Medienservice vom: 30.12.2021

Wohnbau in Linz boomt trotz Pandemie Jahresrückblick zeigt stetigen Trend nach oben

In den vergangenen zehn Jahren wurden in Linz über 10.000 neue Wohnungen errichtet, davon deutlich mehr als die Hälfte in neu errichteten Gebäuden. Die Zahl der Wohnungen ist in diesem Jahr von 118.500 auf etwa 120.000 gestiegen.

Entgegen der global herrschenden Pandemie boomt der Wohnbau auch 2021 in Linz. Ein Blick auf die Statistik zum Jahresende zeigt: Über 1.600 Wohnungen wurden fertiggestellt, um ca. 500 mehr als im Vorjahr. Weitere 4.440 Wohneinheiten wurden bewilligt, mehr als 4.470 wurden heuer eingereicht. 

Besonders erfreut zeigt sich Stadtrat Dietmar Prammer über den beständig anhaltenden Trend des Wohnbaus. „Neben der Deckung des wachsenden Wohnungsbedarfs ist es für uns als Stadt Linz von großer Bedeutung, faire Mieten und attraktive Wohnungen für alle Linzerinnen und Linzer am Wohnungsmarkt sicherstellen zu können“, betont der Linzer Planungsreferent.

Aktuell 4.100 Wohnungen in Vorbereitung

Trotz der intensiven Neubautätigkeiten ist die Nachfrage am Wohnungsmarkt nach wie vor groß. Die Stadt Linz weist grundsätzlich eine relativ junge Bausubstanz auf, derzeit werden ca. 21.000 Wohngebäude verzeichnet. Insgesamt befinden sich aktuell 2.340 Wohnungen noch in Bau, weitere 2.300 stehen kurz vor Baubeginn und ca. 1.800 Wohnungen sind projektiert.

Bei den diesjährig bewilligten Projekten lag der Fokus vor allem im Linzer Süden, und zwar in Pichling und Kleinmünchen. Hotspots des Wohnbaus waren auch Oed und das Franckviertel. Dazu kommen kleinere Bauvorhaben im gesamten Linzer Stadtgebiet.

Stadtentwicklung: Schwerpunkte im Linzer Süden und Franckviertel

Mit Wohnbauprojekten in Pichling und Kleinmünchen setzte man weitere Erweiterungsschwerpunkte im Linzer Süden. In Pichling wird zwischen der Seiderstraße, Traundorfer Straße und der Schwaigaustraße in den nächsten Jahren eine neue Wohnsiedlung entstehen. Das Areal wird in mehrere Bereiche gegliedert, welche jeweils für sich von den gemeinnützigen Bauträgern GIWOG, Neue Heimat sowie der WAG bebaut und verwaltet werden. Der erste Bauabschnitt vom Wohnbauprojekt „Wohnen beim See“ der Neuen Heimat wurde noch heuer fertiggestellt. Das Neubauprojekt umfasst 87 neue Wohnungen und eine Tiefgarage. Die GIWOG errichtete 2021 einen Kindergarten im Linzer Süden, der im Sommer eröffnet wurde sowie vier Wohnhäuser mit insgesamt 82 Wohnungen, die nächstes Jahr schon bezogen werden.

Große Fortschritte erfolgten auch am Bau der neuen Wohnanlage in der Wiener Straße und Zeppelinstraße im Stadtteil Kleinmünchen. Die von der GWG geplante Wohnanlage beinhaltet 71 Wohnungen mit Loggien und Tiefgaragenplätzen sowie Geschäftsflächen im Erdgeschoß.

Im November 2021 startete auch der Baubeginn für das Wohnbauprojekt im Flötzerweg im Stadtteil Neue Heimat. Im Areal zwischen Flötzer- und Weißdornweg realisiert die WSG acht Wohnhäuser mit insgesamt 112 Wohneinheiten.

Zugleich entwickelt sich auch das Franckviertel mit dem großen Um- und Neubauprojekt Wimhölzel-Hinterland. Bis 2030 sollen in vier Etappen mehr als 400 Wohneinheiten anstelle von Altbauwohnungen entstehen. In dem ersten Bauabschnitt werden ca. 100 Wohnungen an der Ing.- Stern-Straße und der Engelmannstraße errichtet. Im Juli 2021 erfolgte der Spatenstich für das Wohnprojekt der GWG im Linzer Franckviertel.

Wahl 2022

Bundespräsidentenwahl 2022

Am 9. Oktober 2022 findet die Bundespräsidentenwahl statt. Wir bieten alle Informationen zur Wahl und die Online-Bestellung von Wahlkarten für in Linz wahlberechtigte Personen.

Mehr dazu