Medienservice vom: 19.11.2021

Online Symposium: „Wie wird die Stadt satt!“ Kostenlos am 25. November

Die mit der Lebensmittelversorgung verbundenen Verantwortungen, Probleme und Chancen werden von den Städten weitgehend ignoriert. Der Klimawandel trägt dazu das weitere bei. Aber die Stadt hat vielfältige Möglichkeiten dem entgegenzutreten. Gemeinschaftsgärten, Kooperationen von KonsumentInnen mit ProduzentenInnen (LandwirtInnen) in Form von CSAs oder Einkaufsgemeinschaften und mit verschiedensten Projekte u.a. „essbare Stadt" können zu einer auch klimafreundlichen regionalen Ernährung beitragen. Forcierung von Stadtbegrünungen (u.a. durch essbaren Pflanzen) im Rahmen von Renaturierungen oder Gebäudebegrünungen sind wichtige Beiträge zur Förderung einer Abkühlung der Stadt basierend auf Klimawandelanpassungsprozesse. Zu diesem spannenden Themenkomplex findet am Donnerstag, 25. November von 17 bis 19:30 Uhr ein Symposium statt. Die Teilnahme ist kostenlos.

Vortragende sind Philipp Stierand (Raumplaner), Suzanne Kapelari (Universität Innsbruck) sowie Rita Krenn (Landschaftsplanerin und –architektin). Die Moderation des Symposiums übernimmt Thomas Mohrs von der Pädagogische Hochschule .

Dieser Kurs geht online als ZOOM-Videokonferenz über die Bühne. Angemeldete Personen erhalten einen Einstiegslink für ZOOM an die bei der Anmeldung angegebene E-Mail-Adresse. Anmeldungen sind online unter www.vhskurs.linz.at  möglich. Am Veranstaltungstag selbst nur mehr telefonisch unter +43 732 7070 4344 oder per E-Mail an rainer.rathmayr@mag.linz.at.

KundInnenverkehr
eingeschränkt

KundInnenverkehr bei der Stadt Linz

Als Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus werden die städtischen Services eingeschränkt. Der KundInnenverkehr ist derzeit nur mit Terminvereinbarung, telefonisch oder digital möglich.

Mehr dazu