Medienservice vom: 29.06.2021

Erleichterung bei Park-Anträgen für Firmenfahrzeuge Digitalisierung von Pauschalierungsvereinbarungen startet am 1. Juli

Bestimmte Berufsgruppen, wie etwa aus Handwerk und Baugewerbe, Gebäudereiniger oder den Medien, können die Parkgebühr in Linz pauschal entrichten. Die Gebühr für die kostenpflichtigen Kurzparkzonen kann wahlweise jährlich, halbjährlich, im Quartal oder wochenweise jeweils für ein Firmenfahrzeug überwiesen werden.

Ab 1. Juli können diese Pauschalierungsvereinbarungen nun zur Gänze digital abgewickelt werden, wodurch das persönliche Abholen am Magistrat nicht mehr notwendig ist. Zudem müssen die Vereinbarungen auch nicht mehr sichtbar im Fahrzeug positioniert werden.

Die Pauschalierungsvereinbarungen werden künftig wie beim Handyparken mittels automatischer Abfrage des Aufsichtsorgans überprüft. Nachdem der Zahlungseingang erfolgt ist, wird das Kfz am Folgetag freigeschalten. 

„Es freut mich sehr, dass wir im Rahmen der Digitalisierungsoffensive nun die Pauschalierungsvereinbarungen für bestimmte Berufsgruppen umsetzen können. Dieser Schritt bringt für viele Betriebe in unserer Stadt eine Erleichterung und Zeitersparnis“, erklärt der für die Linzer Parkraumbewirtschaftung zuständige Stadtrat Michael Raml.

Linz als digitales Herz der ganzen Region – Programm „Digitales Linz“ 

Dieses Projekt ist Teil des strategischen Programms „Digitales Linz“. Ein Team aus magistratsinternen und externen ExpertInnen beschäftigt sich im Auftrag von Bürgermeister Klaus Luger und unter Leitung von Magistratsdirektorin Mag.a Ulrike Huemer damit, die Stadt Linz als zukunftsfähigen Arbeits- und Lebensraum zu erhalten. Aktuelle Stärken werden dabei mit den Chancen für die Zukunft kombiniert. 

Weitere Informationen unter https://digitales.linz.at.