Medienservice vom: 20.09.2021

Aktionswoche zum Linzer Tag der Sprachen Veranstaltungen des Integrationsbüros seit 26. September

Am 26. September feiert ganz Europa den Tag der Sprachen. Auch in Linz wird dieser besondere Tag bereits zum achten Mal groß gefeiert – und zwar in Form einer Aktionswoche mit vielen Veranstaltungen. Von Sonntag, 26. September, bis Freitag, 1. Oktober finden in der ganzen Stadt Sprachbasare, Vorträge, Radiosendungen, Ausstellungen, Flohmärkte, Sprachcafés und vieles mehr statt, um die sprachliche Vielfalt hervorzuheben und das Sprachenlernen zu bewerben. Organisiert wird die Aktionswoche vom Integrationsbüro der Stadt Linz mit Unterstützung von Migrations- und Integrationsbeirat, Wissensturm, Kinder- und Jugend-Services und weiteren KooperationspartnerInnen. 

„Für ein gutes Miteinander braucht es neben gegenseitigem Respekt auch, dass wir im wörtlichen Sinn einander verstehen. Die Stadt Linz hat die Vielfalt immer als Chance gesehen, weshalb das Zusammenleben bei uns im Großen und Ganzen gut funktioniert. Das entspricht auch unserer Positionierung als internationaler Industriestandort, als Europäische Kulturhauptstadt und als Friedensstadt“, betont Bürgermeister Klaus Luger.

„Damit Menschen, die aus anderen Ländern zu uns kommen, am gesellschaftlichen Leben teilhaben können, ist das Erlernen der Landessprache der allerwichtigste Schritt – dies ist auch in der Linzer Integrationsstrategie verankert. Die Muttersprache als Ausdruck der eigenen Kultur soll deshalb aber nicht verschwinden“, meint Integrationsreferentin Stadträtin Regina Fechter.

„In den städtischen Bildungseinrichtungen spielt der Spracherwerb eine zentrale Rolle. In unseren Kinderbildungseinrichtungen unterstützen wir mit Sprachförderung von Anfang an, und die Linzer Volkshochschule ist das Kompetenzzentrum der Stadt Linz, wenn es um das Erlernen von Sprachen generell geht. Ich freue mich daher, dass viele Angebote aus dem städtischen Bildungsressort die Aktionswoche auch dieses Jahr bereichern können“, erläutert Bildungsreferentin Mag.a Eva Schobesberger.