Medienservice vom: 10.05.2021

Linz hackt – von 28. bis 30. Mai 2021 24. 000 Euro Budget für ausgewählte Projekte

Wir blicken zurück auf ein Jahr, das für alle eine massive Änderung der Lebensqualität und der Lebensumstände mit sich gebracht hat. Langsam wagen wir einen Blick nach vorne, auf eine Zeit „nach COVID“ und darauf, wie die neue Normalität für die Linzer Bevölkerung aussehen könnte. Von 28. bis 30. Mai stellen wir uns beim Linzer Hackathon die Frage, wie sich unsere Stadt den künftigen Herausforderungen stellen kann. Dazu lädt der Linzer Innovationshauptplatz alle Bürgerinnen und Bürger ein, Lösungen zu suchen, Chancen zu identifizieren und gemeinsam eine lebenswerte Zukunft für Linz zu entwerfen. 

Es gibt viel zu tun, zumal die Nachwehen der Pandemie noch für einen längeren Zeitraum wirken werden. Zweifelsohne schränkte und schränkt die Pandemie gleichzeitig unsere soziale Welt ein. Die verstärkte Nutzung digitaler Formate war unverzichtbar und schuf eine neue Form der sozialen Organisation. Auf der Suche nach Räumen und Schauplätzen, die auch während des Lockdowns durchlässig geblieben sind, haben sich unter anderem Hackathons als gute Lösung für die Bildung von Gemeinschaften erwiesen. Die Initiative von Bürgermeister Klaus Luger „Linz hackt“ eignet sich ideal für einen weitreichenden Wissenstransfer und für ein kollaboratives Arbeiten. 

„Eine Stadt lebt davon, ihre BürgerInnen in Prozesse einzubinden. Mit der Initiative „Linz-Hackathon“ bitten wir LinzerInnen, ihre Ideen und Projekte mit uns zu teilen und daraus langfristige Lösungsansätze auszuarbeiten. Unter Einbindung von ExpertInnen und MentorInnen entstehen somit zukunftsweisende Projekte, die es zu fördern gilt“, betont Bürgermeister Klaus Luger. 

Beim Linz-Hackathon lädt die Stadt alle Interessierten ein, an einem Wochenende gemeinsam Ideen zu erarbeiten, die einen positiven Effekt für die Bürgerinnen und Bürger bieten. Gesucht werden konkrete Projekte mit einem langfristigen Lösungsansatz für die aktuellen Problemstellungen der von der Pandemie Betroffenen. Auf der Webseite https://linzhackt.at/ ist eine Registration als Gruppe oder Einzelperson möglich. Die Themen unterteilen sich in folgende fünf Schwerpunkte: Gesellschaft & Soziales, Kultur & Freizeit, Einzelhandel & Gastronomie sowie Gründung & Innovation. Aus diesen werden 10 Projekte mittels eines Bürgervotings ausgewählt, die in Folge einer Jury von ExpertInnen präsentiert werden. Pro Kategorie wird ein Projekt für die weitere Umsetzung gewählt. Für die weitere Realisierung gewährt die Stadt Linz ein Budget von 24.000 Euro und die Begleitung durch den Linzer Innovationshauptplatz.