz unterstützt das Konzept heuer mit 69.000 Euro“, so die Linzer Sozialreferentin.

Die Jugendlichen erhalten während des sechsmonatigen Kurses berufspraktische Tage, Bewerbungstrainings und spezielle Vorbereitungen auf den Besuch der Berufsschule. Ziel ist es, dass alle Teilnehmenden am Ende des Kurses eine Lehrstelle gefunden haben. „Der VSG arbeitet eng mit dem Lehrstellenmanagement der Stadt Linz zusammen. So werden Potenzialanalysen und Testverfahren mit den TeilnehmerInnen durchgeführt sowie Schnuppertage in verschiedenen Bereichen der Stadt Linz angeboten“, ergänzt Vizebürgermeisterin Karin Hörzing.
 

KundInnenverkehr
eingeschränkt

KundInnenverkehr bei der Stadt Linz

Als Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus werden die städtischen Services eingeschränkt. Der KundInnenverkehr ist derzeit nur mit Terminvereinbarung, telefonisch oder digital möglich.

Mehr dazu