Medienservice vom: 07.03.2022 |Downloads zum Medienservice

STREAM CLUB Neues Linzer Clubfestival startet am 2. April 2022, ab 13 Uhr

  • Neues Linzer Clubfestival setzt Impulse für den Neustart

Die Linzer Clubszene startet am 2. April 2022 mit einem kräftigen Lebenszeichen: Einen Tag und eine Nacht lang präsentiert STREAM CLUB, als Spin-off des STREAM FESTIVALs, ein dichtes und diverses Live- und DJ-Programm aus Techno, House, Drum’n’Bass, Hip-Hop und noch mehr. Mit dabei sind die Linzer Club-Fixsterne Stadtwerkstatt und Café Strom, Club Spielplatz, Solaris und KAPU. Ebenso Teil des Festivals ist die beliebte Party-Location OK Deck, wo bereits ab den frühen Abendstunden Live-Acts und später DJs für eine musikalische Nacht und beste Stimmung sorgen. Los geht es aber bereits um 13 Uhr im temporären Festivalcafé am Hauptplatz, wo Radio FM4 bis 22 Uhr live die Sendung FM4 Unlimited mit den STREAM CLUB KünstlerInnen gestaltet, während das Publikum in gemütlicher Atmosphäre der Clubmusik lauschen und Radiomachen direkt vor Ort erleben kann.

„Clubkultur gehört zum urbanen Lebensgefühl. Als eines der ersten Festivals nach der Corona-Zwangspause wollen wir mit Stream Club ein Zeichen für den Aufbruch setzen. Linz braucht als attraktive Stadt eine lebendige Clubszene, darum fördern wir auch diese Freiräume für die Jugend“, ist Kulturstadträtin Doris Lang-Mayerhofer von dieser neuen Initiative überzeugt.

Acht Locations und mehr als 30 Acts bei freiem Eintritt

Satte Beats, treibende Bässe, schnelle Rhythmen und ein euphorisches Publikum auf der Tanzfläche. Clubkultur vereint die verschiedenen Stile elektronischer Musik, visuelle Kreationen und ein besonderes Ambiente mit Musikgenuss und ausgelassener Stimmung. Was in den letzten beiden Jahren kaum möglich war, steht nun im Mittelpunkt dieses erstmalig stattfindenden Linzer Clubfestivals. STREAM CLUB setzt Impulse und bietet ein Präsentationsfeld für die seit zwei Jahren unter der Pandemie leidende Clubszene und ihre KünstlerInnen. Dabei steht STREAM CLUB für ein Programm mit hohem musikalischem Anspruch, das spannende Entdeckungen und brandneue Veröffentlichungen zu bieten hat –alles bei freiem Eintritt. Über 30 nationale und internationale Acts, sorgen an den insgesamt acht Linzer Locations für ein mehr als abwechslungsreiches, 17stündiges Programm.

Clubnachmittag und FM4 live Radioshow im Festivalcafé am Hauptplatz

Herzstück von STREAM CLUB ist das Festivalcafé am Linzer Hauptplatz. Radio FM4 baut in der Cafeteria Frédéric sein Studio auf und sendet von 13 bis 22 Uhr FM4 Unlimited in einer halbtätigen Ausgabe erstmals live aus Linz bzw. Oberösterreich. Musikalisch gestalten die KünstlerInnen aus dem STREAM CLUB Nachtprogramm und weitere Gäste die Sendung. Feinste Clubmusik in Wohnzimmeratmosphäre und unter freiem Himmel im Innenhof der Kunstuniversität, Talks mit den DJs, dazu ein gemütlicher Kaffee oder Drink und Radiomachen hautnah erleben. Das STREAM CLUB Festivalcafé ist der Treffpunkt für alle Festivalbegeisterten am Nachmittag, bevor es dann zu späterer Stunde in die Clubs geht und eine ausgelassene Nacht ihren Lauf nimmt.

STREAM CLUB Highlights

Ab 20 Uhr startet das Programm im OK Deck, einer von insgesamt 7 Locations der STREAM CLUB Nacht, mit zwei Hip-Hop Live-Acts, die in dieser Art ihre Linz-Premiere feiern: Die Wiener Rapperin Kitana wird dabei ebenso zu Gast sein wie Mile & Flip, ein neues Projekt von Sharktank-Mitglied Mile und dem Linzer Hip-Hop Urvater Flip, das überhaupt zum ersten Mal auf der Bühne gezeigt wird. Das gemeinsam mit Radio FM4 präsentierte Programm wird mit drei FM4-DJs entsprechend abgerundet.

Mit Live-Schwerpunkten warten die Stadtwerkstatt und die KAPU auf. Der österreichische Keyboard-Magier Dorian Concept führt ein umfangreiches Feld grooviger, elektronischer Musik in der Stadtwerkstatt an. Aber auch im Cafe Strom, ein Stockwerk darunter, gibt es mit experimentelleren Sounds ein sehr hochkarätiges Programm. In der KAPU wird es etwas düsterer und härter, unter anderem mit dem US-Amerikaner Author & Punisher, der seine Soundwelten auf selbstgebauten Maschinen und Instrumenten entstehen lässt.

Mit der englischen Drum’n‘Bass Legende dBridge ist im Club Spielplatz ein Musiker dabei, der diesen Musikstil seit den 90er Jahren wesentlich mitgeprägt hat. Und das Solaris stellt sein Programm ganz in das Zeichen von Techno und hat unter anderen den Wiener DJ, Produzenten und Veranstalter Gerald VDH zu Gast.

Exklusiver Sound-Spaziergang bei STREAM CLUB

Eine Entdeckungsreise der besonderen Art ist einmalig bei STREAM CLUB zu erleben. Das von Linz-basierten KünstlerInnen gestaltete Projekt „Exploring Sonic Enclosures“ entführt bei einem Spaziergang rund um das Neue Rathaus in Geräusch- und Musikwelten, die in einer Stadt im Spannungsfeld von Natur- und Kulturraum entstehen. Interessierte können bei diesem Rundgang an verschiedenen Stationen oft übersehene Zwischenräume, Nischen und Ausblicke erleben und hören. Die Soundinstallation „Exploring Sonic Enlosures“ von und mit Sun Li Lian Obwegeser, Monica Vlad, Clemens Bauder und Abby Lee Tee, wurde durch das neue Sonderförderprogramm LINZ_sounds gefördert. Der Rundgang startet um 18 Uhr vor dem BürgerInnenservice beim Neuen Rathaus, eine Anmeldung unter streamfestival@linz.at ist aufgrund der begrenzten Teilnahmezahl notwendig. 

Programm / Information & Service: www.stream-festival.at 
Pressefotos: https://www.stream-festival.at/presse/ 
Kontakt: streamfestival@linz.at

Timetable

Line-up

OK Deck

Kristian Davidek

Kristian Davidek ist DJ und Host seiner eigenen Show Davidecks auf Radio FM4, seit 2007 jeden Samstagabend. Sein musikalischer Appetit für elektronische Musik jeglicher Herkunft und Geschwindigkeit ist endlos. Genauso wie seine Faszination für außergewöhnliche Performances und das Schreiben und die Herstellung von Objektkunst – Bereiche, in denen er ebenfalls arbeitet.

Functionist

Der DJ und die Stimme von FM4 Unlimited, Matthias Schönauer alias Functionist, ist bekannt als aufgeschlossener, neugieriger und vielseitiger Musikliebhaber, der es versteht seine Menge in Bewegung zu bringen. Von großen Clubnächten bis hin zu seiner täglichen Radioshow und Festivals bietet er eine hochwertige Auswahl aus seiner umfangreichen Musiksammlung.
In seinen Sets spielt er heute gerne einen flexiblen Mix aus allen Variationen von Dance Music, der zu seiner persönlichen musikalischen Geschichte sowie seiner Biografie passt. Der Halbschwede/Österreicher startete in den 90er Jahren als Hip-Hop-DJ und entdeckte bald seine Liebe zu Techno, Disco, House, Worlddance, Global Dance, Technodisco und vielem mehr. Hört selbst: Auf einer Party oder im Radio – werktags von 14-15 Uhr auf Radio FM4.

Dalia Ahmed

Dalia Ahmed ist Radiomoderatorin und Musikjournalistin bei Radio FM4, wo sie jede Samstagnacht Hip Hop, Afrobeats, R’n‘B und mehr in Dalia’s Late Night Lemonade präsentiert. Als DJ wird es musikalisch etwas rauer, mit einer Auswahl globaler Clubsounds die aus den Boxen wummern. 

Mile & Flip

Der Wiener Rapper Mile und der Linzer Produzent und DJ Flip haben sich 2021 auf ein schnittiges Paket zusammengeworfen um fortan die Welt mit soulig-eleganter Rapmusik zu erfreuen. Mile könnte man von der Combo Sharktank kennen, wo er für die Raps zuständig ist, Flip natürlich von Texta. Gemeinsam haben sie ein ganz eigenes Soundbild entworfen, welches in dieser Art in Österreich noch eher selten zu hören war. Moderner und zugleich zeitloser Sound, ohne Autotune-Eskapaden und 808 Hihats, dafür viele Samples, Instrumente und Gespür für Meldodien. Dazu Mile’s in Englisch gehaltene Lyrics. Das klingt international und ist es auch. 

Das gemeinsame Album wird diesen Sommer erscheinen, aber erstmals sind die beiden auf der Bühne bei STREAM CLUB zu erleben! 

Kitana

Kitana ist das Gegenstück zu Influencer und Hipster New Wave Rap. Die 24jährige Wienerin mit Balkanroots enttarnt mit gekonntem Punchline Rap auf modernen Beats schonungslos Industry Plants und Plastik RapperInnen.

Sie repräsentiert eine Kategorie von KünstlerInnen die im Deutschrap, anders als in Amerika, nur selten zu finden sind: Flows, Melodien und Style am Zahn der Zeit und gleichzeitig kann sich das textliche Niveau mit dem von klassischen MCs und alten Hip Hop Heads messen.

korli

In den 90ern, dem Jahrzehnt der CDs aufgewachsen, begann für Klara aka korli die Liebe zur Musik mit der elterlichen CD – Sammlung. Die CDs sind verschwunden, die Liebe zur Musik und die Dateiengröße der nunmehr runtergeladenen Musik sind größer geworden. Ihre Sets schlagen eine Brücke von R’n’B über Hip Hop zu House und elektronischer Bassmusik. Manchmal wartet am Ende dieser Brücke auch noch eine Hommage an das Jahrzehnt der CDs.

Solaris

Gerald VDH

Gerald ist der Gründer und Mastermind hinter den legendären MEAT MARKET Partys in Wien. Seit fast einem Jahrzehnt veranstaltet er eine beeindruckende Anzahl von Techno-Nächten, die tief in der LBGTIQ+-Community verwurzelt sind.

Als DJ und auch Produzent erkundet er verschiedene Genres der elektronischen Musik und bewahrt dabei gleichzeitig die ausgewogene Energie, um eine Tanzfläche stundenlang zu beschäftigen. Mit Gigs in Clubs wie dem MMA München, der Distillery Leipzig und (seinem Lieblingsplatz auf Erden) dem Berghain Berlin machte sich Gerald einen Namen als leidenschaftlicher und hingebungsvoller Performer und Musikliebhaber.

2017 gründete Gerald das Label MEAT RECORDINGS. Das Imprint ist spezialisiert auf Pret-a-Dancer-Techno-Musik mit Fokus auf Qualität und Groove. 

Annika Stein

Annika Stein ist eine in Deutschland geborene DJ, Produzentin, Event-Veranstalterin, Label-Mitinhaberin und Aktivistin mit Sitz in Wien.

Ihre ausdrucksstarken Techno-Sets werden von dunklen, industriellen und bösen Sounds angetrieben, die mit innovativem Mixing verwoben werden. 

2020 gab Annika Stein ihre erste Vinyl-Veröffentlichung auf dem Label System A Recordings, das sie zusammen mit ihren feministischen Kolleginnen betreibt, heraus. Seit Oktober 2021 ist Annika Resident DJ bei MEAT MARKET Veranstaltungen in Wien. 

Memet Acuma

Als DJ, Networker und Booker ist Memet Acuma seit vielen Jahren eine zentrale Persönlichkeit in der oberösterreichischen Clubszene. Sein breitgefächerter Musikgeschmack verbunden mit einer punktgenauen Auswahl und präziser Technik haben ihn auch überregional zu einem Aushängeschild einer alten und neuen Generation von Linzer DJs gemacht. Dabei gab es in den letzten Jahren vor allem Technolastige Sets zwischen klassischen Tracks und hypermodernem Clubsound von ihm zu hören.

Stadtwerkstatt

Dorian Concept

Es ist wohl kaum übertrieben den in Wien geborenen Produzenten und Autodidakten Dorian Concept (alias Oliver Johnson) als Keyboard-Mastermind zu bezeichnen: Seit 2008 veröffentlicht er Musik auf Labels wie Ninja Tune, Brainfeeder und Affine Records und ist mit seinen energetischen Liveshows schon um die halbe Welt gereist. Sein virtuoses Spiel ist auf Flying Lotus' Cosmogramma und auf Thundercat's The Golden Age of Apocalypse zu hören. Mit beiden war er bereits auf Tour, ebenso wie mit The Cinematic Orchestra. In den sozialen Medien konnte er durch seine improvisierten Videos auf unscheinbaren Synthesizern, wie dem MicroKorg, Millionen von Menschen für sich begeistern. Dorian Concept: Ein Live-Act, der gesehen werden muss!

Isabella Forciniti

Isabella Forciniti ist eine in Wien lebende Klangkünstlerin aus Italien. In ihrer Arbeit bewegt sie sich durch die Spannungen grundlegender Klangaspekte und improvisierter Musik. Dabei erforscht sie Klang in verschiedenen Umgebungen und unter Einsatz unterschiedlicher Praktiken. Sie bewegt sich gerne in die Randbereiche bekannter Ansätze. 

Isabella Forciniti hat unter anderem Auftragsarbeiten für den Radiosender Ö1 erstellt und an verschiedenen Filmprojekten gearbeitet. 

Misonica

Die in Wien ansässige DJ und Produzentin Misonica lässt mit ihrer Musik die Grenzen von Zeit und Raum vergessen. In ihren Sets präsentiert sie eine vielseitige und atmosphärische Auswahl treibender Musik. Dabei folgt sie fantasievollen Erzähllinien und entführt in unbekannte Klangreiche. Aus aller Welt geborgene musikalische Schätze verschmilzt sie dabei mit Industrial, Techno, Tribal und Cosmic zu einem neuen Ganzen.

Mit ihrer Arbeit ist Misonica nicht nur in Clubs und auf Festivals im In- und Ausland unterwegs, sondern sie liefert auch laufend Mixe für Radiosendungen auf der ganzen Welt.  

Šehy Rashma

Šehy Rashma ist ein Projekt der serbischen Klangkünstlerin und Komponistin Svetlana Maraš, das 2018 initiiert wurde. Mit dieser Live-Performance elektronischer Musik unternimmt sie abenteuerliche Schritte durch die Bereiche Clubkultur, interaktive computergestützte Performance und experimentellen Sound. 

Sie hat ihre Arbeiten an zahlreichen internationalen Orten und Festivals – u.a. CTM (Berlin), Ars Electronica (Linz), Espace Multimedia Gantner (Bourogne), HEK (Basel), Ruhrtriennale (Bochum) – und in zahlreichen Radiostationen aufgeführt.

Svetlana Maraš war von 2016 bis 2021 Leiterin des Electronic Studio von Radio Belgrad. Sie ist seit 2021 Professorin für Creative Music Technology und Co-Leiterin des Electronic Studio Basel.

Yuzu

Yuzu alias Milena Georgieva ist eine in Sofia geborene und in Wien lebende DJ, Komponistin und Künstlerin. Sie überwindet Genregrenzen und formt komplexe Erzählungen und Klangkörper. Dabei spielt sie mit dem Auf- und Abbau von Spannungen, wechselt dabei zwischen luftigen und dichten Texturen und wechselndem Tempo und führt so durch unerwartete Stimmungen. Mit ihren Auftritten war Yuzu unter anderem in Berlin, London, Sofia, bei den Wiener Festwochen, dem Elevate Festival und dem Unsafe + Sounds Festival zu Gast.

Cafe Strom

mʊdʌki

mʊdʌki ist eine Klangkünstlerin, Musikproduzentin, DJ und Sounddesignerin aus Minsk. Sie jagt der Ästhetik der 90er-Raves nach, die sie persönlich nie erlebt hat, und schafft eine Modellsituation einer unzugänglichen Fata Morgana der Clubkultur. In ihrer DJ-Identität wechselt mʊdʌki spielerisch zwischen Genres wie Jungle, Dubstep, Dub, Juke, avantgardistischer experimenteller elektronischer Musik, Klangkunst und verschiedenster Spielarten von Techno.

AS Eulenspiegel

Antonia Sophia Manhartsbergers künstlerisches Interesse gilt der Verräumlichung von Klang. Ästhetik und Wahrnehmung von Klang, sowie das soziopolitische Potenzial von neuen Medien und Technologien, und die kollektive Kunstpraxis stehen dabei im Fokus. 

Ihre Arbeiten beinhalten u.a. medienübergreifende Installationen und Performances, Instrumentalkompositionen, Live-Elektronik, audiovisuelle Arbeiten sowie Theater-, Film- und Hörspielvertonung.  

ronit

Geprägt von den Beats der 90er befördert DJ ronit die Atmosphäre vergangener Bunkerpartys ins Hier und Jetzt. Genre: Deep-, Melodic-, Acidtechno. 

Club Spielplatz

dBridge

Darren White alias dBridge ist ein erfahrener Produzent und einer der renommiertesten Künstler im Bereich Drum’n’Bass, dessen vielfältige Wandlungen und Entwicklungen eine atemberaubende und ausgedehnte Liste füllen. Im Laufe einer langen und herausragenden Karriere war er das Herzstück einiger der aufregendsten Kooperationen, die Drum’n‘Bass je gesehen hat – von Future Forces über Bad Company bis hin zu Club Autonomic.

dBridge hat in letzter Zeit auch seinem Label Exit Records mit der Mosaic-Compilation und mehreren bahnbrechenden Singles und KünstlerInnen-LPs, große Aufmerksamkeit gewidmet und ist ein Mentor für eine neue Generation von ProduzentInnen, die von seiner Karriere inspiriert wurden. Als Solokünstler bleibt dBridge mit seinen eigenen Produktionen vielseitig.

Phentix b2b Fluke!

Mit Phentix und Fluke! stehen auch die beiden Hosts des STREAM CLUB Drum’n‘Bass Programms im Club Spielplatz an den Decks und ergänzen das umfangreiche Programm mit ihrer eigenen Soundvision.

Raffael „Phentix“ Pirngruber aus Linz begann sich schon früh mit Musik zu beschäftigen. Ab 2007 setzt er sich mit elektronischer Musik und speziell mit Drum’n‘Bass auseinander und schloss sich zunächst der Gmundner Soundkistn Crew an. 2010 gründete er zusammen mit Freunden die Sound in Motion-Crew, die den Raum Gmunden mit Partys versorgt. Von 2011 bis 2014 schloss er sich außerdem der oberösterreichischen Crew VorteilsPack an.

Viele Jahre als DJ und mehreren Veröffentlichungen auf namhaften Labels sowie vielbeachtete Kollaborationen machen ihn zu einem Fixstern der oberösterreichischen Szene. 

KAPU

Author & Punisher

Ein technischer Hintergrund als ehemaliger Maschinenbauingenieur und ein anschließendes Kunststudium haben Tristan Shine a.k.a. Author & Punisher die nötige Basis gegeben um mit seinen maßgeschneiderten Drone Machines das zu erschaffen, was das Wired Magazine als seine eigene „besondere Marke von Doom Metal“ bezeichnet hat. Alle Aspekte des Author & Punisher-Sounds beginnen mit körperlicher Bewegung, um daraus eine Wand aus elektronischem Rhythmus und Schwingung zu koordinieren, die durch eine organische und lockere Qualität geprägt ist. Author & Punisher-Performances sind eine echte Verschmelzung von Mensch und Mechanismen. Sie sind direkte, körperliche, schwere Erfahrungen, die ein breites Publikum begeistern und faszinieren.

MVTANT

Wenn man der Musik von MVTANT zuhört, kommen einem düstere Visionen von halb kaputten Maschinen, denen Tonbandverschmutzte Industrial-Musik aus den Schaltkreisen gezwungen wird, in den Sinn: Maschinenklänge pulsieren aus analogen Synthesizern, primitive, digitale Workstations spülen ihren verträumten Sound darüber, VHS Samples von Kettensägen und Schreien werden von 12-Bit-Maschinen abgespielt und dann auf Tonbändern aufgenommen und auf Kassetten überspielt. 

Neben klassischen Post-Punk-, Industrial- und EBM-KünstlerInnen ist MVTANT stark von Horror- und Science-Fiction-Filmen, Anime, Literatur und Graphic Novels beeinflusst.

Especta Negra

Espectra Negra ist ein herausstechendes Dark Ambient, Power Electronics und Ritualistic Noise-Projekt aus Berlin. Die in Mexico-City geborene Musikerin entstammt der politischen Punkszene. 1997 kam sie zum ersten Mal nach Europa, wo sie neue musikalische Ausdrucksformen wie Breakcore und Techno erforschte. Nach einer Zeit in der US-amerikanischen Hardcore-Szene mit Fokus auf Latino- und Black-Underground-Subkulturen in Chicago in den 00er Jahren, wechselte sie dauerhaft nach Berlin, wo sie seitdem als Radioproduzentin, experimentelle Filmemacherin, Sounddesignerin, DJ, Tech-Lehrerin, Kuratorin, Klangkünstlerin, Geräuschproduzentin und Body-Art-Performerin arbeitet.

Sie verbindet oldschool Industrial-Sound mit schamanischen Elementen und Klangkunst, wodurch eine kraftvolle Mischung entsteht, die als Alchemical Sound bezeichnet wird. Ihre Werke sind unter anderem von SPK, Throbbing Gristle, COIL, Maurizio Bianchi, Anne Guillis, Muslimgauze, Ghédalia Tazartès und Merzbow beeinflusst.

Monical Vlad

Monica Vlad verändert die Funktionalität von alten Mediengeräten und Alltagsgegenständen um neue Klänge zu erzeugen. Sie kombiniert diese erstaunlichen Klangtexturen und die scheinbar endlosen Möglichkeiten des Noise-Genres, mit Klängen aus gegensätzlichen Genres wie der klassischen Musik, um „paradoxe Klanglandschaften“ zu schaffen. Ihre Live-Auftritte sind jedes Mal anders, aber immer intensiv, dramatisch und kraftvoll.

pnk_t__ + sch4tzi

Austrian based Techno DJs.

KAPUBar

Edin Extrem

Raw Funk & Soul, Dancefloor Jazz, R’n‘B

Dudeböck

Raw Funk & Soul, Dancefloor Jazz, R’n‘B

(Informationsunterlage zur Pressekonferenz von Kulturreferentin Stadträtin Doris Lang-Mayerhofer, Dr. Julius Stieber, Direktor Kultur und Bildung, sowie Festivalleiterin Mag.a Kathrin Böhm und Kurator Mag. Markus Reindl über das STREAM CLUB-Programm)

Zum Betrachten von PDF-Dokumenten benötigen Sie einen PDF-Reader:

Die Stadt Linz fördert im Rahmen der Open Commons Region Linz den Einsatz von freier, anbieterunabhängiger Software. Freie PDF-Reader für Ihr Betriebssystem finden Sie auf der Seite pdfreaders.org (neues Fenster), einem Angebot der Free Software Foundation Europe. Sie können auch den PDF-Reader von Adobe verwenden.

pdfreader.org - Freie PDF-Reader (neues Fenster)     PDF-Reader von Adobe (neues Fenster)

Wahl 2022

Bundespräsidentenwahl 2022

Am 9. Oktober 2022 findet die Bundespräsidentenwahl statt. Wir bieten alle Informationen zur Wahl und die Online-Bestellung von Wahlkarten für in Linz wahlberechtigte Personen.

Mehr dazu