Medienservice vom: 07.09.2021 |Fotos zum Medienservice

Stadt Linz zeichnete verdiente Persönlichkeiten aus Festakt im Gemeinderatssaal des Alten Rathauses

Vier Persönlichkeiten, die sich in den Bereichen Wirtschaft und Kultur besondere Verdienste erworben haben, wurden am Montag, 6. September 2021, von Bürgermeister Klaus Luger im Beisein von Vizebürgermeisterin Karin Hörzing und den Stadträtinnen Regina Fechter, Doris Lang-Mayerhofer und Eva Schobesberger ausgezeichnet. Verliehen wurden das Große Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Kultur, das Große Ehrenzeichen für Verdienste um die Wirtschaft sowie zwei Kulturmedaillen der Stadt Linz.

Rektor a.D. Univ.-Prof. Dr. Reinhard Kannonier erhielt das Große Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Kultur. Der langjährige Rektor der Linzer Kunstuniversität war und ist ein Mann, der sich stets für soziale Gerechtigkeit und eine offene Gesellschaft eingesetzt hat. Ein besonderes Highlight seines Wirkens war zweifellos die Zusammenlegung der Kunstuniversität in die Brückenkopfgebäude.

Das Große Ehrenzeichen für die Verdienste um die Wirtschaft wurde Hermann Schellmann verliehen. Er hat das Linzer Traditionsunternehmen Spedpack Spedition und Verpackungs GesmbH gegründet und zu einem der renommiertesten Speditionsbetriebe Österreichs geführt. Gleichzeitig ist Hermann Schellmann natürlich allen Linzer Fußballfans ein Begriff. 20 Jahre FC Blau Weiß Linz unter Hermann Schellmann ist gelebte Tradition, ein Stück Linzer Fußballgeschichte und ein wesentliches Stück Linz.

Mit der Kulturmedaille der Landeshauptstadt ausgezeichnet wurde die international renommierte Schauspielerin Elisabeth Rath, die den Grundstein zu ihrer eindrucksvollen Karriere in ihrer Geburtsstadt Linz gelegt hat. Neben zahlreichen Rollen in Film und Fernsehen war Elisabeth Rath an namhaften Bühnen in Deutschland (u.a. Thalia Theater Hamburg, Staatliche Schauspielbühnen Berlin, Bayerisches Staatschauspiel) und Österreich (u.a. Theater in der Josefstadt, Wiener Burgtheater) engagiert.

Frau Sabine Weißensteiner wurde ebenfalls mit der Kulturmedaille der Stadt Linz ausgezeichnet. 2012 hat sie das Buchgeschäft Fürstelberger übernommen und damit den Fortbestand dieser 1874 gegründeten Institution gesichert. Ihr Engagement und ihre Liebe zur Literatur spiegeln sich unter anderem in der Auszeichnung mit dem österreichischen Buchhandelspreis 2019 wider. Als Literatur-Expertin ist Sabine Weißensteiner mitunter Jury-Mitglied für den „Marianne von Willemer-Frauenliteraturpreis“ und Programm-Mitverantwortliche der Kinder- und Jugendbuchtage.