Medienservice vom: 14.09.2021

Zwei Ordnungsdienstmitarbeiter bei Kontrolle verletzt Sicherheitsstadtrat Raml: „Alkoholverbot im Volksgarten dringend notwendig“

Zu einem tätlichen Angriff auf zwei MitarbeiterInnen des städtischen Ordnungsdienstes kam es am Montag, 13. September, im Zuge einer Alkoholkontrolle im Linzer Volksgarten. Durch das aggressive Verhalten eines 60-Jährigen wurden im Zuge der Kontrolle zwei Mitarbeiter des Ordnungsdienstes verletzt. „Der aktuelle Vorfall ist der beste Beweis dafür, dass die Verhängung des Alkoholverbots im Volksgarten absolut notwendig war. Mir ist bewusst, dass die Kontrollen für die Mitarbeiter des Ordnungsdienstes herausfordernd sind. Das hat sich bei dem gestrigen Vorfall leider wieder eindrücklich gezeigt. Ich wünsche den beiden Mitarbeitern eine rasche Genesung und danke ihnen für ihre konsequente Arbeit für sichere Parkanlagen“, sagt der Linzer Sicherheitsstadtrat Michael Raml zu dem Vorfall. 

„Die beiden Mitarbeiter, 31 und 55 Jahre alt, wurden bei dem Angriff verletzt und mussten im Anschluss medizinisch behandelt werden. Der rabiate Angreifer wurde festgenommen und wird nun zur Anzeige gebracht. Natürlich werden wir jegliche rechtliche Schritte gegen ihn einleiten. Gewalt gegenüber Mitarbeiter des Ordnungsdienstes tolerieren wir ganz sicher nicht“, erklärt der Geschäftsführer des Linzer Ordnungsdienstes, Mario Gubesch. 

KundInnenverkehr
eingeschränkt

KundInnenverkehr bei der Stadt Linz

Als Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus werden die städtischen Services eingeschränkt. Der KundInnenverkehr ist derzeit nur mit Terminvereinbarung, telefonisch oder digital möglich.

Mehr dazu