Medienservice vom: 04.06.2021 |Fotos zum Medienservice

Lokalaugenschein am Linzer Bahnhof Maßnahmen der ÖBB wirken - 90 Videokameras sorgen für Sicherheit

Bei einem Besuch am Linzer Hauptbahnhof erkundigten sich Bürgermeister Klaus Luger und Sicherheitsstadtrat Michael Raml über Sicherheitsvorkehrungen der ÖBB vor Ort. Mit der stetigen Erweiterung von Videokameras und dem Security-Personal versuchen die ÖBB-Sicherheitsbediensteten jede Ecke des Bahnhofgebäudes zu einem sicheren Ort zu machen. Durch gute Zusammenarbeit der einzelnen Miteigentümer des Bahnhofareals konnten bereits zahlreiche Verbesserungen durchgeführt werden. Somit steht einem angenehmen Aufenthalt für die LinzerInnen und jenen, die in Linz ankommen, nichts im Wege, wie die Besichtigung am 2. Juni zeigte.

Veränderungen, Maßnahmen sowie Sicherheitsvorkehrungen am gesamten Bahnhofareal bedürfen breiter Abstimmung mehrerer AkteurInnen. So steht der Innenbereich des Gebäudes, sprich vor dem Haupteingang bis zum Zebrastreifen und nach den Bahngleisen bis zu Beginn des Busterminals, in ÖBB-Besitz. Die weiteren Plätze, wie eben der Busterminal oder Park vor dem Haupteingang dienen der Nutzung vom Oberösterreichischen Verkehrsverbund und der LinzAG sowie als öffentlicher Platz der Stadt Linz. Daraus resultiert, dass viele Entscheidungen von einer größeren Gruppe getroffen werden müssen.

Als öffentlicher Ort und einem Platz der regen Ab- und Anreise tummeln sich zahlreiche Menschen täglich dort. Dabei ist davon auszugehen, dass es immer wieder zu Unstimmigkeiten auch unter den dort aufhaltenden Personen kommt. Nicht zuletzt haftet zeitweise eine negative Stimmung über den Linzer Bahnhof.

Daher haben die ÖBB in den letzten Jahren einige Sicherheitsvorkehrungen und Verbesserungsmaßnahmen gesetzt, um einen sicheren Aufenthalt gewährleisten zu können.
So dienen eine erweiterte und erneuerte Beleuchtung für mehr Helligkeit in etwaigen Durch-, Ab- und Aufgängen. Mit rund 90 Kameras werden vor allem schlecht ersichtliche Nischen besonders im Auge behalten. Gemeinsam mit dem Ordnungsdienst der Stadt Linz, den ÖBB-Mungos-Bediensteten, der Polizei als auch karitativen Einrichtungen, wie die B37-Obdachlosenhilfe und die Caritas sorgt die ÖBB für Sicherheit, Sauberkeit und Unterstützung am Linzer Hauptbahnhof.

„Einem negativen Erscheinungsbild des Linzer Hauptbahnhofes kann kaum etwas abgewonnen werden. Bei der Besichtigung zeigte sich, dass an diesem Ort ein angenehmer und sicherer Aufenthalt möglich ist. Dafür schätze ich die Initiativen der ÖBB, sich mit allen KooperationspartnerInnen an einen Tisch zu setzen und für die stetige Verbesserung dieses Standortes zu arbeiten“, betont Bürgermeister Klaus Luger.

„Das Bahnhof-Areal galt schon lange als eine Problemzone. Daher wollten wir uns unbedingt vor Ort über die aktuelle Sicherheitslage vergewissern. Die ÖBB hat uns ausführlich über die umgesetzten und geplanten Sicherheitsvorkehrungen informiert. Diese sind sehr begrüßungswert und werden zweifellos zur erhöhten Sicherheit der Passagiere und Besucher beitragen. Schöneres Wetter führt erfahrungsgemäß zu mehr Konflikten in der Öffentlichkeit. Wir werden die Situation genau beobachten und dort, wo es notwendig ist, auch handeln. Ich bedanke mich sehr bei der ÖBB und bei der Polizei für die gute Zusammenarbeit im Sicherheitsbereich“, berichtet Sicherheitsstadtrat Michael Raml.

Creative Commons-Lizenz (neues Fenster)
Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.

Die Veröffentlichung der Bilder ist für Medien honorarfrei, jedoch nur mit Fotonachweis. Falls nicht anders angegeben ist anzuführen: "Foto: Stadt Linz". Bei gewerblicher Nutzung bitten wir um Kontaktaufnahme.

Linz-Termine
Eventplattform

Mit Linz-Termine alle Events im Blick

Grünes Licht für Veranstaltungen! Die Online-Eventplattform der Stadt Linz bietet eine breite Palette an Terminen – gleich reinschauen und mit etwas Glück Freikarten für Top-Events gewinnen.

Mehr dazu