Medienservice vom: 29.09.2021

Trockenheit bremst Pilzwachstum Dennoch Funde in den Wäldern um Linz – Pilzberatung auch im Oktober geöffnet

Infolge der Trockenheit im September hält sich der Andrang zur Speisepilzberatung im Neuen Rathaus in Grenzen. Dennoch wurden in den Wäldern rund um Linz Speisepilze wie etwa Parasole und Champignons gefunden.  

Seit Juli wurden bisher 44 Beratungen verzeichnet, bei denen auch ungenießbare und teilweise verwurmte Pilze sowie giftige Exemplare wie Karbolegerlinge, aussortiert wurden. 

„Da die Pilzsaison erfahrungsgemäß bis in den Spätherbst andauert, ist die Linzer Pilzberatung weiterhin geöffnet. Ein Besuch kann lebensrettend sein und wer sich nicht sicher ist, sollte das kostenlose Beratungsangebot der Stadt in Anspruch nehmen“, sagt Gesundheitsreferent Stadtrat Michael Raml. 

Die Pilzberatung im Neuen Rathaus ist im Geschäftsbereich Gesundheit und Sport, Neues Rathaus, Hauptstraße 1-5, 1. Stock, Zimmer 1043, angesiedelt und bis Saisonende jeden Montag und Donnerstag von 8 bis 9 Uhr geöffnet. Es wird ersucht, die Fundstücke inklusive Stiel mitzubringen, um eine eindeutige Zuordnung zu ermöglichen.