Medienservice vom: 30.07.2021

Hitzetipps für Haustiere Rund dreiviertel aller Haushalte in Linz besitzen ein Haustier, davon sogar jeder vierte Haushalt mehr als nur eines

Hunde, Katzen, Vögel und Nagetiere, sie alle leiden wie wir an den Folgen der steigenden Temperaturen. Aber wie kann man seine Lieblinge im Sommer abkühlen?

Für alle TierbesitzerInnen gilt, die Mittagshitze zu meiden. Besonders mit Hunden eher morgens oder abends Gassi gehen, wenn möglich im Schatten. Dazu bieten sich die 18 Hundefreilaufflächen an (aber Achtung, auf den sich dort befindlichen Kinder- und Jugendspielplätzen sowie Sport- und Fitnessflächen ist das Mitführen von Hunden verboten). Mit dabei haben sollte man immer einen Napf, den man bei den zirka 74 Trinkbrunnen jederzeit praktisch anfüllen kann. Hunde-Spielzeuge vor Gebrauch kühlen, auch das hilft. Auf jeden Fall sollte man seinen Vierbeiner nie alleine im heißen Auto lassen, denn bei Außentemperaturen von mehr als 30 Grad können schon fünf Minuten lebensbedrohlich sein.

Etwa dreiviertel aller Haushalte in Linz besitzen Katzen. Diese können wie Hunde und Nagetiere ihre Körpertemperatur nicht durch Schwitzen regulieren. Daher sollte man ihnen ausreichend Wasser zur Verfügung stellen und ihnen einen kühlen Platz in der Wohnung suchen. Grundsätzlich Katzen auf keinen Fall baden, wenn dies nicht ärztlich vorgeschrieben ist. Manche Katzenrassen mit viel Fell sollte man auch regelmäßig bürsten, um somit Hitzeaufstauungen zu vermeiden. 

Für Kaninchen und Hamstern frisches Wasser in Näpfen zur Verfügung stellen, da diese aus den so genannten Flaschentränken oft zu wenig Wasser bekommen und dehydrieren. Zusätzlich ist eine Ernährung mit möglichst wasserhaltigem Grünfutter wie Löwenzahn, Salate oder Gemüse sinnvoll, Trockenfutter möglichst vermeiden. Käfige nicht in die Sonne oder vor das Fenster stellen. Gegebenenfalls können auch kühle Fliesen für Abhilfe schaffen. 

Für Fische kann bei Hitze das Wasser zu warm werden, deswegen ist eine ständige Überprüfung der Wassertemperatur notwendig. Wenn es bereits zu warm ist, vorsichtig kühleres Wasser hinzugeben.

Auch wenn bei den rund 93.000 Haustieren in Linz (Stand 2019) jährlich wenige Tiere aufgrund der Hitze sterben, gilt generell, sie an heißen Tagen nicht zu lange alleine zu lassen. Oft waren Anzeichen der Überhitzung nicht sofort erkennbar sind.