Medienservice vom: 27.12.2021 |Downloads zum Medienservice

Von Testungen zu Impfungen 2021: Jahr der Corona Tests und Impfungen - 68 Prozent der LinzerInnen aktuell geimpft

  • 2021: 160.000 Tests in städtischen Teststraßen

Von Beginn an reagierte die Stadt Linz rasch und unkompliziert, um notwendige Angebote zu schaffen. Gemeinsam mit dem Land Oberösterreich, den Einsatzorganisationen Rotes Kreuz und Arbeiter-Samariter-Bund sowie dem Österreichischen Bundesheer stellte die Stadt Linz an 12 Teststandorten insgesamt 91 Teststraßen bereit, um Antigen-Schnelltests anzubieten. Von Februar bis Juni 2021 drehte der mobile Testbus seine Runden. Knapp 27.000 Tests konnten darin durchgeführt werden. Mit Zulassung der Covid-19-Schutzimpfung erfolgte Anfang Jänner 2021 der erste Schritt zur Immunisierung, damals zuerst im Seniorenzentrum Pichling.

Innerhalb des ersten Halbjahres wurden stufenweise Impfangebote aufgebaut. Mittlerweile besteht die Möglichkeit, die Impfung im mobilen Impfbus, in ausgewählten Volkshäusern und im Neuen Rathaus, an Pop-Up-Standorten sowie bei niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten in Anspruch zu nehmen. Beinahe 68 Prozent der Linzerinnen und Linzer weisen mit Stand 24. Dezember ein gültiges Impfzertifikat auf. Auch den dritten Stich holten sich bereits fast 40 Prozent.

Mit dem Ansteigen der Fallzahlen sowie den Anpassungen der Covid-19-Maßnahmen variiert auch die Anzahl an Testungen und Impfungen. Ebenso wird das niederschwellige Impf- und Testangebot an die entsprechenden Umstände angeglichen. So stellte die Stadt Linz ab Mitte Mai zusätzliche Selbsttest-Angebote im Alten Rathaus sicher. Dort wurden bis 11. November beinahe 22.500 Testungen unter Aufsicht durchgeführt. Seit Ende Februar bietet die Stadt Linz gemeinsam mit dem Roten Kreuz und Arbeiter-Samariter-Bund Testmöglichkeiten an. Bis Ende Juni war neben den Teststraßen in den Volkshäusern Ebelsberg und Dornach auch der mobile Testbus unterwegs. In Summe (einschließlich 15. Dezember) konnten dort über 158.000 Antigen-Testungen registriert werden (inkl. Selbsttest unter Aufsicht).

Zur besseren Prüfung der Nachweisbarkeit schafften drei oberösterreichische Bezirke, darunter Linz, die Kooperation mit der REWE-Gruppe, um PCR-Gurgeltests für Zuhause anzubieten. Neben dem nun bestehenden Angebot mit Spar-Märkten und dem Novogenia-Laboratorium wurden in den beiden Volkshäusern Ebelsberg und Dornach innerhalb von zwei Wochen bereits über 4.000 PCR-Gurgeltests unter Aufsicht vorgenommen.

„Alles in Allem zeigt sich, dass in Linz ein rasches und objektiv unkompliziertes Krisenmanagement möglich ist. Es war uns ein besonderes Anliegen, in der Stadt ausreichend Test- sowie Impfmöglichkeiten anzubieten, um sicher zu gehen, dass Infektionsketten unterbrochen werden. Zudem gewähren die ausgeprägten Testangebote Sicherheit und Schutz“, betont Bürgermeister Klaus Luger.

Mehr als zwei Drittel der Linzer Bevölkerung besitzt bereits ein gültiges Impfzertifikat: „Das freut mich, wenn ich daran denke, einen Weg in die Beherrschung der Pandemie zu schaffen. Vor allem mit der Zulassung für Jüngere und nun auch für Kinder glaube ich, dass wir einen beträchtlichen Schritt geschafft haben.“

Die Stadt Linz bietet zahlreiche Möglichkeiten für eine kostenlose Covid-19-Schutzimpfung (mit und ohne Anmeldung). In Linz sind insgesamt knapp 3.000 Impfungen täglich möglich, einschließlich dem mobilen Impfangebot (Impfbus) sowie der Pop-Up-Impfstraße im Passage City Center. Ob an fixen Impfstandorten, in Pop-Up-Impfstraßen, im mobilen Impfbus oder bei gezielten Schwerpunkt-Aktionen an Wochenenden - die Impfkapazitäten in der Landeshauptstadt sind entsprechend ausgebaut.

Mit Erfolg zeigen sich auch etliche Sonder-Impfaktionen, wie beispielsweise die „Banksy-Aktion“ in der Tabakfabrik Linz. Dort ließen sich am Wochenende von 10. bis 12. Dezember fast 700 Menschen impfen. Exakt 432 Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren nahmen am Familiensonntag, 19. Dezember, gemeinsam mit ihren Eltern im Neuen Rathaus eine Covid-19-Schutzimpfung in Anspruch. Alleine im Dezember wurden 22.686 Impfungen durchgeführt. Die Auslastung lag am 20. Dezember sogar bei 100 Prozent.

„Wir werden weiterhin das Bestmögliche tun, um den LinzerInnen ein adäquates Angebot bereitzustellen. Mein besonderer Dank gilt den über 1.000 MitarbeiterInnen der Einsatzorganisationen, des Magistrates und des Landes für ihren Einsatz“, schließt das Stadtoberhaupt Klaus Luger.


Zum Betrachten von PDF-Dokumenten benötigen Sie einen PDF-Reader:

Die Stadt Linz fördert im Rahmen der Open Commons Region Linz den Einsatz von freier, anbieterunabhängiger Software. Freie PDF-Reader für Ihr Betriebssystem finden Sie auf der Seite pdfreaders.org (neues Fenster), einem Angebot der Free Software Foundation Europe. Sie können auch den PDF-Reader von Adobe verwenden.

pdfreader.org - Freie PDF-Reader (neues Fenster)     PDF-Reader von Adobe (neues Fenster)

Wahl 2022

Bundespräsidentenwahl 2022

Am 9. Oktober 2022 findet die Bundespräsidentenwahl statt. Wir bieten alle Informationen zur Wahl und die Online-Bestellung von Wahlkarten für in Linz wahlberechtigte Personen.

Mehr dazu