Medienservice vom: 24.08.2021 |Fotos zum Medienservice

Linzer Wein des Jahres Wird am 2. September gekürt

Im Jahr 2021 wird erstmals in Kooperation vom Verein Altstadt neu, hotspots und Tourismusverband der Linzer Wein des Jahres gekürt. Die Präsentation des heurigen Siegerweins wird am 2. September durch Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer erfolgen. Das Etikett dafür wurde vom Linzer Künstler Lukas Johannes Aigner gestaltet.

„Der künftige Linzer Wein des Jahres soll ein neuer Genussbotschafter aus Linz werden. Sowohl gastronomisch als auch touristisch wird mit dieser Aktion ein völlig neuer Akzent gesetzt. Damit wird die Linzer Gastronomie und Hotellerie besonders unterstützt und gefördert“, betont Wirtschaftsreferent Vizebürgermeister Mag. Bernhard Baier.

„Dank des Zusammenwirkens von Kunst, Handwerk und Dienstleistung sowie all den Genießerinnen und Genießern soll der 'Linzer Wein des Jahres' in Zukunft ein auch über die oberösterreichischen Grenzen hinaus bekannter Fixpunkt der österreichischen Weinlandschaft werden und die österreichischen Winzerinnen und Winzer in den Fokus rücken sowie Oberösterreich als aufstrebendes Weinbaugebiet unterstreichen", meint Roland Pachner, Obmann vom Verein Altstadt neu.

„Die Zusammenarbeit der hotspots Linz, eine Kooperation von Hotellerie und Gastronomie, dem Verein Altstadt neu, sowie dem Tourismusverband, der Stadt Linz und nun auch der Kunst, zeigt mit dem 'Linzer Wein des Jahres' was gute Zusammenarbeit bewirken kann. Es macht Freude, Mitinitiator dieser neuen Weinprämierung zu sein und den Sieger-Wein unseren Mitgliedern empfehlen zu dürfen. Eine wiederkehrende Serie startet am besten mit einem einzigartigen Künstler. Einzigartig ist auch der Zusammenhalt der Kooperationen hotspots Linz, dem Verein Altstadt neu, Tourismusverband und der Stadt Linz. Immer wenn sich Kunst und Gastronomie zusammentun, wird mehr geschaffen als die Summe der Einzelteile“, erläutert Michael Nell, Obmann der Gastronomie- und Hotelkooperation „hotspots“.

„Zwischen Traum und Wirklichkeit hat der Mensch über Jahrtausende Kunst und Wein entwickelt. Eine Bereicherung die unserem Leben Sinn geben kann. Die Kunst verwandelt die Natur, lässt Neues entstehen. Ebenso erzeugt der Wein aus der Traube eine sinnliche Erfahrung und ist uns in Österreich ein wichtiges Kulturgut“, sagt Künstler Lukas Johannes Aigner über die Beziehung von Kunst und Wein.

31 Einreichungen aus vier Bundesländern

Insgesamt haben 31 Winzerinnen und Winzer aus Oberösterreich, dem Burgenland, der Steiermark und Niederösterreich ihre Weine für die Prämierung als „Linzer Wein des Jahres“ eingereicht. Darunter fanden sich die Rebsorten Weißburgunder, Grüner Veltliner, Chardonnay, Riesling, Roter Veltliner und Sauvignon Blanc. Die Voraussetzungen für eine Einreichung waren, dass sich das Weingut in Österreich befindet, dass die Sorte ein Weißwein ist und dass der Flaschenverkaufspreis maximal 12 Euro beträgt.

Die Finalisten

Ins Finale für den „Linzer Wein des Jahres 2021“ haben es folgende Winzerinnen und Winzer mit der jeweiligen Sorte geschafft:

  • Weingut Bernd Nittnaus - Neusiedlersee - Weißburgunder
  • Winzerhof Fiegl-Ruby - Kamptal - Grüner Veltliner
  • Turmhof - Otto Hotzy - Kamptal - Grüner Veltliner
  • Bio-Weingut H.u.M. Hofer - Weinviertel - Grüner Veltliner.

Der Siegerwein aus den vier FinalteilnehmerInnen wird am 2. September verkündet.

Zusammensetzung der Jury

Die Jury besteht jeweils aus Einzelpersonen oder einer Gruppe. Sie ist bewusst aus Fachpersonen und Laien zusammengestellt worden, um eine größtmögliche Meinungs- und Bewertungsbandbreite abzudecken. Die Mitglieder sind:

  • Oberösterreichischer Sommelierverein: Thomas Breitwieser
  • Hotspots: Michael Nell und Lisa Sigl
  • Verein Altstadt neu: Ludwig Pichler und Julia Kohlbacher
  • Nachrichten/Kulinarikredaktion: Philipp Braun
  • Künstler Lukas Johannes Aigner und Oksana Kuzo

Bei mehreren Personen in einer Gruppe wurde eine einzige gemeinsame Wertung je Wein abgegeben. Somit erfuhr jeder Wein fünf einzelne 10-Punkt-Bewertungen. Gesamt waren maximal 50 Punkte möglich.

Im Bild: Die Jury-Mitglieder sowie Helfer (Foto: Verein Altstadt neu)

Bewertungs-Modus

In einer Blindverkostung wurden Optik, Geruch und Geschmack der eingereichten Weine bewertet. In diesen drei Kategorien konnte jeder Wein insgesamt bis zu 10 Punkte je Jurymitglied erreichen. Die Kategorien wurden folgendermaßen gewichtet: Optik 20 Prozent, Geruch 30 Prozent, Geschmack 40 Prozent und Gesamteindruck 10 Prozent. Die Finalisten und der Siegerwein wurden anhand der höchsten Gesamtpunktewertung festgestellt.

Vermarktung des Siegerweins

Der Siegerwein wird als Sonderedition „Linzer Wein des Jahres“ mit einem eigens dafür gestalteten Label erscheinen. Gestaltet wurde das Etikett in diesem Jahr vom Linzer Künstler Lukas Johannes Aigner.

Die Sonderedition ergeht an alle 45 hotspots-Mitgliedsbetriebe, die ihn zum glas- und flaschenweisen Verkauf anbieten werden. Zusätzlich kann er auch direkt beim Weingut bestellt werden. Die Kosten für die Produktion tragen die Veranstalter, um der Gastronomie nach der schwierigen Corona-Zeit eine zusätzliche Starthilfe leisten zu können.

Durch Positionierung des Siegesweines in den Top-Betrieben der Linzer Gastronomie & Hotellerie (Verein hotspots) soll zudem das innerösterreichische Wirtschaftsnetzwerk zwischen WinzerInnen und der Gastronomie gestärkt werden. Zugleich wird der edle Tropfen so direkt zu den Gästen gebracht.

„Wir sind sehr froh, dass wir Lukas Johannes Aigner für die Gestaltung der Weinetikette für den Linzer Wein des Jahres gewinnen konnten. Da die Weinbewertung und die Auflage zum Linzer Wein des Jahres zum ersten Mal stattfinden, ist es schön, dass ein Künstler dieses Formates die Sache unterstützt“, freut sich Obmann Roland Pachner vom Verein Altstadt neu.

 

Das Sieger-Etikett gestaltet von Lukas Johannes Aigner

(Informationsunterlage zur Pressekonferenz von Vizebürgermeister Mag. Bernhard Baier zum Thema „Der Weg zum Linzer Wein des Jahres – Präsentation des Siegeretiketts“.)

Weitere Gesprächspartner:
Roland Pachner, Obmann Verein Altstadt neu
Lukas Johannes Aigner, Künstler
Michael Nell, hotspots – Die Linzer Gastronomie und Hotellerie

Creative Commons-Lizenz (neues Fenster)
Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.

Die Veröffentlichung der Bilder ist für Medien honorarfrei, jedoch nur mit Fotonachweis. Falls nicht anders angegeben ist anzuführen: "Foto: Stadt Linz". Bei gewerblicher Nutzung bitten wir um Kontaktaufnahme.