Medienservice vom: 12.05.2021

Aktueller Pollenwarndienst Verstärkte Belastung durch Walnuss und Rosskastanie

Die Pollenwarndienste im Kepler Universitätsklinikum und in den Kliniken Vöcklabruck und Freistadt melden:

Nach dem Wärmeschub setzt wieder eine kühlere, regnerische, Wetterphase mit stark schwankenden Pollenbelastungen ein. Im höheren Mühlviertel und in den Berglagen der Alpen halten noch mäßige Belastungen durch Birke und Esche an. Hier blüht auch die Grünerle, was Birkenpollen-Allergiker beachten sollten. In den Niederungen dominiert dagegen der Pollenniederschlag der Eiche, in Siedlungsräumen Platane lokal verstärkt durch Walnuss und Rosskastanie. Im Alpenvorland und Donauraum hat mit der Blüte der Gräser die nächste bedeutende Allergiewelle eingesetzt. Nach Regenepisoden ohne Belastung kann es unmittelbar danach zu einem sprunghaften Anstieg der Gräser-Pollenbelastung führen. Zu diesen Zeitpunkten sollten Gräserpollen-Allergiker unbedingt die Nähe blühender Wiesen und hier auch sportliche Aktivitäten meiden. Dazu treten im Wiesenaspekt untergeordnet Ampfer und Wegerich hinzu, sowie erste Pollen von Getreide, die allesamt die Pollenbelastung weiter verstärken können. Der gelbe Pollenniederschlag der blühenden Nadelbäume kann zwar auffällig und auch lästig sein, er ist aber gegenüber den vorher genannten allergologisch unbedeutend. 

Der Tonband-Pollenwarndienst ist unter folgenden Telefonnummern erreichbar: Kepler Universitätsklinikum GmbH +43 50 768083 6919, Salzkammergut-Klinikum Vöcklabruck +43 50 554714990, Klinikum Freistadt +43 50 55476 28400.
 

Linz-Termine
Eventplattform

Mit Linz-Termine alle Events im Blick

Grünes Licht für Veranstaltungen! Die Online-Eventplattform der Stadt Linz bietet eine breite Palette an Terminen – gleich reinschauen und mit etwas Glück Freikarten für Top-Events gewinnen.

Mehr dazu