Medienservice vom: 09.11.2021

Stadt Linz erhöht Impfkapazitäten mit zusätzlichen Impfstraßen Erweiterte Impfstandorte im Volkshaus Dornach-Auhof, im Volkshaus Neue Heimat und im Alten Rathaus

  • Verstärkte Impfaktion am Wochenende von 12. bis 14. November
  • Bürgermeister Klaus Luger: „Einmal mehr ein Kraftakt für Kommunen“  

Mehr als 120.000 Linzerinnen und Linzer benötigen den „dritten Stich“, rund 50.000 EinwohnerInnen haben noch keine Covid-19-Schutzimpfung erhalten. Nach dem bundesweiten Inkrafttreten der 2-G-Regel am 8. November ist die Nachfrage auch in der Landeshauptstadt eklatant angestiegen. Der städtische Krisenstab reagierte umgehend und hat die Impfkapazitäten im Stadtgebiet ausgebaut. Die bisher bestehenden Impfstandorte werden um zusätzliche Impfstraßen im Alten Rathaus, im Volkshaus Neue Heimat sowie im Volkshaus Dornach-Auhof erweitert. Gemeinsam mit den Einsatzorganisationen Rotes Kreuz und Arbeiter-Samariter-Bund ermöglicht die Stadt Linz damit insgesamt mehr als 3.000 Impfungen täglich, einschließlich dem mobilen Impfangebot (Impfbus) sowie der Pop-Up-Impfstraße im Passage City Center. Neben dem regulären Impfbetrieb forciert die Stadt darüber hinaus Schwerpunkt-Impfaktionen an den Wochenenden. 

„Die Erweiterung der Impfkapazitäten ist eine sinnvolle Maßnahme, damit zum einen Infektionsketten durchbrochen werden, zum anderen die Menschen auch weiterhin am Leben teilhaben können. Einmal mehr ist es jedoch ein Kraftakt für die Kommunen, binnen kürzester Zeit ein entsprechendes Impfangebot für alle, die eine Covid-19-Schutzimpfung erhalten möchten, zu ermöglichen. Ich bedanke mich bei allen Mitwirkenden, die dieses professionelle, niederschwellige Impfangebot für die gesamte Bevölkerung sicherstellen“, informiert Bürgermeister und Bezirkshauptmann Klaus Luger. 

„Jeder, der sich impfen möchte, soll weiterhin dazu ein geeignetes Angebot in Anspruch nehmen können. Die zusätzlichen Impfstandorte der Stadt Linz ergänzen das mobile Impfangebot und stellen eine kostenlose und professionell abgewickelte Impfmöglichkeit dar. Mein Dank gilt allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadt Linz sowie den Einsatzorganisationen, die wie so oft, rasch und unkompliziert handeln, um dem derzeitigen Ansturm gerecht zu werden“, führt Gesundheitsstadtrat Michael Raml aus.

Konkret werden, zum derzeit bestehenden Impfangebot, drei zusätzliche-Impfstandorte im Stadtgebiet installiert, die der gesamten Bevölkerug eine kostenlose Covid-19-Schutzimpfung ohne Terminvereinbarung ermöglichen:

  • Impfstraße im Alten Rathaus (Hauptplatz 1, 4041 Linz)
    Die Impfstraße öffnet ab Freitag, 12. November 2021.
    Mo bis Fr von 9.30 bis 14.30 Uhr und von 15 bis 17.30 Uhr
    Sa: 9.30 Uhr bis 14.30 Uhr und von 15 bis 17 Uhr
    So: 9.30 Uhr bis 17 Uhr
  • Impfstraße im Volkshaus Neue Heimat, (Vogelfängerplatz 4, 4030 Linz), 
    Mittwoch und Donnerstag von 8 bis 12 Uhr sowie von 13 Uhr bis 17.30 Uhr
    Freitag: 11.30 Uhr bis 17.30 Uhr
    Sonntag von 9 Uhr bis 12 Uhr sowie von 13 bis 16 Uhr
    Hinweis: Im Volkshaus Neue Heimat sind Impfungen auch unter Terminvereinbarung möglich. 
  • Impfstraße im Volkshaus Dornach-Auhof (Niedermayrweg 7, 4040 Linz)
    Die Impfstraße öffnet ab Freitag, 12. November 2021.
    Di bis Sa von 9 bis 17 Uhr

In allen Pop-Up-Impfstraßen wird sowohl mit dem Impfstoff Janssen des Herstellers Johnson & Johnson (ab 18 Jahren) als auch mit dem Vakzin von Biontech/Pfizer (ab 12 Jahren) geimpft. Für die Impfung von Unter-14-Jährigen ist eine Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten erforderlich. Für die Impfung ist ein Identitätsnachweis (z.B. Reisepass, amtlicher Lichtbildausweis) erforderlich. Für die Zweit- oder Drittimpfungen sind der Impfpass beziehungsweise die Impfbescheinigung der ersten Impfung mitzubringen.

Das komplette Impfangebot der Stadt Linz im Überblick:

KundInnenverkehr
eingeschränkt

KundInnenverkehr bei der Stadt Linz

Als Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus werden die städtischen Services eingeschränkt. Der KundInnenverkehr ist derzeit nur mit Terminvereinbarung, telefonisch oder digital möglich.

Mehr dazu