Medienservice vom: 09.08.2021

Jedes dritte Kindergartenkind und jedes zweite Krabbelstubenkind wird im August von der Stadt betreut Bürgermeister Klaus Luger: durchgängige August-Öffnung aller Krabbelstuben und Kindergärten in Linz ist österreichweit einzigartig

Die Auslastung der städtischen Kinderbetreuungseinrichtungen in den Sommermonaten belegt den großen Bedarf an einer Betreuung auch in den Ferien. So waren, wie eine erste Bilanz ergeben hat, im Juli die Krabbelstuben zu mehr als 70 Prozent, die Kindergärten zu 57 Prozent und die Horte zu 40 Prozent belegt. 

Zur Hauptferienzeit im August ist die Auslastung immer noch beachtlich. So wurden in der ersten Augustwoche in den Krabbelstuben rund die Hälfte und in den Kindergärten mehr als ein Drittel der Betreuungsplätze in Anspruch genommen.

„Man sieht an den Besuchszahlen, wie wichtig diese Einrichtungen zur Unterstützung der Familien auch in den Sommermonaten sind. Damit geben wir allen Linzerinnen und Linzern auch über den Sommer eine flächendeckende Betreuung“, betont der Linzer Bürgermeister Klaus Luger. Unter seiner Zeit als Sozialreferent öffneten 2010 sämtliche städtischen Krabbelstuben und Kindergärten erstmals im August. Dieses Angebot war und ist in Österreich bisher einzigartig.

Diese Angebotserweiterung stellt einen logischen Schritt in Richtung besserer Vereinbarkeit von Beruf und Familie dar. Eltern sollen ihre Urlaubszeit nicht von den Öffnungszeiten der Betreuungseinrichtungen abhängig machen müssen. Die Stadt entspricht somit den Wünschen der Linzer Eltern und es ist, wie die Besuchszahlen zeigen, gelungen, eine attraktive Sommerbetreuung auf die Beine zu stellen. Die Familien sind die Gewinnerinnen dieser Regelungen. Die städtischen Kinder- und Jugendservices betreiben insgesamt 58 Kindergärten, 40 Krabbelstuben und 34 Horte, von denen aufgrund der geringen Nachfrage nur drei als „Sommerhorte“ auch im August geöffnet sind.