Medienservice vom: 19.07.2021

Start für weitere Sommerbaustellen in Linz Stadtrat Raml: „16 wichtige Bauvorhaben im Stadtgebiet“

Neben den beiden Brückenbaustellen an der Donau werden im gesamten Stadtgebiet während der Sommermonate zahlreiche Sanierungsmaßnahmen durchgeführt, die zu einer spürbaren Verbesserung der städtischen Infrastruktur beitragen. An insgesamt 16 Stellen im Stadtgebiet fahren die Bagger auf.

Während der Bauzeit ist für die Verkehrsteilnehmer mit entsprechenden Reibungsverlusten und kleineren Umleitungen zu rechnen. Im Gegensatz zu früheren Jahren wird es im diesjährigen Sommer aber keine Totalsperren geben. Viele dieser baulichen Maßnahmen werden aber für alle Verkehrsteilnehmer ab Herbst nachhaltige Verbesserungen mit sich bringen.

„Um alle Verkehrsteilnehmer gut auf die Baumaßnahmen vorzubereiten, ist eine Information zu den wichtigsten Baumaßnahmen wertvoll, so dass alle die Möglichkeit haben, sich entsprechend auf die anstehende Verkehrssituation vorzubereiten. Auch in den Ferien soll der Linzer Stadtverkehr trotz Bautätigkeiten nicht ins Stocken geraten”, betont Stadtrat Michael Raml.  

Zusätzlich zum Ausbau der Industriezeile und zur bevorstehenden Sanierung der Geh- und Radwegbrücke über die Auwiesenstraße beherrschen derzeit weitere Baustellenbrennpunkte das sommerliche Stadtbild. So erfolgt in der Kaarstraße die Adaptierung der Straßenbahnhaltestelle Mühlkreisbahnhof. Im Vorfeld wurde eine farbige Beschichtung der Fahrbahn im Haltestellenaufstandsbereich aufgebracht. Auch die Pflanzung von Bäumen ist vorgesehen. Im Bereich Elmbergweg/ Altenberger Straße erfolgt ab der kommenden Woche die Errichtung eines Gehsteiges samt Querungshilfe.

Ebenso beginnt in der Kaplanhofstraße eine Generalsanierung und die Gestaltung des Straßenraums mit 12 Grüninseln. Ein weiteres großes Bauprojekt betrifft die Sanierung der Unionstraße zwischen Hasnerstraße und Hanuschstraße. Im Bereich der Rechte Brückenstraße erfolgt seit zwei Wochen die Errichtung einer Busspur, die Arbeiten dauern noch bis Ende Juli. 
In diesem Sommer werden darüber hinaus sieben Bushaltestellen im gesamten Stadtgebiet modernisiert und zur Verbesserung der Sicherheit der Fahrgäste umgebaut. So werden teils Radwege verschwenkt und Sichtbeziehungen im Haltestellenbereich verbessert. 

„Mit diesen Adaptierungen erhöht sich die Zahl der aktuellen Sommerbaustellen auf insgesamt 16 wichtige Bauvorhaben, für die seitens der Stadt mehr als eine Million Euro ausgegeben werden. Damit ist nicht nur für den Ausbau der Infrastruktur, sondern auch dafür gesorgt, dass die Wirtschaft nach den lähmenden Lockdowns einen Investitionsschub erfährt, der Arbeitsplätze im Baugewerbe sichert“, sagt Stadtrat Raml. 

Zusätzlich werden noch zwei Verkehrslichtsignalanlagen im Bereich der Kaisergasse und an der Kreuzung Muldenstraße/ Tungassingerstraße adaptiert. Allein das Investment in die aktuell laufenden Baustellen der Stadt beträgt etwa eine Million Euro.

Frag ELLI!

Frag ELLI! – Chatbot der Stadt Linz

ELLI ist digital, hilfsbereit und immer zur Stelle, wenn Antworten auf Fragen zu ausgewählten Themen rund um die Stadt Linz benötigt werden. 

Mehr dazu