Medienservice vom: 02.08.2021

1.500 Wohnungen von der GWG im Vorjahr neu vergeben Aktuell knapp 10.000 Vormerkungen für neue Wohnungen

  • GWG investiert heuer 30 Millionen Euro in Neubau

Mietwohnungen sind bei weitem am meisten gefragt - kürzeste Wartezeit für Wohnungen im Linzer Süden
Mit rund 20.000 Wohnungen für 40.000 Menschen ist die städtische Wohnungsgesellschaft GWG die größte gemeinnützige Gesellschaft in Oberösterreich. Fast jede/r sechste LinzerIn wohnt bereits in einer GWG-Wohnung. Aktuell sind exakt 9.926 Personen mit dem Wunsch nach einer GWG-Wohnung angemeldet. Allein im Vorjahr wurden 2.570 Neuvormerkungen verzeichnet.

Knapp drei Viertel der InteressentInnen möchten ausschließlich eine Mietwohnung und nur ein Prozent sind für Eigentum vorgemerkt. Für etwa 25 Prozent kommt die Rechtsform des Mietkaufs in Frage.

Die meisten Wohnungsvergaben in Urfahr und der Innenstadt

Im Jahr 2020 wurden knapp 1.500 Wohnungen von der GWG neu vergeben. Die größte Anzahl an Wohnungsvergaben pro Stadtteil erfolgte in Urfahr, gefolgt von der Innenstadt, Kleinmünchen und Auwiesen sowie dem Franckviertel (siehe Tabelle).

Die durchschnittliche Wartezeit für die im Jahr 2020 versorgten InteressentInnen lag bei einem Jahr und zehn Monaten. Je größer die Wohnung, desto länger beträgt die Wartezeit. Diese differiert je nach Stadtteil und Lage. Über vier Jahre wartet man auf eine Wohnung in Urfahr etwa am Auberg und am Froschberg, was daran liegt, dass in diesen Stadtgebieten weniger Wohnungen zur Verfügung stehen. In der Inneren Stadt wartete man im Durchschnitt etwas mehr als drei Jahre, im übrigen Urfahr zwischen zwei und drei Jahren. Im Linzer Süden liegt die Wartezeit durchschnittlich bei etwa einem Jahr.

„Dem ausgeprägten Wohnungsbedarf in Linz trägt die GWG Linz mit zahlreichen Neubauten Rechnung. Dafür werden heuer 30 Millionen Euro investiert. Die GWG ist ein Garant für leistbares Wohnen in der Landeshauptstadt und baut dort, wo Wohnraum benötigt wird“, informiert Bürgermeister Klaus Luger. „Inklusive der Wohnungssanierungen werden Im laufenden Jahr von der GWG 53 Millionen Euro für den Wohnungsbau ausgegeben“.