Medienservice vom: 21.09.2021

Smartphone-Tage im Oktober Stadt Linz – Innovations-Hauptplatz, LIWEST, Volkshochschule und emporia Telecom machen Seniorinnen und Senioren fit für die digitale Zukunft – Vereinsamung den Kampf ansagen

  • Digitale Bildung der Generation 65+ steht im Mittelpunkt – bereits im „Pakt für Linz“ vorgesehen
  • Aktuell 16.000 Ältere ohne digitalen Zugang 

Im Programm „Digitales Linz“ sind insgesamt acht Handlungsfelder definiert, die die digitale Zukunft der Landeshauptstadt nachhaltig prägen werden. Die einzelnen Bereiche haben nicht nur für die jüngeren Menschen unserer Stadt, sondern auch für die heimischen Seniorinnen und Senioren gleichbedeutende Relevanz. Insbesondere gilt dies für die Handlungsfelder „Kunst und Kultur“, „Digitale Daseinsvorsorge“, „Digitale Bildung“, „Lokale Wirtschaft“ und „Digitale Stadtverwaltung“.

Ein großes Anliegen der Stadt ist es, auch die Generation 65+ für die digitale Zukunft fit und kompetent zu machen. In enger Zusammenarbeit mit verschiedenen Kooperations-Partnerinnen und Partnern, wie etwa LIWEST, emporia Telecom oder die Volkshochschule, will Linz als Innovations-Hotspot für Gesamt-Österreich Vorbildwirkung zeigen und auch älteren Menschen einen optimalen und niederschwelligen Zugang zur digitalen Welt mit all ihren Vorteilen und Facetten ermöglichen und erleichtern.  

„In unserer Stadt leben etwa 40.000 Menschen, die 65 Jahre oder älter sind. Etwa 40 Prozent davon sind nicht digitalisiert. Sie benutzen weder Smartphone noch Tablet oder PC. Dadurch haben sie keinen Zugang zu alltäglichen Anwendungen, wie zum Beispiel dem Digitalen Impfpass, der Online-Reservierung von Terminen oder auch dem Online-Banking. Etwa 16.000 Menschen unserer Stadt können bis heute unser breites digitales Angebot nicht nützen. Gemeinsam mit unseren Partnerinnen und Partnern wollen wir dies ändern und allen Generationen den Zugang zur digitalen Welt ermöglichen. Im ‚Pakt für Linz‘ haben wir vereinbart, diese Initiative zu setzen“, betont Bürgermeister Klaus Luger. 

Auch Mag.a Eveline Pupeter, Alleineigentümerin und Geschäftsführerin von emporia Telecom und Digital Board Member für „Lokale Wirtschaft“, schließt sich der Meinung von Bürgermeister Klaus Luger an: „In Österreich sind mehr als eine Million Seniorinnen und Senioren noch nicht digitalisiert. Sie haben keinen Schlüssel zum digitalen Amt, keinen Zugang zum Online-Banking oder zu vergünstigten Tickets bei den ÖBB. Wir dürfen nicht zulassen, dass die ältere Generation einfach abgehängt wird. Gemeinsam werden wir die digitale Brücke bauen. Linz wird dabei eine Vorreiterrolle einnehmen.“

„LIWEST hat es sich zum Ziel gesetzt, die digitale Welt in das Zuhause seiner Kunden zu bringen. Wir kümmern uns um unsere Kunden und deren spezifische Bedürfnisse, weshalb es uns ebenfalls ein Anliegen ist die Seniorinnen und Senioren in die digitale Zukunft zu begleiten und Hilfestellung zu leisten, wo sie dringend notwendig ist, um auch älteren Menschen den Eintritt in die digitale Welt zu erleichtern. Der erste Schritt dazu ist es, den Umgang mit dem Smartphone zu erlernen. LIWEST ist also ein verlässlicher Partner, der die persönliche Servicekomponente traditionell besonders hochhält. Wir freuen uns daher, Partner der Smartphone-Tage für Seniorinnen und Senioren sein zu dürfen“, so Dr. Gintenreiter, Geschäftsführer LIWEST.

„Der Innovationshauptplatz hat einen klaren Auftrag darin, die Menschen in Zukunftsthemen mitzunehmen und sie als Gestalter einzubinden. Wir sind Drehscheibe, Vernetzungs- und Anlaufstelle, vor allem aber bieten wir mit der E-Partizipationsplattform www.innovationshauptplatz.linz.at eine direkte Möglichkeit für jede/-n an, sich aktiv in die Stadtentwicklung einzubinden. Es freut uns sehr, dass wir mit dem breiten Angebot der Schulungen diese Möglichkeiten nun auch für die BürgerInnen zugänglich machen können, die bisher davon ausgeschlossen waren“, Kathrin Obernhumer, Leiterin des Innovations-Hauptplatzes. 

Die Corona-Krise hat die Situation für unsere älteren Menschen vor allem hinsichtlich Vereinsamung verstärkt. Während die jüngere Generation die technischen Mittel genutzt hat, um soziale Kontakte aufrecht zu erhalten, war dies oftmals für Seniorinnen und Senioren eine enorme Herausforderung. 

„Die Stadt Linz forciert daher in Kooperation mit Bildungs- und SeniorInneneinrichtungen die Stärkung der digitalen Kompetenz älterer Linzerinnen und Linzer. Darüber hinaus werden Pilotprojekte etabliert, die mittels technischer Lösungen einer Vereinsamung entgegenwirken. Die Digitalisierung und die Vermittlung von Zukunftskompetenzen in der Generation 65+ ist auch Teil des erst kürzlich beschlossenen neuen Sozialprogramms“, informiert Bürgermeister Klaus Luger.

5.000 Seniorinnen und Senioren neu in der digitalen Welt

Die Linzer Smartphone-Tage wurden in einer breit angelegten Kooperation zwischen der Stadt Linz – Innovationshauptplatz, LIWEST, der Volkshochschule und der emporia Telecom ins Leben gerufen. Ziel ist es, bis Ende 2022 einem Drittel der bisher nicht digitalisierten Linzerinnen und Linzern im Alter von 65+, das sind etwa 5.000 Seniorinnen und Senioren, den Weg in die digitale Welt zu ebnen. 

Den gesamten Oktober über steht die digitale Bildung der älteren Linzerinnen und Linzer im Mittelpunkt. Veranstaltungsorte sind der Innovationshauptplatz, das Alte Rathaus und der Wissensturm. Die Palette an attraktiven Angeboten ist breit. Sie reicht von Beratung und Einzelcoachings, Schulungen im Umgang mit dem Smartphone bis hin zu Vorträgen zu aktuellen Themen der Digitalisierung. 

„Zum umfangreichen Schulungsprogramm gibt es überdies für unsere Seniorinnen und Senioren die Möglichkeit, ein besonders für diese Aktion vergünstigtes emporia Smartphone mit einem speziellen SeniorInnen-Tarif der LIWEST zu erwerben“, freut sich Bürgermeister Klaus Luger.

Das attraktive Programm im Überblick

Beratungen und Einzelcoachings:

Beratungen und Einzelcoachings finden am Innovations-Hauptplatz (Ecke Pfarrgasse) statt. Im Popup Store der Smartphone-Tage stehen kompetente Beraterinnen und Berater von LIWEST und emporia bereit, welche bei Problemstellungen am eigenen Handy und Fragen zu Smartphone und den verschiedenen Tarifen Auskunft geben. Von 5. bis 29. Oktober, täglich außer Samstag, Sonntag und Feiertag von 8.30 bis 15.00 Uhr erhalten Interessierte wichtige Informationen.

Täglich Schulungen am Smartphone:

Die Schulungen in Kleingruppen mit maximal zehn Personen bieten praktischen Übungen am Smartphone und finden täglich, außer Samstag, Sonntag und feiertags, von Dienstag, 5. Oktober, bis Freitag, 29. Oktober, jeweils von 9 Uhr bis 10.30 Uhr und von 13.00 bis 14.30 Uhr im Alten Rathaus am Hauptplatz statt. Die Schulungen sind markenunabhängig für alle Android-Geräte und emporia-Smartphones (keine iPhones) konzipiert. Themen sind unter anderen:

  • Das erste Mal ein Smartphone ausprobieren (Schnuppern ohne eigenes Smartphone mit Leihgeräten)
  • Fotografieren und Fotos am Smartphone verwenden
  • Praktische Funktionen entdecken (Bluetooth, GPS, NFC, QR-Scanner etc.)
  • WhatsApp: Grundlegendes, Tipps und Tricks
  • Mit WLAN und mobiler Datenverbindung ins Internet
  • Im Internet nach Information suchen und bewerten 
  • Google und praktische Google Services im Überblick
  • Smartphone als Navi unterwegs
  • Mit dem Smartphone im Ausland – worauf muss man achten?
  • Videotelefonie am Smartphone verwenden

Vorträge rund um Smartphone und Internet:

Neben den täglichen Schulungen gibt es auch noch drei Veranstaltungen im Alten Rathaus und eine im Wissensturm, die dem Themenkomplex Smartphone, Internet und Digitalisierung gewidmet sind.

Freitag, 1. Oktober, 9.30 bis 12.30 Uhr, Altes Rathaus. Café digital: Grundlagen – einfach erklärt, mit Praxisübungen in Themengruppen. Mit Mag.a Sigrid Prammer, Leitung emporia Handyschule.

Mittwoch, 6. Oktober, 17 bis 18:30 Uhr, Altes Rathaus: Online Banking – was bringt mir das? Mit Helmut Scholler, Bank Austria. Altes Rathaus

Mittwoch, 13. Oktober, 17 bis 18.30 Uhr, Altes Rathaus: Sicherheit und digitale Welt. Mit Arbeiterkammer-Expertin Mag.a Anita Eckmaier

Tag der offenen Tür im Wissensturm:

Abgeschlossen werden die Linzer Smartphone-Tage mit einem Tag der offenen Tür im Wissensturm, der ausschließlich dem Thema Digitalisierung gewidmet sein wird.

Alle Veranstaltungen sind kostenlos. Es gelten die aktuell geltenden Corona-Regeln. Anmeldung (außer zum Tag der offenen Tür) erbeten unter +43 677 99 019 000. Weitere Informationen und Details zum Programm sind unter www.smartphonetage.at zu finden.

emporia Telecom bietet Gesamtkonzept für ältere Menschen

emporia Telecom mit Sitz in Linz ist der einzige Smartphone-Hersteller, der ein Gesamtkonzept für ältere Menschen anbieten kann. Einfach zu bedienende Telefone kombiniert mit einem Trainingsbuch in gedruckter Form, dazu Schulungen sowohl für Seniorinnen und Senioren als auch für die Smartphone-Trainerinnen und Trainer, erleichtern den Einstieg in die moderne Telefonie. Insgesamt wurden bereits mehr als 100.000 ältere Menschen in Österreich und in Deutschland nach der emporia-Methode im Umgang mit Smartphones trainiert. Neben Standardschulungen für Seniorinnen und Senioren stellt emporia auch Firmen (zum Beispiel Bankinstituten) sein Knowhow zur Verfügung. emporia bildet auch sogenannte Stammtisch-LeiterInnen von Senioren-Organisationen aus, die ihr Wissen an angehende Smartphone-NutzerInnen weitergeben.

„Wir dürfen nicht zulassen, dass der digitale Spalt zwischen Jung und Alt größer wird. Der geübte Umgang mit dem Smartphone ist schon lange kein nice-to-have mehr, sondern wird mehr und mehr zur Notwendigkeit, um den Alltag bewältigen zu können“, erklärt Eveline Pupeter vom Linzer Smartphone-Herstellers emporia Telecom.

LIWEST Kabelmedien GmbH hat seinen Sitz in Linz und versorgt hauptsächlich Haushalte und Firmen in Oberösterreich und dem westlichen Niederösterreich. Mit einem sehr hochwertigen und laufend wachsenden Netz werden derzeit rund 140.000 Kunden mit TV, Highspeed-Internet und Festnetz-Telefonie versorgt. Mit LIWEST Mobil schafft LIWEST die perfekte Ergänzung zu den Internet- und TV-Tarifen. LIWEST Mobil bietet einfache SIM-Only-Tarife ohne Bindung und mit voller Kostenkontrolle. Monatlich mögliche Tarifwechsel, je nach Bedarf, ohne Zusatzkosten sowie jederzeit buchbare Zusatzpakete für Minuten, SMS, Daten und Geschwindigkeit schaffen eine einzigartige Flexibilität in der Mobiltelefonie im Umfeld der Gesamtanbieter. 

(Informationsunterlage zur Pressekonferenz von Bürgermeister Klaus Luger zum Thema „Smartphone-Tage – So macht Linz die Seniorinnen und Senioren fit für die digitale Zukunft“)

Weitere GesprächspartnerInnen:
Mag.a Eveline Pupeter, Emporia Telecom
Kathrin Obernhumer, Innovations-Hauptplatz
DI Dr. Stefan Gintenreiter, MBA, LIWEST Kabelmedien GmbH

Linz als digitales Herz der ganzen Region – Programm „Digitales Linz“ 
Dieses Projekt ist Teil des strategischen Programms „Digitales Linz“. Ein Team aus magistratsinternen und externen ExpertInnen beschäftigt sich im Auftrag von Bürgermeister Klaus Luger und unter Leitung von Magistratsdirektorin Mag.a Ulrike Huemer damit, die Stadt Linz als zukunftsfähigen Arbeits- und Lebensraum zu erhalten. Aktuelle Stärken werden dabei mit den Chancen für die Zukunft kombiniert. 

Weitere Informationen unter https://digitales.linz.at