Medienservice vom: 25.10.2021 |Fotos zum Medienservice

Wandel von der klassischen Bibliothek zum Mediencenter und Rundum-Service für zu Hause Bilanz Stadtbibliothek nach fünf Jahren mit Fokus auf digitale Mediennutzung und neuen Entlehnmöglichkeiten für mehr Nachhaltigkeit

Die Stadtbibliothek blickt auf viele spannende Entwicklungen in den vergangenen fünf Jahren zurück. Im Bereich digitaler Medien stehen nun 45.000 eBooks, ePapers und Hörbücher zum Download bereit. „Bereits 20 Prozent der Entlehnungen entfallen auf digitale Medien. Vor fünf Jahren waren es noch acht Prozent. Seit Juni 2020 bietet die Stadtbibliothek als neues Angebot über 2.000 ausgewählte Filme, Serien und Dokus zum Streamen“, unterstreicht Stadträtin Doris Lang-Mayerhofer die Entwicklung von der klassischen Bibliothek zum Mediencenter, das auch eBook-Reader zum Testen und Coding-Workshops im Angebot hat.

Neben dem starken Fokus auf die digitale Mediennutzung bietet die Stadtbibliothek ein neues Entlehnservice für mehr Nachhaltigkeit. „Die neueste Ergänzung des Angebots ist seit April die Dingelei(h), eine Bibliothek der Dinge. BibliothekskundInnen können sich nützliche Alltagsgegenstände einfach kostenlos ausleihen und so Geld und Platz sparen und gleichzeitig etwas für die Umwelt tun. Auch vier Lastenräder können über die Bibliotheken entlehnt werden“, so Lang-Mayerhofer.

„Die Stadtbibliothek von heute ist klassisch, digital, multifunktional und nachhaltig. Sie ist Lernort, Treffpunkt, Veranstaltungsort und besonders für Kinder und Jugendliche eine unverzichtbare Einrichtung zur Förderung des Lesens. Besonders erfreulich war der Bibliotheksausbau in Auwiesen auf 340 Quadratmeter mit einer eigenen Kinder- und Jugendbibliothek.  Ich bedanke mich beim innovativen Team der Stadtbibliothek für die tolle engagierte Arbeit in den letzten fünf Jahren, ganz besonders für den Einsatz und erweiterten Service während der Lockdowns“, bedankt sich Kulturstadträtin Doris Lang-Mayerhofer zum Abschluss ihrer Zuständigkeit für die Stadtbibliothek. 

Die Stadtbibliothek hat in den vergangenen fünf Jahren einen starken Fokus auf die digitale Mediennutzung gelegt. Die bereits bestehende digitale Bibliothek wurde ausgebaut. Die Plattform media2go ermöglicht es den BibliothekskundInnen, jederzeit vollkommen kostenlos auf mehr als 45.000 Medien zuzugreifen, die direkt auf den eReader, PC oder das Smartphone geladen werden können. 

Auch was digitale Filme und Serien angeht, hat die Bibliothek ihr Angebot an die Bedürfnisse ihrer KundInnen angepasst: Auf https://linz.filmfriend.at stehen seit Juni 2020 rund um die Uhr über 2.000 Filme, Serien und Dokus zum Streamen bereit – auch dieses Service ist kostenlos für alle BesitzerInnen einer Bibliothekskarte. 

Weniger digital, aber keineswegs weniger zeitgemäß ist die Dingelei(h), der Neuzugang unter den Bibliotheksservices: Eine stetig wachsende Sammlung von Alltagsgegenständen, darunter etwa Nähmaschinen, Küchengeräte, Werkzeuge und vieles mehr, kann seit April 2021 kostenlos ausgeliehen werden. Auch was den Bestand der Dingelei(h) anbelangt, orientiert sich die Bibliothek an den Wünschen ihrer KundInnen: Es werden Dinge angekauft, die bei der Umsetzung der verschiedensten Projekte helfen. Wenn ein bestimmter Gegenstand noch fehlt, können alle Interessierten gerne ihre Wünsche an einer speziell dafür vorgesehenen Magnetwand hinterlassen.

Ein weiterer Schwerpunkt der vergangenen fünf Jahre war die Erweiterung des Bibliotheksangebotes im Linzer Süden: Im Juni 2019 wurde die bestehende Stadtbibliothek im Volkshaus Auwiesen zu einem attraktiven Lern- und Freizeitzentrum ausgebaut. Auf 340 Quadratmetern warten neben einem aktuellen Medienangebot viele spannende digitale Formate. Die Stadtbibliothek wurde um einen Raum mit eigenem Eingang erweitert, der nun als Kinder- und Jugendbibliothek dient und auch für Vorlesestunden und Veranstaltungen für Schulklassen genutzt wird.

Einen Überblick über alle aktuellen Bibliotheksservices bietet die Website der Stadtbibliothek Linz: www.stadtbibliothek.at.

Creative Commons-Lizenz (neues Fenster)
Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.

Die Veröffentlichung der Bilder ist für Medien honorarfrei, jedoch nur mit Fotonachweis. Falls nicht anders angegeben ist anzuführen: "Foto: Stadt Linz". Bei gewerblicher Nutzung bitten wir um Kontaktaufnahme.

KundInnenverkehr
eingeschränkt

KundInnenverkehr bei der Stadt Linz

Als Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus werden die städtischen Services eingeschränkt. Der KundInnenverkehr ist derzeit nur mit Terminvereinbarung, telefonisch oder digital möglich.

Mehr dazu