Medienservice vom: 07.10.2021 |Downloads zum Medienservice

Flaniermeile und grünes Band zwischen den Magazinen Durch die aLASKA-Passage in den Linzer Osten

Die aLASKA-Passage der Tabakfabrik Linz eröffnet nicht nur einen neuen Weg vom Peter-Behrens-Platz ins aufstrebende Hafenviertel, sie wird dank großzügiger Sitzgelegenheiten, vieler neuer Bäume und eines Gastgartens auch zu einer urbanen Zone mit höchster Aufenthaltsqualität.

Der Abbruch des nicht denkmalgeschützten Zwischenmagazins A ebnete den Weg für eine neue Verbindung, die vom Peter-Behrens-Platz nach Osten über das Grundstück der Firma Laska in die Holzstraße und in Richtung Hafenviertel führt: Die aLASKA-Passage der Tabakfabrik Linz. Während die Fertigstellung des Magazin 2 mit seiner spektakulären Fassade aus Glasbausteinen immer näher rückt und das Art Magazin an der Unteren Donaulände nach und nach von Kunstschaffenden besiedelt wird, geht es nun an die Gestaltung dieses 75 Meter langen und 16,5 Meter breiten Streifens zwischen den beiden ehemaligen Tabakspeichern.

Zum Betrachten von PDF-Dokumenten benötigen Sie einen PDF-Reader:

Die Stadt Linz fördert im Rahmen der Open Commons Region Linz den Einsatz von freier, anbieterunabhängiger Software. Freie PDF-Reader für Ihr Betriebssystem finden Sie auf der Seite pdfreaders.org (neues Fenster), einem Angebot der Free Software Foundation Europe. Sie können auch den PDF-Reader von Adobe verwenden.

pdfreader.org - Freie PDF-Reader (neues Fenster)     PDF-Reader von Adobe (neues Fenster)