Medienservice vom: 04.08.2021

Mit Lernen durchstarten gegen Jugendarbeitslosigkeit Sommerwochen für SchulabgängerInnen in Linz

Mehr als ein Jahr Pandemie haben bei vielen SchülerInnen deutliche Spuren hinterlassen. Vor allem Kinder und Jugendliche aus sozial schwächeren Familien konnten dem Online-Learning nicht oder nur teilweise folgen. Besonders hart trifft es jene, für die Anfang Juli die Schulpflicht endete. Deshalb organisieren Stadt Linz, Teach For Austria und der Verein für Sozial- und Gemeinwesenprojekte (VSG) im Rahmen der Teach For Austria-Sommerwochen ein kostenloses Zusatzangebot für Linzer SchülerInnen nach der Pflichtschule, um hier gegenzusteuern. Die Sommerwochen finden in der Zeit von 23. August bis 3. September statt. 

„Die Corona-Krise hat den SchülerInnen nun schon im zweiten Schuljahr massiv zugesetzt. Gerade bei Kindern, deren Eltern sie nicht beim Homeschooling unterstützen oder die nötige technische Ausstattung aufbringen konnten, hat sich die Pandemie deutlich auf den Lernerfolg ausgewirkt. Mit den Sommerwochen bieten wir jungen Menschen mittels Projektunterricht eine faire Chance, ihren Weg in eine weiterführende Ausbildung oder Lehre zu schaffen. Damit setzen wir einen wichtigen Schritt im Kampf gegen die steigende Jugendarbeitslosigkeit“, erklärt Sozialreferentin Vizebürgermeisterin Karin Hörzing, die die Sommerwochen auch selbst besuchen wird. 

Wissen nachholen, Motivation tanken, durchstarten

Etwa 40 SchulabgängerInnen im Alter von 14 bis 16 Jahren werden in einem intensiven Halbtagesunterricht beim VSG in Linz betreut. Die Unterstützung ist nötig, denn neben einem Teil des Lehrstoffes im Abschlussjahr fehlt vielfach auch die Zuversicht, in der anhaltend schwierigen Zeit mit schlechteren Startbedingungen überhaupt eine Perspektive für die Zukunft zu haben. Die fachliche Unterstützung kommt von Teach For Austria. Die Bildungsinitiative hat jahrelange Erfahrung mit der Förderung von Kindern und Jugendlichen aus sozial benachteiligten Verhältnissen beziehungsweise mit sprachlichen Barrieren. Acht angehende JunglehrerInnen, die ab Herbst an oberösterreichischen Mittelschulen unterrichten werden, gestalten zwei Wochen lang einen speziell konzipierten, fächerübergreifenden Förderunterricht. „Unsere Fellows übernehmen den gesamten Unterricht von der methodisch-didaktischen Planung bis zur Durchführung. Dabei werden sie selbst im Rahmen ihrer Vorbereitung auf den Schulstart von erfahrenen Trainerinnen begleitet und sammeln wichtige Erfahrungen. Sie konzentrieren sich auf die Hauptfächer und versuchen vor allem, die Jugendlichen wieder für das Lernen zu begeistern. Es geht auch darum, ihr Selbstvertrauen zu stärken und den jungen Leuten so einen guten Start ins Berufsleben zu ermöglichen“, betont Dr.in Christiane Steinlechner, Regionalleiterin von Teach For Austria Oberösterreich. Dazu dient nicht zuletzt das tägliche Warm-Up zum Thema soziales Lernen, bei dem etwa Fragen wie „Wie stelle ich mich bei Unternehmen vor?“ behandelt werden. Eltern, BetreuerInnen und Erziehungsberechtigte können Rückmeldungen und (Lern-)Tipps einholen.

Finanziert werden die Teach For Austria Sommerwochen in Linz durch das Bundeskanzleramt / Sektion Integration sowie durch die Stadt Linz. Der gemeinnützige VSG stellt seine Räumlichkeiten im Lernzentrum LEARN in der Glimpfingerstraße 8/2 zur Verfügung. „Gemeinsam gegen die Jugendarbeitslosigkeit – und für einen positiven weiterführenden Bildungsweg“ lautet das Motto.

Anmeldung bis spätestens 16.8.2021 und Rückfragehinweis: 
Christiane Steinlechner – christiane.steinlechner@teachforaustria.at, Telefonnummer +43 699 16456537