Medienservice vom: 27.07.2021 |Fotos zum Medienservice

Auf ins Finale! Letztes Wochenende des Pflasterspektakel-Straßenkunstsommers

Nach einer großartigen Fortsetzung des Straßenkunstsommers am vergangenen Wochenende geht das diesjährige Pflasterspektakel nun von Donnerstag, 29., bis Samstag, 31. Juli, ins Finale. Das Wetter hat der zweiten Runde optimale Auftrittsbedingungen beschert, das für viele KünstlerInnen und für volle, mit 3G-gechecktem Publikum gefüllte Innenhöfe und Plätze sorgte. Zum Glück hat am Samstagabend das Gewitter das Linzer Zentrum nur gestreift, alle drei Feuerperformances am Maindeck fanden trotzdem im strömenden Regen statt, mit überraschend großem Publikumsandrang. 

„Nach zwei fulminanten Wochenenden freuen wir uns das Finale des heurigen Straßenkunstsommers. Für Applaus und Hutgeld bieten internationale StraßenkünstlerInnen noch drei Tage ein volles Programm mit Straßentheater, Comedy, Clownerie, Magie, Artistik, Feuershows, Tanz, Musik und Kinderprogramm“, freut sich Kulturstadträtin Doris Lang-Mayerhofer.

Internationale Premieren 

Am letzten Wochenende sind ArtistInnen der urbanen Zirkuskünste, die Jonglage, Akrobatik, Clownerie und Magie vereinen, aus vielen südamerikanischen Ländern vertreten: die chilenische Jongleurin Trinity und erstmals aus Argentinien zu Gast das Akrobatik-Paar Duo Un Pie. Eine Premiere in Linz feiert auch das jonglierende Clown-Duo Cia Palma aus Brasilien. Für spektakuläre Luftakrobatik am Maindeck sorgt der Chilene Mistral, der ebenfalls zum ersten Mal das Pflasterspektakel-Programm bereichert. 

Ein Wiedersehen gibt es mit dem italienisch-argentinischen Clown-Comedian El Goma sowie aus Deutschland mit der einzigartigen Einrad-Show des deutschen Jongleurs Nils Müller und mit der großartigen Hula-Hoop-Ein-Frau-Show von Silke Schirok. Dabei sind auch die unvergesslichen Die Buschs aus Deutschland, die schräge Zauberei mit skurriler Musik-Comedy verknüpfen und der italienische Improvisationsclown Jordi.

Ein Kennenlernen wird empfohlen mit dem spanischen Straßenkünstler Mimo Huenchulaf, der in seiner Performance klassische und zeitgenössische Pantomime, Akrobatik und Clownerie kombiniert, wie auch mit der italienischen Straßentheater-Produktion von Teatro Bislacco. Diese Compagnie tanzt in einer aus bunten, großen Spielsteinen gebauten Welt mit vielen Sprüngen, Pirouetten und wohldosiertem Witz. Ein Magier – ganz klassisch – ist natürlich an diesem Wochenende auch vertreten, eine weitere Premiere, nämlich Magic Mark aus der Schweiz.

Oberösterreichische Weltstars und lokale Talente

Beim Pflasterspektakel haben zwei Brüder aus dem Mühlviertel die Leidenschaft zum Jonglieren entdeckt und sind dann ausgezogen, um die Welt zu erobern. Mit zwei Kollegen konnten sie bereits viermal die Jonglage-WM gewinnen und halten 23 Weltrekorde. Zum Abschluss des heurigen Pflasterspektakel-Sommers präsentiert das preisgekrönte Ensemble Jonglissimo eine neue Kreation, die eine Verbindung von Jonglage und Musik erforscht.

Mit den Flying Freaks sind wieder die fünf großartigen „Freerunner“ aus Traun dabei, die über jedes Hindernis mit Saltos und Überschlägen springen. Heuer erstmals vertreten die vier Linzer Stahlstadtgirls Squeezed Peaches, die den Hoop-O-Mat im Gepäck haben: Mit jeder Münze wird ein Reifen „Out of the Box“ gezogen.

Feuer & Samba am Maindeck

Die Stimmung an- und einheizen werden im wahrsten Sinne des Wortes die beiden Feuershow-Truppen: aus Ungarn die Flame Fowers und die tschechischen Pflasterspektakel-DebütantInnenen Ilusias, die mit einer UV-Licht-Performance und viel Feuer-Jonglage das Maindeck beim Ars Electronica Center erleuchten werden. Heiß wird es auch dank der Samba-Rhythmen des Percussion-Ensembles Brincadeira aus Barcelona, die nachmittags auch den Musikpavillon rhythmisch kochen lassen.

Kinderspektakel Donaupark zwischen Lentos und Hochstrahlbrunnen

Donnerstag, 29., bis Samstag, 31. Juli, von 15 bis 20 Uhr

Gemeinsam mit den Kinderfreunden Linz-Stadt können Kinder und Familien das Universum bereisen. Unter dem Motto „Einmal Milchstraße und zurück“ gibt es jede Menge Action mit der beliebten Kistlbahn. Wie unser Mond Ebbe und Flut beeinflusst, kann an der Wasserbaustelle erforscht werden. Auf der Reise ins Kinderfreunde-Universum finden sich zudem bunte Bastel- und Kreativangebote und lustige Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten. Und wer möchte, kann sich ein intergalaktisches Airbrush-Tattoo verpassen lassen. Wie immer auch mit Kleinkindbereich und Rückzugsmöglichkeiten zum Wickeln und Stillen. 

Musik in fast allen Innenhöfen

Viele MusikerInnen und Bands präsentieren Musik und mehr: so hat die Musikperformance des dänischen Gitarristen Mr. Madagascar eine sehr komödiantische Note wie auch die deutsche Akkordeonisten Laura Dilettante, die Musik und Comedy verbindet. Zu Konzerten gehört auch Tanz, so bei der tschechischen Swing-Band Sunny Swing und dem spanischen Ensemble Sarsalé Flamenco. 

Ein besonderer Tipp für Familien mit Kindern ist Brennholz Rocks, der alltäglich ein Kindermitmach-Konzert bei der großen Wiese neben der Stadtpfarrkirche Urfahr spielt, am Abend dann als Frenk Lebel mit „Spün“ zu selbstkomponierten Songs auf Oberösterreichisch einlädt.

Zum Pflasterspektakel-Abschluss werden internationale AusnahmemusikerInnen auftreten, unter anderem der britische Straßenmusiker John Kenzie aus Manchester mit seiner unglaublich charismatischen Stimme. Zum ersten Mal in Linz zu Gast sind die italienische One-Man-Band Mr. Alboh und Elmar Origenes aus Deutschland, ein bezauberndes Beispiel für musikalischen Multikulturalismus. Sie spielt Gitarre, ethnische Instrumente, singt in vier Sprachen und deckt Reggae, Jazz, R&B und New Age-Klänge ab. Voller Energie und Geschichte steckt das britisch-kroatisch-italienische Balkan-Klezmer-Sextett Maxmaber Orkestar und spielt ebenfalls zum ersten Mal in Linz auf. Seine traditionelle osteuropäische Weisen verbindet es mit mediterranen Klängen. 

Auch tolle MusikerInnen aus Österreich heizen die Stimmung an: der Bluesgitarrist Karl Mayr, das Trio rund um Monika Zöchling, die jazzige Wiener Musik im Gepäck hat sowie die schwungvollen Ensembles The Shakin Suits, die mit Jump-Blues im Stile der 1940er und 50er Jahre zum Tanzen einladen. Vabrassmas, die außergewöhnlichste Brassband Oberösterreichs, bei der Brass auf HipHop, Dance, Jazz und Weltmusik trifft. Eine Besonderheit sind auch das österreichisch-bayrisch-brasilianische Jazz-Trio Gybravarisil aus Linz.

Nachdem die beiden vergangenen Wochenenden griechische Musik im Programm hatten, ist diesmal der Beitrag aus Griechenland ganz stumm: eine Stehstill-Performance von Astronauts Theatre.

Creative Commons-Lizenz (neues Fenster)
Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.

Die Veröffentlichung der Bilder ist für Medien honorarfrei, jedoch nur mit Fotonachweis. Falls nicht anders angegeben ist anzuführen: "Foto: Stadt Linz". Bei gewerblicher Nutzung bitten wir um Kontaktaufnahme.