Medienservice vom: 14.09.2021 |Fotos zum Medienservice

Bürgermeister Klaus Luger ehrte sechs verdiente Persönlichkeiten Festakt am 13. September im Gemeinderatssaal des Alten Rathauses

Als Zeichen der Anerkennung und Wertschätzung würdigte Bürgermeister Klaus Luger am Montag, 13. September, im Alten Rathaus sechs Persönlichkeiten, die im öffentlichen Leben besonders viel Positives bewirkt haben. Sie haben sich mit ihren Aktivitäten und im Rahmen ihrer Tätigkeiten für die Lebensstadt Linz nicht nur in den Bereichen Wirtschaft und Kultur, sondern auch für die Anliegen der Menschen im Sinne der Humanität besonders eingesetzt. Mit dem Großen Goldenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Kultur wurde Mag.a Christine Dollhofer ausgezeichnet. Das Große Ehrenzeichen für Verdienste um die Kultur erging an Präsidentin LAbg. Elisabeth Freundlinger. Vorstandsdirektor a.D. Peter Ackerlauer und Dr. Josef Moser, MBA erhielten das Große Ehrenzeichen für Verdienste um die Wirtschaft, Geschäftsführer a.D. Primar Dr. Heinz Brock, MBA, MPH, MAS das Große Ehrenzeichen für Verdienste um die Humanität. Mit der Kulturmedaille der Stadt Linz wurde Mag.a Dr.in Petra-Maria Dallinger gewürdigt. Der Ehrung wohnten auch Vizebürgermeisterin Karin Hörzing, Vizebürgermeister Mag. Bernhard Baier, die Stadträtinnen Regina Fechter, Doris Lang-Mayerhofer und Mag.a Eva Schobesberger, Gemeinderat Günther Kleinhanns sowie Magistratsdirektorin Mag.a Ulrike Huemer bei. 

Mag.a Christine Dollhofer leitete 18 Jahre lang das Crossing-Europe-Filmfestival und hat es zu einem Fixpunkt im europäischen Festivalkalender gemacht. Von Anfang an war sie Herz und Seele des Filmfestivals, seit 2003 in der Konzeption, dann als Leiterin. Anfang Juni ging das Linzer Filmfestival heuer ein letztes Mal nach einer coronabedingten Pause im vergangenen Jahr unter ihrer Leitung über die Bühne. Christine Dollhofer, eine der umtriebigsten Protagonistinnen der österreichischen Filmszene, übernimmt ab Herbst bekanntlich die Leitung des Filmfonds Wien. Unter 45 BewerberInnen konnten sie sich für eine der höchstdotierten regionalen Filmförderstellen Europas behaupten.

Präsidentin LAbg. Elisabeth Freundlinger ist Initiatorin des Projekts „Ein Haus voll Musik“, das mit dem Brucknerhaus und der Oberösterreichischen Streichervereinigung das größte Kinder-Kulturvermittlungsprojekt Österreichs ist. Ihr musikalischer Werdegang war von vielen Konzertreisen, Festivals und Wettbewerben geprägt. Am Brucknerkonservatorium absolvierte sie das Studium für Gesangspädagogik und darstellende Kunst. Nach einem ersten Engagement als junge Sängerin in Wien folgten weitere in Peking, Paris, Japan oder Kanada. Von 1991 bis 2003 war Elisabeth Freundlinger Abgeordnete im oberösterreichischen Landtag und hat auch hier mit vielen wertvollen Aktivitäten im Sinne der Menschen gewirkt. Im Rahmen ihrer regen internationalen Konzerttätigkeit wurde sie oft als „Singing Ambassador" von Österreich angekündigt.

Vorstandsdirektor a.D. Peter Ackerlauer hat sein gesamtes Berufsleben im größten Linzer Unternehmen verbracht, die meiste Zeit davon in führenden Positionen. 1972 ist er in den Dienst der VOEST AG eingetreten. Dreizehn Jahre später übernahm er die Vertriebsleitung der VOEST-ALPINE SpA in Mailand und stieg zum Amministratore Delegato dieses voest-Unternehmens auf. Zurück in Linz wurde er in der VOEST-ALPINE Stahl Linz GmbH Geschäftsfeldleiter Grobblech und in Personalunion Geschäftsführer der internationalen Vertriebsorganisation VOEST-ALPINE Eurostahl GmbH. Die Berufung in den Vorstand der voestalpine Stahl GmbH kam 1998. Zuständig war Peter Ackerlauer bis zu seiner Pensionierung 2014 unter anderem für Vertrieb, Marketing und Logistik. 

Mag. Dr. Josef Moser, MBA hat Zeit seines wissenschaftlichen und beruflichen Wirkens die Arbeitswelt ins Zentrum seines Interesses und seines Engagements gestellt. Zuletzt als langjähriger Direktor der Arbeiterkammer Oberösterreich hat es ihn stets ausgezeichnet, den Menschen als Zentrum aller wirtschaftlichen, wirtschaftspolitischen aber auch technischen Entwicklungen zu sehen und zu stärken. Nach dem Doppelstudium der Sozialwirtschaft und der Volkswirtschaft war er als Studienassistent am Institut für Finanzwissenschaft tätig. Danach wurde Josef Moser Mitarbeiter der Abteilung Wirtschaftspolitik der Arbeiterkammer Oberösterreich, übernahm die Leitung und realisierte zahlreiche zukunftsweisende Projekte. Von 2011 bis zur Pensionierung im vergangenen Jahr hat er die Arbeiterkammer Oberösterreich operativ geleitet. 

Primar Dr. Heinz Brock, MBA, MPH, MAS hat die heutige Spitalslandschaft in Linz wesentlich mitgestaltet. Mehr als 18 Jahre hat er als Ärztlicher Direktor das ehemalige Allgemeine Krankenhaus der Stadt Linz zum Zentrum für Spitzenmedizin geführt. Dr. Brock hat sich für die Gründung einer Medizinischen Fakultät in Linz stark gemacht. Auch am Zusammenführungsprozess des AKh mit der Landes- Frauen- und Kinderklinik sowie mit der Landes-Nervenklinik Wagner-Jauregg zum Kepler Universitätsklinikum war er maßgeblich beteiligt. 2002 als Medizinischer Direktor und 2006 zudem als Geschäftsführer bestellt, war es sein Verdienst, dass sich alle medizinischen Abteilungen und auch alle Pflege- und Verwaltungsbereiche erfolgreich zertifizierten und seitdem ein ständiger Qualifizierungs- und Verbesserungsprozess abläuft.

Mag.a Dr.in Petra-Maria Dallinger, auch bekannt als „Stifter-Expertin“, ist Direktorin des StifterHauses und Leiterin des Adalbert-Stifter-Instituts. Sie studierte Germanistik und Kunstgeschichte an der Universität Wien und war beim Land Oberösterreich für die Förderung Literatur / Theater zuständig. 2004 übernahm sie die StifterHaus-Leitung. Dazwischen war sie bei Führungen bei Landesausstellungen, als Restauratorin unter anderem an der Außenfassade Schloss Parz und in der ehemaligen Neuen Galerie der Stadt Linz als freie Mitarbeiterin im Einsatz. Dr.in Dallinger hat wissenschaftliche Beiträge in diversen Publikationen und Zeitschriften publiziert und ist unter anderem Herausgeberin des Jahrbuches des Adalbert-Stifter-Institutes oder der Rampe – Hefte für Literatur. Außerdem hat sie Ausstellungen wie „Linz-Texte“, Enrica von Handel-Mazzetti oder zu Archiv-Themen und nicht zuletzt natürlich zu Adalbert Stifter kuratiert.

Creative Commons-Lizenz (neues Fenster)
Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.

Die Veröffentlichung der Bilder ist für Medien honorarfrei, jedoch nur mit Fotonachweis. Falls nicht anders angegeben ist anzuführen: "Foto: Stadt Linz". Bei gewerblicher Nutzung bitten wir um Kontaktaufnahme.

KundInnenverkehr
eingeschränkt

KundInnenverkehr bei der Stadt Linz

Als Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus werden die städtischen Services eingeschränkt. Der KundInnenverkehr ist derzeit nur mit Terminvereinbarung, telefonisch oder digital möglich.

Mehr dazu