Medienservice vom: 21.07.2021

Ganzjahres-Schanigärten immer gefragter: bereits 90 Bewilligungen Bürgermeister Klaus Luger: Zur Unterstützung der Gastronomie verzichtet die Stadt Linz auf die Benützungsentgelte in der Höhe von 900.000 Euro

Draußen essen und trinken, das urbane Flair hautnah erleben, das ist nach der langen Zeit der notwendigen Beschränkungen gefragter denn je. In den 1980er Jahren war dies nur an fünf Plätzen auf öffentlichem Gut möglich. Heute bietet die Gastronomie mehr als 280 Schanigärten in der Lebensstadt Linz. Durch die meist milderen Temperaturen im Winter steigt auch das Interesse am ganzjährigen Betreiben von Schanigärten. Von November bis Februar sind bereits knapp 90 gemeldet. 

„Durch die Maßnahmen wegen der Corona-Pandemie wurde die Gastronomie hart getroffen. Um die Betreiber zu entlasten, verzichtet die Stadt Linz auf die Benützungsentgelte für die Schanigärten. Im Vorjahr wurden dadurch mehr als 880.000 Euro den Gewerbetreibenden nachgelassen. Auch in diesem Jahr verzichten wir auf die Einnahmen, um zur Stabilisierung des Handels und der Gastronomie beizutragen. Die gesamte Sommersaison und die halbe Wintersaison wurden die Benützungsentgelte für Schanigärten auf null gesetzt”, informiert Bürgermeister Klaus Luger. 

Die meisten Schanigärten befinden sich am Hauptplatz, in der Altstadt, an der Landstraße und in weiteren Straßenzügen der Innenstadt sowie an der Wiener Straße. Auch in Urfahr, in Kleinmünchen und in der solarCity Pichling sind sie zu finden.

Frag ELLI!

Frag ELLI! – Chatbot der Stadt Linz

ELLI ist digital, hilfsbereit und immer zur Stelle, wenn Antworten auf Fragen zu ausgewählten Themen rund um die Stadt Linz benötigt werden. 

Mehr dazu