Medienservice vom: 30.11.2021

HIV noch immer eine unterschätzte Gefahr Gesundheitsstadtrat Raml erinnert zum morgigen Welt-Aids-Tag an die Gefahren der Krankheit

Morgen Mittwoch, 1. Dezember, ist Welt-Aids-Tag. Im heurigen Jahr steht dieser Tag unter dem Motto „Ungleichheiten beenden. Aids beenden.“ Damit sollen Verantwortliche in Politik, Wirtschaft, Medien und anderen Bereichen erinnert werden, dass sie einen Beitrag leisten können und müssen. 2020 starben weltweit 680.000 Menschen an den Folgen von Aids, etwa 38 Millionen Menschen leben mit HIV und haben noch lange nicht alle Zugang zu den lebensnotwendigen Medikamenten. „HIV ist nach wie vor eine echte Gefahr. Mit dem jährlichen Welt-Aids-Tag will man ein Zeichen gegen Ausgrenzung und für Solidarität mit den Betroffenen setzen. Auch das Bewusstsein für diese gefährliche Krankheit und die Ansteckung soll damit geschärft werden“, appelliert der Linzer Gesundheitsstadtrat Michael Raml.

Das ganze Jahr über dient die AIDShilfe Oberösterreich als hilfreicher und vertrauenswürdiger Ansprechpartner rund um das Thema. Deshalb unterstützt die Stadt Linz dieses wichtige Angebot jährlich durch das städtische Gesundheitsbudget. Anlässlich des Welt-Aids-Tages veranstaltet die AIDShilfe jedes Jahr eine Informationsveranstaltung in Linz. „Der Aidstag wird nach einer coronabedingten zweijährigen Pause am 1. Juni 2022 wieder im Neuen Rathaus über die Bühne gehen. Als Gesundheitsstadtrat ist es mir ein großes Anliegen, alle Menschen für das Thema HIV zu sensibilisieren und sie trotz der aktuellen Corona-Pandemie wieder daran zu erinnern“, betont Stadtrat Raml.

Wahl 2022

Bundespräsidentenwahl 2022

Am 9. Oktober 2022 findet die Bundespräsidentenwahl statt. Wir bieten alle Informationen zur Wahl und die Online-Bestellung von Wahlkarten für in Linz wahlberechtigte Personen.

Mehr dazu