Medienservice vom: 24.06.2021

Neben Umgestaltung der Haltestelle Pichling Weitere sechs Bushaltestellen werden umgebaut

Neben der Haltestelle Pichling, für die bereits eine Lösung ausgearbeitet wurde, ist es  im Zuge der Neuerteilung von Konzessionsbewilligungen erforderlich, weitere sechs Haltestellen der Autobuslinien 11,12 und 19 der Linz Linien umzubauen.

„Diese Maßnahmen sind mit Kosten von 100.000 Euro veranschlagt und dienen der Sicherheit für die Fahrgäste. Die bauliche Umsetzung soll sukzessive ab dem Sommer erfolgen“, informiert Stadtrat Michael Raml. 

So ist geplant, in der Landwiedstraße bei den Haltestellen „Meggauerstraße“ (in beiden Fahrtrichtungen) sowie in der Dauphinestraße bei der Haltestelle „Mitterweg“ (stadtauswärts) die derzeit an die Fahrbahn angrenzenden Radwege hinter die Haltestellen zu verschwenken und somit ein gefahrloses Ein- bzw. Aussteigen aus Bussen zu ermöglichen.

Um für die Fußgänger beim Schutzweg ein sicheres Überqueren der Wegscheider Straße zu gewährleisten, soll im Kreuzungsbereich mit der Gföllnerstraße durch die Errichtung einer so genannten Gehsteigvorziehung die Querungslänge verkürzt werden. 

Begleitend zu dieser Maßnahme soll auch die Haltestelle Schirmerstraße (stadteinwärts) um 20 Meter Richtung Nordwesten verlegt werden, wodurch sich sowohl für Autofahrer als auch Fußgänger bessere Sichtbeziehungen ergeben.

Darüber hinaus sind in der Dauphinestraße bei der Haltestelle Im Hütterland (stadteinwärts) und am Falterweg bei der Haltestelle Klettfischerweg (stadtauswärts) geringfügige Adaptierungsmaßnahmen erforderlich, um entsprechende Längen der Fahrgastaufstandsflächen bzw. geeignete Auftrittshöhen sicherzustellen.