Medienservice vom: 30.08.2021 |Downloads zum Medienservice

A New Digital Deal Ars Electronica Festival 2021 von 8. bis 12. September

  • In Linz, 86 weiteren Ars Electronica Gardens rund um den Globus und online

Deals sind unheimlich populär geworden. Nicht zuletzt dank eines recht schlechten Präsidenten, der sich – ganz im Stile eines Verkäufers – nur für Deals interessierte, die ihm allein Profit bescheren würden. Völlig ungeachtet der Folgekosten, die andernorts entstehen.

2021 will auch die Ars Electronica einen Deal und meint damit etwas ganz Anderes. Gemeinsam mit Künstler*innen, Wissenschaftler*innen und Aktivist*innen aus aller Welt fordert das Linzer Festival für Kunst, Technologie und Gesellschaft einen grundlegend neuen Umgang mit den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Einen Umgang, der zweierlei verlangt: Handlungsspielräume, die wir dringend durchsetzen und Handlungsfähigkeiten, die wir uns ebenso dringend aneignen müssen. Angesichts immer größerer ökologischer und gesellschaftlicher Verwerfungen ist klar, dass die Zeit des Herumlavierens ein für alle Mal vorbei ist. Es ist Zeit, Nägel mit Köpfen zu machen; es ist Zeit für einen „New Digital Deal“.

(Informationsunterlage des Ars Electronica Centers mit Bürgermeister Klaus Luger, Stadträtin Doris Lang-MayerhoferMag.a Brigitte Hütter, MSc, Rektorin Kunstuniversität, Univ.-Prof. Dr. Meinhard Lukas, Rektor JKU, Horst Hörtner, Direktor Ars Electronica Futurelab und Gerfried Stocker, Artistic Direktor Ars Electronica zum Thema "A New Digital Deal")

Zum Betrachten von PDF-Dokumenten benötigen Sie einen PDF-Reader:

Die Stadt Linz fördert im Rahmen der Open Commons Region Linz den Einsatz von freier, anbieterunabhängiger Software. Freie PDF-Reader für Ihr Betriebssystem finden Sie auf der Seite pdfreaders.org (neues Fenster), einem Angebot der Free Software Foundation Europe. Sie können auch den PDF-Reader von Adobe verwenden.

pdfreader.org - Freie PDF-Reader (neues Fenster)     PDF-Reader von Adobe (neues Fenster)