Medienservice vom: 19.07.2021

Luger: Linz bis 2040 klimaneutral machen - Empfehlungen des Rechnungshofs werden bereits umgesetzt Stadtoberhaupt setzt Schwerpunkt auf neue Technologien: Wasserstoff Initiative zur Umrüstung der Linzer Industrie wird vorgestellt

Zum heute veröffentlichten Rechnungshofbericht über Strategien zur Bewältigung des Klimawandels in Österreichs Städten sagt Bürgermeister Klaus Luger: „Wir nehmen die Empfehlungen des Rechnungshofes natürlich ernst. Die wesentlichste davon, jene nach einem Klimawandelanpassungskonzept, haben wir mit einem Gemeinderatsbeschluss zwischenzeitig umgesetzt“, so Luger.

Darüber hinaus hat das Linzer Stadtoberhaupt bereits zu Jahresbeginn in einem Interview seine Initiative angekündigt, Linz zu einem Wasserstoffkompetenzzentrum zu machen: „Wir brauchen als zentraler Industriestandort in Sachen Klimaschutz vor allem Strategien, die eine noch umweltfreundlichere Industrieproduktion möglich machen. Mit Wasserstoff funktioniert das, wie unsere Voest vorzeigt. Dafür braucht es aber andere Rahmenbedingungen“, erklärt Bürgermeister Klaus Luger. Darum wird seit seiner Ankündigung mit Experten an genau diesen Rahmenbedingungen gearbeitet. Noch im August sollen Details präsentiert werden.

„Wir sind uns sowohl der Notwendigkeit des Klimaschutzes als auch unserer Bedeutung als Industriestandort bewusst. Beides entsprechend zukunftsorientiert zu fördern und weiterzuentwickeln, das ist gut für Linz, und dafür stehe ich“, so Bürgermeister Klaus Luger. Über seine Motivation, Linz zum Wasserstoffkompetenzzentrum zu machen, und wie das gehen kann, spricht der Linzer Bürgermeister in einem Video: https://youtu.be/k62edjCcbZI.