Medienservice vom: 30.08.2021

Jahrhundert-Ereignis: Neue Eisenbahnbrücke in Linz feierlich eröffnet Linz startet mit Festakt und buntem Rahmenprogramm in neue Ära der Verkehrszukunft

Mit einem fulminanten Festakt wurde am Samstag im Beisein von Vertretern aus Politik und Wirtschaft sowie zahlreichen Besucherinnen und Besucher die neue Eisenbahnbrücke eröffnet. Mit der Fertigstellung der Brücke und der Verkehrsfreigabe, die am Montag, 30. August erfolgt, ist eine Entspannung des motorisierten Individualverkehrs zu erwarten. 

„Diese Brücke ist für die Lebensstadt Linz mehr als eine Donauquerung. Sie ist eine architektonische Schönheit und ein Symbol der gemeinsamen Offensive von Stadt und Land für den Ausbau des öffentlichen Verkehrs. Damit ist die Voraussetzung für unsere neuen O-Bus-Linien gelegt. Und endlich erhalten Fußgängerinnen und Radfahrer einen qualitätsvollen Raum. Die neue Eisenbahnbrücke wird – wie auch bereits ihre Vorgängerin – das Linzer Stadtbild prägen. Ich danke allen, die diesen Neubau ermöglicht haben, vor allem den Linzerinnen und Linzern, die vor sechs Jahren in einer Volksbefragung JA zur neuen Brücke gesagt haben“, führt Bürgermeister Klaus Luger bei der Eröffnung aus.

„Die neue Donaubrücke bedeutet mehr Lebensqualität für die Region durch weniger Stau. Darüber hinaus stärkt eine leistungsfähige Infrastruktur unseren Standort und schafft neue Möglichkeiten für Oberösterreich. Deshalb hat das Land die Stadt Linz bei diesem Projekt auch mit mehr als 30 Millionen Euro unterstützt“, betont Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer.

„Als Infrastrukturreferent von der Planung bis zur Fertigstellung für ein so komplexes Brückenbauprojekt verantwortlich zu sein, war eine große Herausforderung. In einem gemeinsamen Kraftakt ist es uns gelungen – trotz aller Widrigkeiten und einer Pandemie – unsere neue Eisenbahnbrücke bis zur Verkehrsfreigabe zu bringen. Bis zuletzt gab es noch viel zu tun, damit die Linzerinnen und Linzer zum ersten Mal unser brückenbauliches Meisterwerk betreten konnten. Dabei ist unsere neue Brücke mehr als eine Landmarke – sie ist die modernste, schönste und bequemste Linzer Donauquerung für Fußgänger, Radfahrer, Individualverkehr, Bus und Stadtbahn. Mein Dank gilt allen, die von der Idee bis zur Eröffnungsfeier hart für dieses Projekt gearbeitet haben“, zeigt sich Vizebürgermeister Markus Hein erfreut.

„Wir haben den Brückenbau nicht nur technisch in die Hand genommen, sondern auch zwischenmenschlich. Zwischen Stadt- und Landespolitik wurden lange Zeit tiefe Gräben gezogen und Mauern gebaut. Die Hauptaufgabe der Politik ist es, Lösungen für die Menschen in unserem Land zu schaffen. Ich bedanke mich deshalb für die gute überparteiliche Zusammenarbeit. Gemeinsam ist es uns gelungen, die gebauten Mauern einzureißen und daraus Brücken zu bauen. Ganze 8.400 Tonnen Voest-Stahl und damit mehr als im Pariser Eifelturm verbaut, prägen das neue Wahrzeichen der Stahlstadt. Die neue Eisenbahnbrücke wird das stolze Symbol der Landeshauptstadt sein und darüber hinaus das zentrale Element eines der modernsten und fortschrittlichsten Stadtbahnsysteme in Österreich und Europa“, bekräftigt Infrastruktur-Landesrat Mag. Günther Steinkellner.

„Am heutigen Tag stehen für mich Dankbarkeit und Freude ganz weit vorne. Einer der Gründe dafür ist, dass ein derart spektakuläres Brückenbauprojekt ohne Arbeitsunfall finalisiert werden konnte. Mein Dank gilt deshalb auch ganz besonders den beteiligten Baufirmen und -arbeitern sowie den Projektteams der Stadt Linz und der LINZ AG für die erbrachten Leistungen. Gleichzeitig ist meine Freude jetzt, da die Neue Eisenbahnbrücke zum ersten Mal von vielen Menschen überquert und erlebt werden kann, groß. Ab Montag wird die moderne ‚Brücke für die Menschen‘ für den Verkehr freigegeben. Damit ist der 30. August 2021 für den öffentlichen Verkehr und für die LINZ AG LINIEN nochmals ein besonderes Datum. Die erste Fahrt über die Brücke ist für den Autobus unserer Linie 25 reserviert und sie wird viele weitere Öffi-Fahrten einleiten“, meint LINZ AG-Generaldirektor DI Erich Haider am Eröffnungstag.