Medienservice vom: 23.09.2021

Schulen: Erhöhung der Zuschüsse für Projekttage und Schikurse Verdoppelung der Förderungsbeiträge durch die Stadt Linz

Projekttage und Schikurse sind Höhepunkte im Schulalltag, an denen die Schülerinnen und Schüler gerne teilnehmen. Die dafür anfallenden Kosten sind jedoch nicht für alle leistbar. Hier unterstützt die Stadt Linz mit Subventionen, um die Erlebniswochen auch Kindern aus Familien mit geringem Haushaltseinkommen zu ermöglichen. Allgemein ansteigende Preise ziehen eine weitere Selektion nach sich. Deshalb verdoppelt die Stadt Linz die Beiträge – bei Projekttagen von 65 auf maximal 125 Euro und bei Schikursen von 80 auf maximal 150 Euro pro Kind und Schuljahr. 

„Alle Mädchen und Burschen sollen die gleichen Chancen erhalten – egal, wie hoch das Haushaltseinkommen ist. Besonders für Einkommensschwächere stellen die anfallenden Kosten für den Schulbesuch der Kinder eine große Belastung dar. Hier ist es der Stadt Linz wichtig, Linzer Familien finanziell zu unterstützen“, betonen Bürgermeister Klaus Luger und Bildungsreferentin Stadträtin Mag.a Eva Schobesberger. 

Generell können Familien mit Hauptwohnsitz in Linz und einem geringen monatlichen Familieneinkommen, deren Kind/er eine öffentliche Linzer Pflichtschule besuchen, jährlich ein „Ansuchen um kostenlose Beistellung des Unterrichtsbedarfes / Freilernmittel“ stellen. Die Stadt Linz unterstützt beim Selbstbehalt für die Schülerfreifahrt, bei Werkbeiträgen und Kochgeld oder bei den Kosten für den Klassenlesestoff. Zu Schulbeginn werden zudem Schulmaterial wie Hefte und Schreibutensilien bereitgestellt. 

In den vergangenen Schuljahren erhielten pro Jahr etwa 2.000 Linzer SchülerInnen diese Unterstützungen. Die Stadt Linz investierte dafür 2019 zirka 217.000 Euro. Die Erhöhung der Zuschüsse für Projekttage und Schikurse werden Mehrkosten in Höhe von 26.000 Euro verursachen.