Medienservice vom: 05.07.2021

Vorsorge kann Leben retten Linzer Gesundheitsressort unterstützt wichtige Gesundheitsprojekte mit knapp 80.000 Euro

Das städtische Gesundheitsressort unterstützt die Vorsorgearbeit zahlreicher Organisationen und Vereine mit etwa 80.000 Euro. Gemeinsam mit dem städtischen Gesundheitsservice sind sie wichtige Grundpfeiler für eine gesunde Stadt. „Die wertvolle Arbeit der verschiedenen Gesundheitseinrichtungen kann mit der finanziellen Unterstützung der Stadt Linz aufrechterhalten werden“, betont Gesundheitsstadtrat Michael Raml. Für die Krebshilfe, den Dachverband der Selbsthilfegruppen, den Verein Proges, den Verein Zellkern sowie den Österreichischen Herzverband hat der Stadtsenat aktuell Subventionen beschlossen. „Gerade in Zeiten wie der Corona-Pandemie sind die Angebote dieser Institutionen besonders wichtig. Durch die Krise und die von ihr verursachten persönlichen Veränderungen und Schicksale braucht es vor allem Vorsorge-Organisationen, die umgehend zur Stelle sind, wenn sie benötigt werden“, ist Stadtrat Michael Raml erfreut, dass das Gesundheitsressort der Stadt Linz hier tatkräftig und finanziell mithelfen kann.

Für das Wohl der Bevölkerung sorgt die Abteilung Gesundheitsservice des Geschäftsbereiches Gesundheit und Sport. Ihr Aufgabenspektrum ist breit gefächert und konzentriert sich vor allem auf Prävention und Prophylaxe. „Die zahlreichen Gesundheitsangebote in der Stadt Linz decken das komplexe und vielschichtige Gebiet Gesundheit sehr gut ab. Das städtische Gesundheitsservice bietet etwa verschiedene Impfungen an. Die enge Zusammenarbeit und Unterstützung von verschiedensten Einrichtungen und Gesundheitsvereinen gewährleistet darüber hinaus ein breites Leistungsangebot für die Linzerinnen und Linzer“, so Stadtrat Raml abschließend.

Frag ELLI!

Frag ELLI! – Chatbot der Stadt Linz

ELLI ist digital, hilfsbereit und immer zur Stelle, wenn Antworten auf Fragen zu ausgewählten Themen rund um die Stadt Linz benötigt werden. 

Mehr dazu