Medienservice vom: 26.07.2021

Frau.Macht.Film 2021 Erstmals im August im Sommerkino-Programm zu sehen

Frauen und ihre Erzählungen in der männerdominierten Filmbranche sichtbar machen, das will die Kooperation des Frauenbüros der Stadt Linz und des Moviemento. Frau.Macht.Film findet normalerweis im Herbst statt und wurde coronabedingt auf 2021 verschoben. Erstmals hat die Filmreihe einen Platz im Sommerkino erhalten. Im August stehen fünf Filme bekannter Regisseurinnen im Innenhof der Kunstuniversität, Hauptplatz 8 am Programm.

„Die ausgewählten Filme eröffnen verschiedene Perspektiven auf das Leben von Frauen. Ich wünsche allen BesucherInnen interessante und spannende Kinoabende mit Frau.Macht.Film“, so Frauenstadträtin Mag.a Eva Schobesberger. Das Frauenbüro verlost Freikarten (zwei pro Film) über die Social Media-Kanäle auf Facebook und Instagram.

  • Freitag, 6. August, 20.45 Uhr – Nomadland (OmU), US 2020, Regie: Chloè Zhao (englische Originalfassung mit deutschen Untertiteln)
    Nomadland erzählt die Geschichte von Fern (Frances McDormand), die wie viele in den USA nach der großen Rezession 2008 alles verloren hat. 
  • Sonntag, 8. August, 20.45 Uhr – Proxima – Die Astronautin (OmU), Regie: Alice Winocour
    Als sie für die einjährige Weltraummission Proxima ausgewählt wird, beginnt eine intensive Vorbereitung auf den Aufbruch ins All und den Abschied von der Erde. 
  • Montag, 16. August, 20.45 Uhr – Walchensee Forever (OdF), Regie: Janna Ji Wonders
    Sie konzentriert sich dabei vor allem auf die Sicht der Frauen, von denen jede auf ihre Weise den patriarchalen Strukturen ihrer Zeit trotzt. 
  • Donnerstag, 19. August, 20.30 Uhr – Sargnagel – Der Film (OdF), Regie: Sabine Hiebler
    Die Anarchopoetin Stefanie Sargnagel ist über Österreichs Grenzen hinaus längst zur Kultfigur geworden. Mit roter Baskenmütze und stets einem sarkastisch-lässigen Spruch auf den Lippen hält sie mit ihrer Kritik an Politik und Establishment nicht hinterm Berg. 
  • Dienstag, 24. August, 20.30 Uhr – Tove – Auf der Suche nach Freiheit und Liebe (OmU), Regie: Zaida Bergroth
    Inmitten ihres künstlerischen Kampfes und ihres unkonventionellen Privatlebens gelang Tove Jansson mit einem unerwarteten Nebenprojekt ein weltweiter Erfolg: Sie erfand die geliebte fabelhafte Welt der Mumins. 

Tickets sind an den Kinokassen (Moviemento & City-Kino) oder vor Ort erhältlich.