Medienservice vom: 18.08.2021 |Fotos zum Medienservice

Baubeginn für neue Volksschule und Hort in Pichling Luger: „Neubau erhält Vollversorgung mit Schul- und Hortplätzen aufrecht“

Im Rahmen des Ausbauprogrammes für Schul- und Hortplätze wird die Volksschule Pichling an der Rathfeldstraße neugebaut. Dies wurde zur Aufrechterhaltung der Vollversorgung an Schul- und Hortplätzen im März 2019 durch den Linzer Gemeinderat beschlossen. Die Erweiterung wird durch die Entwicklung im Einzugsgebiet, wie etwa neue Wohnbauprojekte und hohe Geburtenrate, notwendig. 

Nach Abschluss des Projektes wird die Volksschule Pichling über zwölf Klassen verfügen. Zudem wird im Neubau ein Hort mit sieben Gruppen untergebracht, der Platz für 170 Kinder bietet. Das neue Gebäude wird direkt an den bestehen bleibenden Turnsaal zugebaut, der auch während der Bauarbeiten genutzt wird. Der Schul- und Hortbetrieb findet unterdessen provisorisch in einem Containerdorf statt. Im Energiekonzept ist eine passive Optimierung des Gebäudes mit außenliegenden Sonnenschutz und nächtlicher Durchlüftung angedacht. Zudem werden die Dachflächen begrünt. Die Gesamtkosten für den Neubau inklusive Möblierung betragen knapp zehn Millionen Euro.

„Es freut uns sehr, dass wir mit dem Neubau der Volksschule Pichling die Qualität des Schul- und des Hortgebäudes verbessern werden. Die Kinder und Lehrkräfte werden im künftigen Gebäude eine bildungsfördernde Umgebung vorfinden“, meinen dazu Bürgermeister Klaus Luger, Familienreferentin Vizebürgermeisterin Karin Hörzing und Infrastrukturreferent Vizebürgermeister Markus Hein.