Medienservice vom: 06.09.2021 |Downloads zum Medienservice

There Is No Planet B Ars Electronica Festival 2021 von 8. bis 12. September 21

Energie ist die Grundlage jeglichen Lebens. Sie ist für die Existenz kleinster Organismen ebenso essenziell wie für uns Menschen. Weil unsere moderne Gesellschaft ihren riesigen Hunger nach Energie aber vor allem durch das Verbrennen von Kohle, Erdgas und Erdöl stillt, werden immer mehr Treibhausgase in die Atmosphäre geblasen und der Klimawandel angefacht. Von immer häufigeren Wetterextremen, dem Ansteigen des Meeresspiegels, dem Erliegen des Golfstroms bis zum Auftauen des Permafrostbodens und der massenhaften Freisetzung von Methan – die stete Erwärmung der Erde bewirkt einen nahezu unüberschaubaren Dominoeffekt, der die Lebensgrundlagen der Spezies Homo Sapiens ernsthaft bedroht. Nicht nur in ökologischer Hinsicht, sondern auch durch die sozialen, wirtschaftlichen und politischen Verwerfungen, die dadurch verursacht werden. Konflikte, die schon heute bemerkbar sind, werden sich in Zukunft massiv verschärfen.

Es ist deshalb höchste Zeit, einen Kurswechsel einzuleiten und das Tempo der Erderwärmung einzubremsen. Absolute – aber leider realistische – Worst-Case-Szenarien sollen erst gar nicht eintreten und wir jene Zeit gewinnen können, die wir brauchen, um unsere sozialen, ökologischen, ökonomischen und politischen Rahmenbedingungen an eine neue Normalität anzupassen. Dafür müssen wir als Gesellschaft und als Einzelne ganz grundsätzlich zu einem anderen Umgang mit der Welt finden und einen Lifestyle entwickeln, der nicht dazu führt, dass etwa wir Österreicher*innen Jahr für Jahr die Ressourcen von 3,5 Erden aufbrauchen – denn das, so viel ist klar, kann nicht ewig gut gehen. Teil dieser gesamtgesellschaftlichen Veränderung und Weiterentwicklung ist eine Energiewende, die ihren Namen verdient. Wir müssen aufhören, unsere Energie auf eine Weise zu gewinnen, die uns unserer Lebensgrundlage beraubt und stattdessen auf nachhaltige Energieträger setzen. Mit der Ausstellung „There Is No Planet B“ zeigen der Klima- und Energiefonds und das Ars Electronica Center, wie die anstehende Energiewende aussieht und dass es nicht an tragfähigen Konzepten mangelt. Es geht hier und heute „nur“ darum, endlich ins Tun zu kommen.

(Presserundgang der Ars Electronica durch die Ausstellung mit Bürgermeister Klaus Luger, Stadträtin Doris Lang-Mayerhofer, Gerfried Stocker, Künstlerischer Leiter Ars Electronica, Theresia Vogel, Geschäftsführerin klima+engergiefonds, und Veronika Krenn, Producer Exhibitions Ars Electronica Center / Festival Prix Exhibitions)

Zum Betrachten von PDF-Dokumenten benötigen Sie einen PDF-Reader:

Die Stadt Linz fördert im Rahmen der Open Commons Region Linz den Einsatz von freier, anbieterunabhängiger Software. Freie PDF-Reader für Ihr Betriebssystem finden Sie auf der Seite pdfreaders.org (neues Fenster), einem Angebot der Free Software Foundation Europe. Sie können auch den PDF-Reader von Adobe verwenden.

pdfreader.org - Freie PDF-Reader (neues Fenster)     PDF-Reader von Adobe (neues Fenster)