Medienservice vom: 12.07.2021

Linzer Klimafonds fördert erstes Pilotprojekt Klimafondsprojekt zum Nachmachen – ganzheitliche klimafreundliche Erneuerung von bestehenden Wohnanlagen

Mit dem „Pilotprojekt Kaisergasse“ zeigten die beiden InitiatorInnen Julia Wiesinger und Helwin Prohaska, welches Potential für aktiven Klimaschutz in einem Mehrparteienwohnhaus steckt. In Mehrparteienwohnhäusern können klimafreundliche Maßnahmen, wie z.B. eine bessere Isolierung, eine Photovoltaik-Anlage, Dach- und Fassadenbegrünungen oder ein Ladeanschluss für Elektromobilität umgesetzt werden. Dabei treffen EigentümerInnen und BewohnerInnen gemeinsam zukunftsfähige Entscheidungen. Im Pilotprojekt Kaisergasse wurde ebendieser Weg von der Idee bis zur Entscheidungsfindung genau untersucht und begleitet. Neben einem detaillierten Umsetzungskonzept erarbeiteten die AktivistInnen zudem einen Leitfaden zum Nachmachen für weitere Wohnanlagen. Auf ihrer Webseite www.pilotprojekt-kaisergasse.at können die Projektumsetzung und spannenden Erfahrungen nachgelesen und angesehen werden.

Klar ist für die beiden engagierten LinzerInnen, dass solche und ähnliche Klimaschutzmaßnahmen ebenso in weiteren Wohnhäusern diskutiert und umgesetzt werden können. Abseits von Expertenwissen bedarf es der Unterstützung und des Wissens der BewohnerInnen, um das Potential bzw. den Bedarf im ersten Schritt zu erkennen und folglich umsetzen zu können. Diese Maßnahmen fördern gleichzeitig die individuelle Lebensqualität im Wohnhaus sowie eine Aufwertung des Bestandswohnbaus in Linz.

Im konkreten Projekt ist nun eine Dachbegrünung geplant sowie die längst überfällige Dachisolierung. Spannend ist, dass sich im Zuge des Projekts engagierte EigentümerInnen gefunden haben, die diese und weitere Maßnahmen, wie beispielsweise die Nutzung des Dachs für eine Photovoltaik-Anlage, weiter vorantreiben möchten.

„Dieses Projekt zeigt einmal mehr, wieviel Potential Linz birgt – sowohl auf dem Weg zur Klimaneutralität als auch im gesellschaftlichen Engagement junger LinzerInnen. Die beiden AktivistInnen zeigen konkrete Umsetzungsformen, die es allemal zu unterstützen gilt. Ich freue mich über diesen Einsatz junger Menschen und hoffe, dadurch in weiteren Wohnanlagen Anpassungen vornehmen zu können“, so Bürgermeister Klaus Luger.

Das Projektteam ist stets motiviert, die gesammelten Erfahrungswerte mit anderen engagierten LinzerInnen zu teilen! Bei Interesse kommen sie gerne in andere Wohnanlagen vorbei und stellen ihr Projekt vor. Weiters wird schon an einer Zusammenarbeit mit Studierenden der FH gearbeitet – denn das Pilotprojekt Kaisergasse ist auf der Suche nach MultiplikatorInnen. Bei Interesse einfach an info@pilotprojekt-kaisergasse.at schreiben oder auf der Projekthomepage www.pilotprojekt-kaisergasse.at vorbeischauen!