Medienservice vom: 08.10.2021

Aktuelle Information zum Impfangebot in der Stadt Linz Bereits 110.000 Impfdosen in Pop-Up-Impfaktionen in Linz verabreicht

  • Städtischer Impfbus erreichte bereits 3.500 Personen – im Schnitt 50 pro Tag
  • Zusätzliche Termine für Impfbus und Pop-up-Impfaktionen in Betrieben 

Der städtische Krisenstab ermöglicht mit dem Impfbus weiterhin ein mobiles Impfangebot und unterstützt organisatorisch auch – in enger Abstimmung mit Rotem Kreuz, Arbeiter-Samariter-Bund, Linz AG sowie dem Land Oberösterreich – bei Pop-Up-Impfaktionen in Betrieben und Bildungseinrichtungen. Seit Februar 2021 wurden bereits mehr als 110.000 Impfdosen bei Pop-Up-Impfaktionen in der Landeshauptstadt durch die Einsatzorganisationen Rotes Kreuz und Arbeiter-Samariter-Bund verabreicht. Davon haben bereits etwa 3.500 Menschen die Corona-Schutzimpfung im Impfbus der Stadt Linz erhalten. Mit diesem stellt die Stadt Linz weiterhin ein niederschwelliges, leicht zugängliches und kostenloses Impfangebot in der Landeshauptstadt sicher, das im Schnitt von etwa 50 impfwilligen Personen pro Tag in Anspruch genommen wird. 

An folgenden fixen Standorten wird der städtische Impfbus in der kommenden Woche (Montag, 11. Oktober, bis Samstag, 16. Oktober) laut Fahrplan einen Stopp einlegen:

  • Einkaufszentrum Industriezeile (Interspar)
  • Einkaufszentrum Salzburger Straße (Interspar)
  • Maximarkt Neue Heimat
  • Hofer Wiener Straße
  • PRO-Kaufland
  • Transgourmet
  • Solar City 

Darüber hinaus hält der Impfbus der Stadt Linz am Mittwoch, 13. Oktober, bei der Firma Banner Batterien (Bannerstraße 1, 4021 Linz, Parkplatz) von 9 bis 12 Uhr. Zu der kostenlosen Impfaktion sind sowohl Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Unternehmens als auch die gesamte Bevölkerung eingeladen.

Für alle Menschen, die sich impfen lassen möchten, hält der Impfbus der Stadt Linz am Donnerstag, 14. Oktober, von 13 bis 16 Uhr vor dem Seniorenzentrum Spallerhof (Glimpfingerstraße 10-12, Parkplatz Haus 1). Dieses Angebot richtet sich auch insbesondere an Schülerinnen und Lehrkräfte der benachbarten Berufsschule.

Einen weiteren Halt legt das mobile Impfangebot am Donnerstag, 21. Oktober, bei der Firma Silhouette (Ellbognerstrasse 24, 4020 Linz, Parkplatz vor dem Portierbereich) von 13 bis 16 Uhr ein. Auch an dieser Impfaktion können alle impfwilligen Menschen kostenlos teilnehmen. 

Im Impfbus der Stadt Linz haben Interessierte die Möglichkeit, ihren Impfstoff selbst auszuwählen. An allen Standorten stehen sowohl der Impfstoff Janssen des Herstellers Johnson&Johnson (ab 18 Jahren zugelassen) als auch Biontech/Pfizer (ab 12 Jahren zugelassen) zur Verfügung. Für die Impfung von Unter-14-Jährigen ist eine Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten erforderlich. Im Impfbus können auch Zweit- oder Dritt-Impfungen ohne vorherhige Terminvereinbarung vorgenommen werden. Für die Auffrischungsimpfungen sind der Impfpass beziehungsweise die Impfbescheinigung der ersten Impfung mitzubringen.

Der Corona-Impfbus ist ein niederschwelliges, dezentrales Impfangebot der Stadt Linz für alle Menschen im gesamten Linzer Stadtgebiet, die sich kostenlos gegen Covid-19 impfen lassen möchten. Die Initiative der Stadt Linz wird in Kooperation mit dem Land Oberösterreich, dem Roten Kreuz, dem Arbeiter-Samariter-Bund und der Linz AG umgesetzt. Der aktuelle Fahrplan des Impfbusses inklusive aller Haltezeiten ist unter https://www.linz.at/impfbus.php abrufbar.

Die Stadt Linz unterstützt darüber hinaus auch Impfaktionen in lokalen Unternehmen und Bildungsreinrichtungen vor Ort (ohne Impfbus). Eine Pop-Up-Impfaktion wird am Mittwoch, 13. Oktober, beim BBRZ Linz (Grillparzerstraße 50, 4020 Linz) von 9 bis 12 Uhr stattfinden. Ein weiterer Termin am selben BBRZ-Standort findet drei Wochen später, am Donnerstag, 4. November, von 9 bis 12 Uhr statt. Auch dieses Angebot steht allen Menschen, die sich impfen lassen möchten, zur Verfügung.

„Mit jeder zusätzlichen Impfung machen wir im Kampf gegen die Pandemie einen weiteren Schritt in die richtige Richtung. Aus diesem Grund ist die Stadt Linz sowohl mit ihrem Impfbus als auch unterstützend bei zahlreichen Pop-Up-Angeboten stark in den Stadtteilen präsent. Niederschwellige Angebote, die selbstverständlich von qualifiziertem medizinischen Personal betreut werden, sind zu einem unverzichtbaren Bestandteil der städtischen Impfstrategie geworden“, betonen Bürgermeister Klaus Luger und Gesundheitsstadtrat Michael Raml.