Medienservice vom: 22.10.2021

Aktuelle Information zum Impfangebot in der Stadt Linz Optionale Impfbus-Sonderstopps und Pop-Up-Impfaktionen in Betrieben

  • Geänderter Standort der Impfstraße im Passage City Center am 3. November

Unkompliziert, kostenlos und nahe an den Menschen bleibt das Impfangebot in der Landeshauptstadt. Mit ihrem Impfbus bietet die Stadt Linz – in enger Abstimmung mit Rotem Kreuz, Arbeiter-Samariter-Bund, Linz AG sowie dem Land Oberösterreich – ein umfangreiches und niederschwelliges Angebot für eine Covid-19-Schutzimpfung. Die Stadt Linz unterstützt organisatorisch auch bei Pop-Up-Impfaktionen in Betrieben und Bildungseinrichtungen. 

An folgenden fixen Standorten wird der Impfbus der Stadt Linz in dieser Woche (Montag, 25. Oktober, bis Samstag, 30. Oktober) laut Fahrplan einen Stopp einlegen:

  • Einkaufszentrum Industriezeile (Interspar)
  • Einkaufszentrum Salzburger Straße (Interspar)
  • Maximarkt Neue Heimat
  • Hofer Wiener Straße
  • PRO-Kaufland
  • Transgourmet
  • Solar City 

Hinweis: Am Dienstag, 26. Oktober (Nationalfeiertag), sowie am Montag, 1. November (Allerheiligen), ist der Impfbus nicht in Betrieb.

Auch in städtischen Einrichtungen sowie in Bildungsinstitutionen finden erneut Impfaktionen statt. So hält der Impfbus für alle Menschen, die sich impfen lassen möchten, am Mittwoch, 27. Oktober, vor dem Seniorenzentrum Franckviertel (Ing.-Stern-Straße 15-17, 4020 Linz) von 9 bis 12 Uhr. Am Donnerstag, 28. Oktober, macht der Impfbus erneut beim FH Campus Linz (Garnisonstraße 21) von 9 bis 12 Uhr Halt.

Einen weiteren Stopp legt der Impfbus zudem am Samstag, 30. Oktober, beim Roten Kreuz / Ortsstelle Linz-Stadt (Körnerstraße 28, 4020 Linz) von 13 bis 16 Uhr ein. Die gesamte Bevölkerung kann an dieser Impfaktion teilnehmen.

Einen außertourlichen Halt legt der Impfbus darüber hinaus am Mittwoch, 3. November, neben dem Passage City Center (Ausgang Betlehemstraße) ein. Der Impfbus hält ganztägig, von 8 bis 12 Uhr sowie von 13 bis 16 Uhr. In der Pop-Up-Impfstraße im 1. Obergeschoß des Passage City Centers findet an diesem Tag anstelle der dort üblichen Covid-19-Schutzimpfungen eine Blutspendenaktion des Roten Kreuzes statt. 

Einen weiteren Halt legt das mobile Impfangebot am Donnerstag, 4. November, erneut vor dem Neuen Rathaus (Hauptstraße 1 – 5, 4041 Linz) von 13 bis 16 Uhr ein. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Magistrats, deren Angehörige und Freunde sowie alle impfwilligen Menschen können an dieser Impfaktion kostenlos teilnehmen. 

Im Impfbus der Stadt Linz haben Interessierte die Möglichkeit, ihren Impfstoff selbst auszuwählen. An allen Standorten stehen sowohl der Impfstoff Janssen des Herstellers Johnson&Johnson (ab 18 Jahren zugelassen) als auch Biontech/Pfizer (ab 12 Jahren zugelassen) zur Verfügung. Für die Impfung von Unter-14-Jährigen ist eine Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten erforderlich. Im Impfbus können auch Zweit- oder Dritt-Impfungen ohne vorherige Terminvereinbarung vorgenommen werden. Für die Auffrischungsimpfungen sind der Impfpass beziehungsweise die Impfbescheinigung der ersten Impfung mitzubringen.

Der Corona-Impfbus ist ein niederschwelliges, dezentrales Impfangebot der Stadt Linz für alle Menschen im gesamten Linzer Stadtgebiet, die sich kostenlos gegen Covid-19 impfen lassen möchten. Die Initiative der Stadt Linz wird in Kooperation mit dem Land Oberösterreich, dem Roten Kreuz, dem Arbeiter-Samariter-Bund und der Linz AG umgesetzt. Der aktuelle Fahrplan des Impfbusses inklusive aller Haltezeiten ist unter https://www.linz.at/impfbus.php abrufbar.

Die Stadt Linz unterstützt darüber hinaus auch Impfaktionen in lokalen Unternehmen und Bildungsreinrichtungen vor Ort (ohne Impfbus). Eine Pop-Up-Impfaktion wird am Donnerstag, 4. November, von 9 bis 12 Uhr beim BBRZ Linz (Grillparzerstraße 50, 4020 Linz) von 9 bis 12 Uhr stattfinden. Auch dieses Angebot steht allen Menschen, die sich impfen lassen möchten, zur Verfügung.

KundInnenverkehr
eingeschränkt

KundInnenverkehr bei der Stadt Linz

Als Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus werden die städtischen Services eingeschränkt. Der KundInnenverkehr ist derzeit nur mit Terminvereinbarung, telefonisch oder digital möglich.

Mehr dazu