Medienservice vom: 23.09.2021 |Fotos zum Medienservice

Klimaerlebnis-Raum am Linzer Hauptplatz Sechs innovative Installationen laden zum Mitmachen ein

  • Erderwärmung am eigenen Körper spüren

„Mut für ein klimafreundliches Leben schaffen und dabei das Linzer Stadtklima besser verstehen lernen“ – unter diesem Motto startet der neu entstandene Klimaerlebnis-Raum in der Pfarrgasse 1 (ehemalige Trafik Ensgraber). Die erste Episode der interaktiven und multimedialen Ausstellung widmet sich dem Schwerpunkt „Hitze in der Stadt“. Hierbei werden BesucherInnen durch innovative Installationen mit lokalen Geschehnissen und Zukunftsszenarien konfrontiert. Vom eigenen individuellen Klimatanz bis zur aktuellen Klimaanalysekarte – der Experience Room bietet ausreichend Stoff zu Klimawandel und Klimaschutz. 

Der Linzer Innovations-Hauptplatz entwickelte in Kooperation mit der Klimastabsstelle der Stadt Linz und mit den Multimedia Agenturen Valentin und Florian Ortner sowie der MESSENORD Mathias Schaumberger dieses Projekt. Ein virtueller Raum zu klimabezogener Bewusstseinsbildung eröffnete nun in den Räumlichkeiten der Pfarrgasse 1 (ehemalige Trafik Ensgraber). Anders als zahlreiche gängige Ausstellungen zum Klimawandel liegt der Hauptfokus im Climate Experience Room auf niederschwelliger Kommunikation, ohne dabei die Ernsthaftigkeit der Klimakrise aus den Augen zu verlieren.

„Mit dem 2019 eröffneten Innovations-Hauptplatz konnten bereits zahlreiche Projekte umgesetzt werden. Der Klimaerlebnis-Raum umfasst dabei viele Handlungsfelder. Visualisierung durch digitale Instrumente sowie Interaktion durch audiovisuelle und multimediale Installationen, durch die eine weitreichende Wissensvermittlung über Klimawandel und Klimaschutz erzeugt wird. Innovativ, dynamisch und kreativ – so stelle ich mir Linz vor und bin überzeugt vom Linzer Potenzial. Sowohl das bereits sehr groß gewordene Netzwerk an KünstlerInnen, ForscherInnen und InnovatorInnen als auch die Partizipationsmöglichkeiten arrangieren uns zahlreiche Projektumsetzungen und die stetige Weiterentwicklung in Digitalisierung, Klimapolitik und neuer Ideen für Linz“, freut sich Bürgermeister Klaus Luger über das nun umgesetzte Projekt. 

„Der Klimaerlebnis-Raum Linz ist ein einzigartiges Vorzeigebeispiel für kommunale Klimabildung. In Österreich gibt es kein zweites Projekt dieser Art“, betont Stadtklimakoordinator Oliver Schrot. 

„Der Innovations-Hauptplatz Linz ist für uns nicht nur innovativer Motor für Wissensvermittlung, sondern hat auch zu unserer eigenen beruflichen Innovation geführt. Es ist unser erster Ausstellungsraum in dieser Teamkonstellation, mit jeder Menge Neuheiten und Erfahrungen für uns“, freut sich Unternehmer Valentin Ortner.

Vom Klimawandel hin zum Klimatanz

Sechs zur Verfügung stehende multimediale, audiovisuelle Installationen laden zum Mitmachen ein. Die LinzerInnen entdecken dadurch das Linzer Stadtklima und mögliche zukünftige Auswirkungen. Beispielsweise bietet der Klimatanz die Möglichkeit, die Geschwindigkeit der Erderwärmung am eigenen Körper nachzuspüren, während beim Kugelbahnspiel Alltagssituationen im Sinne des Klimaschutzes gemeistert werden müssen. Mit der von der Linz AG gesponserten Fotobox können Fotos für den Klimawunschbaum gemacht und die eigenen Ideen zu Klimaschutz bzw. Wünsche für die Stadt Linz dokumentiert werden. 

„Wir freuen uns, unser Wissen und Handeln für ein nachhaltiges und zukunftsorientiertes Miteinander einzusetzen. Der Klimaerlebnis-Raum Linz ist ein Versuch, den LinzerInnen auf spielerische Art und Weise das komplexe Thema Klimawandel niederschwellig begreifbar zu machen“, ist sich Unternehmer Valentin Ortner sicher. 

Für Schrot steht fest, dass rund um die globale Klimakrise Nachholbedarf in der Kommunikation und Aufklärung darüber besteht. Die Einrichtung einer Klimastabsstelle der Stadt Linz stellte die ersten Weichen für die Umsetzung klimapolitischer Agenden in Linz sowie die damit einhergehende Beratungsfunktion. 

„Die Zusammenhänge zwischen der globalen Klimakrise, der Stadt Linz und dem eigenen Leben sind nicht immer einfach nachzuvollziehen. Der Klimaerlebnis-Raum Linz setzt aber genau hier an, indem er den BesucherInnen ein entdeckendes und multimediales Lernerlebnis bietet“, ist sich Oliver Schrot sicher.

Die AkteurInnen

Für das Grafik- und Screendesign sowie die Programmierung des Infopoints und Spieles waren neben der generellen Konzeption des Projektes die beiden externen Partner, Valentin und Florian Ortner, verantwortlich. Beide arbeiten mit ihren jeweiligen Multimedia Agenturen gerne an etwaigen Ausstellungsprojekten mit. Eine große Unterstützung im Aufbau der Ausstellung bot Mathias Schaumberger, der mit seinem Unternehmen MES-SENORD bereits zahlreiche Messen und Ausstellungen mitorganisierte. 

Mit der Klimastabsstelle besitzt Linz eine Anlaufstelle für BürgerInnen sowie Drehscheibe für neue klimapolitische Ideen. Insbesondere beschäftigten sich Stadtklimakoordinator Oliver Schrot und der Stadtklimatologe Mag. Johannes Horak mit der Bildung über Klimawandel an Linzer Schulen. Oliver Schrot war in diesem Projekt von Beginn an für die inhaltliche Konzeption integriert. 
Der Innovations-Hauptplatz eröffnete 2019 seine Tore. Mit drei engagierten MitarbeiterInnen, Kathrin Obernhumer, Florian Koppler und Ana Zuljevic erhebt dieser den Anspruch, als Drehscheibe für Innovationsprojekte in der oberösterreichischen Landeshauptstadt zu fungieren. Projekte, die über Start-ups, Hightech und IT-Wirtschaft hinausgehen und sämtliche urbane Lebensbereiche, von Bildung, Umwelt und Soziales bis zur Kultur, berühren können. 

Für einen Besuch im Klimaerlebnis-Raum kann ein Termin online über die Plattform innovationshauptplatz.linz.at gebucht werden. 

(Informationsunterlage zur Pressekonferenz von Bürgermeister Klaus Luger, Klimakoordinator Oliver Schrot sowie Unternehmer Valentin und Florian Ortner zum Thema „Klimaerlebnis-Raum am Linzer Hauptplatz“)

Weitere Gesprächspartnerin:
Kathrin Obernhumer, Leiterin Innovationshauptplatz